Fliederstraße: Drei Verletzte bei Kellerbrand

Keller­brand in einem Dreifam­i­lien­haus in Opherdicke: Gegen 11.12 Uhr wur­den heute bei­de Löschzüge der Feuer­wehr der Gemeinde zu einem Keller­brand in einem Haus an der Flieder­straße alarmiert.

Beim Ein­tr­e­f­fen am Ein­sat­zort stell­ten die Ein­satzkräfte fest, dass bei Schweißar­beit­en an einem Kessel durch einen Handw­erk­er Isolier­ma­te­r­i­al Feuer gefan­gen hatte.so Feuer­wehr-Sprech­er Mar­co Schäfer. Der Brand schwelte unter stark­er Rauchen­twick­lung, so dass bere­its das gesamte Kel­lergeschoss verqualmt war.

Verdacht auf Rauchvergiftung

Der Handw­erk­er wurde mit Ver­dacht auf Rauchvergif­tung in ein Kranken­haus ein­geliefert.  Ein älteres Ehep­aar, das im Haus wohnt, war zwar nicht unmit­tel­bar durch das Feuer betrof­fen. Da die Frau im Roll­stuhl saß und bei­de Bewohn­er sehr aufge­bracht waren, ließ der Notarzt auch das ältere Paar vor­sicht­shal­ber in eine Klinik zur Unter­suchung ein­liefern.

Das Feuer im Keller bran­nte unter stark­er Rauchen­twick­lung und war nur schw­er zugänglich. Den­noch kon­nten die Feuer­wehrkräfte das Feuer rel­a­tiv schnell löschen. Anschließend wurde mit zwei Lüftern das Kel­lergeschoss und Trep­pen­haus durch­lüftet.

Neben den Löschzü­gen 1 und 2 der Feuer­wehr waren auch noch drei RTW und ein Notarzt vor Ort im Ein­satz. Ins­ge­samt wur­den bei diesem Ein­satz drei Per­so­n­en mit Ver­dacht auf Rauchvergif­tung ins Kranken­haus ein­geliefert. Über die Höhe des Sach­schadens kon­nte die Feuer­wehr noch keine Angaben machen.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.