Feierstunde zur Einbürgerung: Kreisdirektor Dr. Wilk gratuliert

Bildzeile: Kreisdirektor Wilk mit den deutschen Neubürgern. (Foto: L. Witteler - Kreis Unna)

Kreis­di­rek­tor Dr. Wilk (r.) mit den deut­schen Neu­bür­gern. (Foto: L. Wit­te­ler — Kreis Unna)

(PK) Bei einer klei­nen Fei­er im Kreis­haus Unna über­reich­te Kreis­di­rek­tor Dr. Tho­mas Wilk Men­schen aus den unter­schied­lich­sten Her­kunfts­län­dern eine Ein­bür­ge­rungs­ur­kun­de. Ins­ge­samt 19 Per­so­nen erhiel­ten bei der Ver­an­stal­tung am Mitt­woch, 16. März das für sie wich­ti­ge Doku­ment.

Von den Neu­bür­gern mit nun deut­schem Pass kom­men 6 aus der Tür­kei, je zwei aus Grie­chen­land sowie aus Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na. Aus Gui­nea, Ita­li­en, Bel­gi­en, Polen, Ukrai­ne, Ser­bi­en, Kame­run,  Kasach­stan und Russ­land stammt jeweils eine Per­son.

Für den Kreis und sei­ne Städ­te und Gemein­den sind Men­schen aus ande­ren Tei­len der Welt eine kul­tu­rel­le Berei­che­rung und ein Zei­chen, dass Inte­gra­ti­on und Völ­ker­ver­stän­di­gung hier gelebt wird und gelingt. Der Wunsch, ein­ge­bür­gert zu wer­den, unter­streicht, dass sich Men­schen aus ande­ren Län­dern und Kul­tur­krei­sen hier bei uns im Kreis Unna wohl­füh­len und hei­misch gewor­den sind“, so Kreis­di­rek­tor Wilk.

Die 19 neu Ein­ge­bür­ger­ten woh­nen in Berg­ka­men, Bönen, Frön­den­berg, Holzwicke­de, Kamen, Schwer­te, Selm und Wer­ne.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.