Feierstunde für neue China-Spezialisten: Asienkaufleute erhalten Zertifikate

Feier­liche Über­gabe der Zer­ti­fikate, v.l.: David Keller, Schuldez­er­nent Dr. Detlef Timpe, Sina Loose, stel­lv. IHK-Haupt­geschäfts­führer Wulf-Chris­t­ian Ehrich, Nico Bron­heim und Gün­ter Schmidt, Schulleit­er Hansa Beruf­skol­leg. (Foto: IHK zu Dortmund/Oliver Schaper)

Drei frischge­back­ene Asienkau­fleute, darunter David Keller von Sonepar West in Holzwickede, haben ihre Zer­ti­fikate nach erfol­gre­ichem Abschluss ihrer Qual­i­fika­tion heute bei der IHK erhal­ten.

Die außen­wirtschaftlichen Aktiv­itäten der Unternehmen in der Region der Indus­trie- und Han­del­skam­mer (IHK) zu Dort­mund wer­den immer stärk­er. Von großem Inter­esse ist dabei der asi­atis­che Markt – vor allem Chi­na, das 2016 der wichtig­ste Han­delspart­ner Deutsch­lands war. Die Unternehmen vor Ort benöti­gen deshalb auch im Bere­ich der dualen Beruf­saus­bil­dung beson­ders qual­i­fizierte Mitar­beit­er, um ihre Expor­tak­tiv­itäten weit­er auszubauen. Aus diesem Grund bietet das Hansa Beruf­skol­leg Unna in Koop­er­a­tion mit der IHK zu Dort­mund die Zusatzqual­i­fizierung „Asienkauf­man­n/-frau“ an. Im Feb­ru­ar legten die ersten Asienkau­fleute ihre Prü­fung ab, heute wur­den die Zer­ti­fikate feier­lich in der IHK über­re­icht.

Sina Loose, Nico Bron­heim und David Keller nah­men die Urkun­den aus den Hän­den von Wulf-Chris­t­ian Ehrich, stel­lvertre­tender IHK-Haupt­geschäfts­führer und Leit­er des Bere­ichs Inter­na­tionales, und Dr. Detlef Timpe, Schuldez­er­nent des Kreis­es Unna, ent­ge­gen. Sina Loose und Nico Bron­heim arbeit­en als ange­hende Kau­fleute im Groß- und Außen­han­del beim Medi­z­in­tech­nik-Unternehmen Fleis­chhack­er in Schw­erte. David Keller hat seine Aus­bil­dung beim Elek­trogroßhändler Sonepar in Holzwickede bere­its 2016 mit dem Schw­er­punkt Außen­han­del erfol­gre­ich abgeschlossen.

China für Unternehmen der Region wichtiger Partner

Chi­na ist für die aus­land­sak­tiv­en Unternehmen in unser­er Region ein wichtiger Part­ner. Im Kreis Unna und den Städten Dort­mund und Hamm gibt es rund zwei­hun­dert Unternehmen, die ihre Pro­duk­te nach Chi­na liefern. Jedes sech­ste expor­to­ri­en­tierte Unternehmen plant neue Investi­tio­nen im Reich der Mitte. Vor diesem Hin­ter­grund ist diese beson­dere Zusatzqual­i­fika­tion ein großer Plus­punkt für die Betriebe. Her­vor­ra­gend aus­ge­bildete und qual­i­fizierte Mitar­beit­er steigern die Wet­tbe­werb­s­fähigkeit unser­er Unternehmen weltweit“, sagte Ehrich.

Der Kreis Unna hat sich in den let­zten Jahren zu einem starken Stan­dort z.B. für Logis­tik-, Tex­til- und Elek­troun­ternehmen entwick­elt, die eng mit dem asi­atis­chen Wirtschafts­markt verzah­nt sind und daher einen zunehmenden Bedarf an interkul­turell qual­i­fizierten Mitar­beit­ern haben. Umso mehr freut es mich, dass das Hansa Beruf­skol­leg Unna mit diesem Leucht­turm­pro­jekt gezielt junge Auszu­bildende fach­lich und sprach­lich auf den Umgang mit asi­atis­chen Geschäftspart­nern vor­bere­it­et“, betonte auch Dr. Timpe.

Im Rah­men der Zusatzqual­i­fika­tion „Asienkauf­man­n/-frau“ absolvieren die Auszu­bilden­den Kurse über Außen­han­del, ler­nen Wirtschaft­sen­glisch und wer­den mit der chi­ne­sis­chen Sprache und den lan­desüblichen Gebräuchen ver­traut gemacht. Somit erwer­ben sie wichtige beru­fliche, per­sön­liche und interkul­turelle Kom­pe­ten­zen für den asi­atis­chen Wirtschaft­sraum. Zudem bietet das Hansa Beruf­skol­leg Unna die Möglichkeit eines elftägi­gen Aus­land­saufen­thalts in Shang­hai an.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.