Buntmetalldiebe auf A 1 gestoppt: Mutmaßliches Diebestrio festgenommen

Poli­zei­hub­schrau­ber über Holzwicke­de:  Zeu­gen mel­de­ten heu­te (6. 1.), 14.15 Uhr, der Poli­zei Dort­mund ein Trio von Bunt­me­tall­die­ben auf einem Werks­ge­län­de in Dort­mund-Wicke­de.

Die bei­den Zeu­gen erwisch­ten die drei Tat­ver­däch­ti­gen in fla­gran­ti beim Ver­la­den von Metall­schrott in ihren Klein­trans­por­ter. Nach­dem Sie die Täter auf ihr Ver­hal­ten anspra­chen, besetz­ten die­se ihr Fahr­zeug und flüch­te­ten vom Werks­ge­län­de. Dabei fuhr das die­bi­sche Trio mit ihrem Fahr­zeug direkt auf einen Zeu­gen zu, wel­cher sie an der Flucht hin­dern woll­te. Die­ser konn­te sich nur mit einem Sprung im letz­ten Moment in Sicher­heit brin­gen.

Im Rah­men der Fahn­dung auf der A1 in Rich­tung Dort­mund, konn­ten Ein­satz­kräf­te der Auto­bahn­po­li­zei das Täter­fahr­zeug aus­ma­chen.

Nach­dem der Klein­trans­por­ter auf der Rast­an­la­ge Lich­ten­dorf Nord ange­hal­ten hat­te, flüch­te­ten zwei der drei Per­so­nen aus dem Fahr­zeug zu Fuß. Sie ver­steck­ten sich im angren­zen­den Orts­teil Dort­mund Lich­ten­dorf. Dort konn­ten sie nach inten­si­ven Fahn­dungs­maß­nah­men mit Unter­stüt­zung von Ein­satz­kräf­ten der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Unna und einen Poli­zei­hub­schrau­ber fest­ge­nom­men wer­den.

Der Fah­rer des Klein­trans­por­ters stand ver­mut­lich unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln. Er bestritt zunächst das Fahr­zeug geführt zu haben. Durch Video­auf­zeich­nun­gen der Tank­stel­le konn­te die­ser als Fah­rer jedoch ein­deu­tig iden­ti­fi­ziert wer­den. Bei den Tat­ver­däch­ti­gen, Män­ner im Alter 24, 36 und 41 Jah­ren, erga­ben sich Ver­dachts­mo­men­te hin­sicht­lich Ban­den­dieb­stahls, da sie bereits mehr­fach poli­zei­lich in Erschei­nung tra­ten. Oben­drein ent­deck­ten die Beam­ten im Täter­fahr­zeug gefähr­li­che Werk­zeu­ge.

Alle drei Män­ner befin­den sich mitt­ler­wei­le im Poli­zei­ge­wahr­sam. Die Ermitt­lun­gen dau­ern zur­zeit noch an.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.