Fliederstraße: Drei Verletzte bei Kellerbrand

Kel­ler­brand in einem Drei­fa­mi­li­en­haus in Opher­dicke: Gegen 11.12 Uhr wurden heute beide Lösch­züge der Feu­er­wehr der Gemeinde zu einem Kel­ler­brand in einem Haus an der Flie­der­straße alar­miert.

Beim Ein­treffen am Ein­satzort stellten die Ein­satz­kräfte fest, dass bei Schweiß­ar­beiten an einem Kessel durch einen Hand­werker Iso­lier­ma­te­rial Feuer gefangen hatte.so Feu­er­wehr-Spre­cher Marco Schäfer. Der Brand schwelte unter starker Rauch­ent­wick­lung, so dass bereits das gesamte Kel­ler­ge­schoss ver­qualmt war.

Verdacht auf Rauchvergiftung

Der Hand­werker wurde mit Ver­dacht auf Rauch­ver­gif­tung in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Ein älteres Ehe­paar, das im Haus wohnt, war zwar nicht unmit­telbar durch das Feuer betroffen. Da die Frau im Roll­stuhl saß und beide Bewohner sehr auf­ge­bracht waren, ließ der Not­arzt auch das ältere Paar vor­sichts­halber in eine Klinik zur Unter­su­chung ein­lie­fern.

Das Feuer im Keller brannte unter starker Rauch­ent­wick­lung und war nur schwer zugäng­lich. Den­noch konnten die Feu­er­wehr­kräfte das Feuer relativ schnell löschen. Anschlie­ßend wurde mit zwei Lüf­tern das Kel­ler­ge­schoss und Trep­pen­haus durch­lüftet.

Neben den Lösch­zügen 1 und 2 der Feu­er­wehr waren auch noch drei RTW und ein Not­arzt vor Ort im Ein­satz. Ins­ge­samt wurden bei diesem Ein­satz drei Per­sonen mit Ver­dacht auf Rauch­ver­gif­tung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Über die Höhe des Sach­scha­dens konnte die Feu­er­wehr noch keine Angaben machen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.