Feierstunde für neue China-Spezialisten: Asienkaufleute erhalten Zertifikate

Fei­er­liche Über­gabe der Zer­ti­fi­kate, v.l.: David Keller, Schul­de­zer­nent Dr. Detlef Timpe, Sina Loose, stellv. IHK-Haupt­ge­schäfts­führer Wulf-Chri­stian Ehrich, Nico Bron­heim und Günter Schmidt, Schul­leiter Hansa Berufs­kolleg. (Foto: IHK zu Dortmund/​Oliver Schaper)

Drei frisch­ge­backene Asi­en­kauf­leute, dar­unter David Keller von Sonepar West in Holzwickede, haben ihre Zer­ti­fi­kate nach erfolg­rei­chem Abschluss ihrer Qua­li­fi­ka­tion heute bei der IHK erhalten.

Die außen­wirt­schaft­li­chen Akti­vi­täten der Unter­nehmen in der Region der Indu­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund werden immer stärker. Von großem Inter­esse ist dabei der asia­ti­sche Markt – vor allem China, das 2016 der wich­tigste Han­dels­partner Deutsch­lands war. Die Unter­nehmen vor Ort benö­tigen des­halb auch im Bereich der dualen Berufs­aus­bil­dung beson­ders qua­li­fi­zierte Mit­ar­beiter, um ihre Export­ak­ti­vi­täten weiter aus­zu­bauen. Aus diesem Grund bietet das Hansa Berufs­kolleg Unna in Koope­ra­tion mit der IHK zu Dort­mund die Zusatz­qua­li­fi­zie­rung „Asi­en­kauf­mann/-frau“ an. Im Februar legten die ersten Asi­en­kauf­leute ihre Prü­fung ab, heute wurden die Zer­ti­fi­kate fei­er­lich in der IHK über­reicht.

Sina Loose, Nico Bron­heim und David Keller nahmen die Urkunden aus den Händen von Wulf-Chri­stian Ehrich, stell­ver­tre­tender IHK-Haupt­ge­schäfts­führer und Leiter des Bereichs Inter­na­tio­nales, und Dr. Detlef Timpe, Schul­de­zer­nent des Kreises Unna, ent­gegen. Sina Loose und Nico Bron­heim arbeiten als ange­hende Kauf­leute im Groß- und Außen­handel beim Medi­zin­technik-Unter­nehmen Fleisch­hacker in Schwerte. David Keller hat seine Aus­bil­dung beim Elek­tro­groß­händler Sonepar in Holzwickede bereits 2016 mit dem Schwer­punkt Außen­handel erfolg­reich abge­schlossen.

China für Unternehmen der Region wichtiger Partner

China ist für die aus­lands­ak­tiven Unter­nehmen in unserer Region ein wich­tiger Partner. Im Kreis Unna und den Städten Dort­mund und Hamm gibt es rund zwei­hun­dert Unter­nehmen, die ihre Pro­dukte nach China lie­fern. Jedes sechste export­ori­en­tierte Unter­nehmen plant neue Inve­sti­tionen im Reich der Mitte. Vor diesem Hin­ter­grund ist diese beson­dere Zusatz­qua­li­fi­ka­tion ein großer Plus­punkt für die Betriebe. Her­vor­ra­gend aus­ge­bil­dete und qua­li­fi­zierte Mit­ar­beiter stei­gern die Wett­be­werbs­fä­hig­keit unserer Unter­nehmen welt­weit“, sagte Ehrich.

Der Kreis Unna hat sich in den letzten Jahren zu einem starken Standort z.B. für Logi­stik-, Textil- und Elek­tro­un­ter­nehmen ent­wickelt, die eng mit dem asia­ti­schen Wirt­schafts­markt ver­zahnt sind und daher einen zuneh­menden Bedarf an inter­kul­tu­rell qua­li­fi­zierten Mit­ar­bei­tern haben. Umso mehr freut es mich, dass das Hansa Berufs­kolleg Unna mit diesem Leucht­turm­pro­jekt gezielt junge Aus­zu­bil­dende fach­lich und sprach­lich auf den Umgang mit asia­ti­schen Geschäfts­part­nern vor­be­reitet“, betonte auch Dr. Timpe.

Im Rahmen der Zusatz­qua­li­fi­ka­tion „Asi­en­kauf­mann/-frau“ absol­vieren die Aus­zu­bil­denden Kurse über Außen­handel, lernen Wirt­schafts­eng­lisch und werden mit der chi­ne­si­schen Sprache und den lan­des­üb­li­chen Gebräu­chen ver­traut gemacht. Somit erwerben sie wich­tige beruf­liche, per­sön­liche und inter­kul­tu­relle Kom­pe­tenzen für den asia­ti­schen Wirt­schafts­raum. Zudem bietet das Hansa Berufs­kolleg Unna die Mög­lich­keit eines elf­tä­gigen Aus­lands­auf­ent­halts in Shanghai an.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.