Fahren ohne Führerschein: Holzwickeder hat offensichtlich nichts dazu gelernt

Eigent­lich hät­te sich der 31jährige Holzwicke­der heu­te (11. Okto­ber) wegen Fah­rens ohne Füh­rer­schein auf der Ankla­ge­bank des Amts­ge­rich­tes Unna ver­ant­wor­ten sol­len. Eigent­lich. Doch der Ange­klag­te zog es vor, gar nicht erst vor dem Rich­ter zu erschei­nen.

Übri­gens nicht zum ersten Mal. Schon ein­mal, am 23. August, hat­te sich der Holzwicke­der wegen Fah­rens ohne Füh­rer­schein ver­ant­wor­ten sol­len. Und auch da war er vor Gericht nicht erschie­nen. In Abwe­sen­heit wur­de der Holzwicke­der des­halb per Straf­be­fehl zu einer Geld­stra­fe von 600 Euro ver­ur­teilt und mit einer Sper­re von acht Mona­ten belegt wor­den, bevor er wie­der eine Fahr­erlaub­nis erlan­gen kann.

Unab­hän­gig davon war der offen­bar unver­bes­ser­li­che 31jährige Ange­klag­te auch am 8. März die­ses Jah­res mor­gens um 6.10 Uhr am Steu­er eines Pkw auf der Ruhr­tal­stra­ße in Rich­tung Geisecke von der Poli­zei erwischt wor­den.

Mit einem Straf­be­fehl wur­de sein Fern­blei­ben vor Gericht heu­te aller­dings nicht mehr „belohnt“. Viel­mehr wird ein neu­er Ver­hand­lungs­ter­min ange­setzt, zu dem der 31jährige Ange­klag­te dann poli­zei­lich vor­ge­führt wird.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.