Es kann auch mehrere geben: Haarstrangfest für alle Highländer ein Riesenspaß

_X0A8633.jpg

Auf dem Hof Erb­stößer fand heute das 2. Haarstrang­fest statt: Baum­stamm-Weit­werfen war eine der Dis­zi­plinen der High­land-Games. (Foto: Peter Gräber)

Echte High­länder kann Regen nicht schrecken – und so ließen sich auch die Holzwickeder Berg­völker nicht abhalten, heute (23. Juli) das 2. Haarstrang­fest auf dem Hof Erb­stößer in Hengsen zu besu­chen. Ver­an­stalter waren der MGV Ein­tracht Hengsen und die Land­ju­gend Holzwickede, aber auch viele wei­tere Ver­eine machten wieder mit.

Zum Auf­takt um 13 Uhr hatte es noch leichten Nie­sel­regen gegeben. Doch MGV-Urge­stein Fried­rich-Wil­helm Schmidt, im „Neben­beruf“ Orts­vor­steher in Hengsen, zeigte uner­schüt­ter­li­chen Opti­mismus: „Das wird schon. Spä­te­stens ab 15 Uhr scheint die Sonne.“

Und „Sümmel“ sollte recht behalten.

Nachdem die Besu­cher anfangs noch recht zag­haft vor­bei­schauten, waren die High­land-Games eine knappe Stunde später schon richtig gut besucht. Schließ­lich wollten sich viele Hengser und Opher­dicker die span­nenden Wett­kämpfe nicht ent­gehen lassen.,

Und die Damen zeigten tat­säch­lich großen Ehr­geiz in ihrer Para­de­di­zi­plin, dem Hand­ta­schen-Weit­wurf. Beim Gum­mi­stiefel-Weit­wurf offen­barten die Damen aller­dings klei­nere Schwä­chen. Kein Wunder, schließ­lich stehen sie doch eher auf High Heels denn auf klo­bige Gum­mitreter.

Etwas später Schritten dann auch die Herren der Schöp­fung zur Tat und schleu­derten wahl­weise Baum­stamm, Hin­kel­stein oder den Vor­schlag­hammer.

Trecker-Pulling nur für starke Männer

_X0A8583.jpg

Früh übt sich, wer ein echter High­länder werden will. (Foto: Peter Gräber)

Um 15 Uhr hatten der Chor ohne Namen, der in diesem Jahr ganz ele­gant in Schwarz und mit Zylin­dern auf­trat, bereits ein richtig großes Publikum. Das hatte sich unter­dessen auch schon an den Fut­ter­ständen ringsum mit leckerer „High­lander Erb­sen­suppe“, „High­lander Döner“, „High­lander Räu­ch­er­fo­rellen“. Brat­wurst, Pommes und Salaten gestärkt.

Was auch sehr nötig war. Denn um 16 Uhr durften sich alle, die noch über­schüs­sige Kräfte hatten, beim Trecker-Pul­ling mit einem PS-Boliden der Schlüter- und Schlep­per­freunde messen.

Wer es etwas ruhiger angehen lassen wollte, konnte sich an den Ständen des Histo­ri­schen Ver­eins, des VdK und auch der NABU Orts­gruppe Holzwickede infor­mieren und an gei­stiger Nah­rung güt­lich tun.

Nach dem Trecker-Pul­ling standen keine wei­teren Kraft­takte mehr an, allen­falls die Stimm­bänder wurden noch stra­pa­ziert.

Der MGV Hengsen bat gegen 16,30 Uhr zu einem Offenen Singen.

Ab etwa 18.30 Uhr sorgte dann auch die Band „Just4fun“ mit Oldies und Ever­greens für Stim­mung. Bei der Pre­miere des Haarstrang­fe­stes im Vor­jahr konnten die Besu­cher gar nicht genug davon hören, so dass schließ­lich sogar der Vorrat an Kalt­ge­tränken zu Neige ging. In diesem Jahr sollte das nicht wieder pas­sieren. Dafür hatten die Ver­an­stalter Vor­sorge getroffen.

Des­halb dürfte auch keine Gefahr bestehen, dass der zur nächt­li­chen Stunde noch vor­ge­se­hene Rudel-Mit­SingS­pass wegen aus­ge­trock­neter Kehlen aus­fallen muss.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.