FDP will Fällverbot für private Bäume abschaffen

Lumia (1) Umweltausschuss

Der Umwelt­aus­schuss bei einem Orts­ter­min zum The­ma Baum­schutz. (Foto: Peter Grä­ber)

Die FDP will das Fäll­ver­bot für Bäu­me auf pri­va­ten Grund­stücken abschaf­fen und hat eine grund­le­gen­de Modi­fi­zie­rung der Baum­schutz­sat­zung aus dem Jahr 1995 bean­tragt. Geht es nach dem Wil­len der Libe­ra­len sol­len pri­va­te Grund­ei­gen­tü­mer künf­tig Bäu­me auf ihrem Grund­stück auch ohne schrift­li­chen Antrag und Geneh­mi­gung fäl­len dür­fen. auf den schrift­li­chen Antrag auf Befrei­ung vom Fäll­ver­bot ver­zich­ten.

Viel­mehr soll es aus­rei­chend sein, dem  zustän­di­gen Fach­be­reich eine Fäll­an­zei­ge zu unter­brei­ten. Die Gemein­de legt dann den Bedarf einer not­wen­di­gen Ersatz­pflan­zung nach den schon exi­stie­ren­den Richt­li­ni­en fest. Grund­ei­gen­tü­mer soll­ten ihrer Fäll­an­zei­ge einen Lage­plan bei­fü­gen, aus dem die zu fäl­len­den Bäu­me auf dem Grund­stück mit Anga­be des Stand­or­tes, Art sowie Stamm­um­fang und Kro­nen­druch­mes­ser ein­zu­tra­gen sind. Mit ihrer Fäll­an­zei­ge ver­pflich­ten sich Grund­ei­gen­tü­mer zugleich für die not­wen­di­ge Ersatz­pflan­zung zu sor­gen.

FDP hält öffentlichen Baumbestand für ausreichend

Mit ihrem Antrag möch­te die FDP-Frak­ti­on den Bür­gern in Holzwicke­de die Mög­lich­keit geben, wie­der selbst­stän­dig über die Bepflan­zung ihrer Gär­ten ent­schei­den zu dür­fen. „Städ­te wie Frön­den­berg, aber auch ande­re Kom­mu­nen, ver­fü­gen schon seit Jah­ren nicht mehr über eine Sat­zung, mit der der pri­va­te Baum­be­stand regle­men­tiert wird“, erläu­tert FDP-Frak­ti­ons­chef Jochen Hake. „Auch die Stadt Unna hat im Jahr 2014 die Sat­zung zum Schutz der Bäu­me im pri­va­ten Bereich abge­schafft.“

Nach Ansicht der FDP müs­sen pri­va­te Bäu­me nicht mehr geschützt wer­den, weil die Gemein­de Holzwicke­de und der Kreis Unna mit dem Schutz der öffent­li­chen Bäu­me einen gro­ßen Teil dazu bei­tra­gen, dass weder Alle­en noch das Gemein­de­bild prä­gen­de Baum­be­stän­de an Wegen, Plät­zen und Grün­flä­chen in ihrem Bestand gefähr­det wer­den.

Der Antrag der FDP soll im näch­sten Umwelt­aus­schuss bera­ten wer­den.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.