Erste Einsätze im neuen Jahr: Feuerwehr löscht unbewohnte Wohnung und Hecke

Für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr der Gemein­de Holzwicke­de begann das neue Jahr gleich mit zwei Ein­sät­zen:

Bereits gegen 0.30 Uhr muss­te die Feu­er­wehr das erste Mal zur Fried­hof­stra­ße aus­rücke, weil dort ein Klei­der­con­tai­ner und eine Hecke Feu­er gefan­gen hat­ten. Per­so­nen wur­den nach Anga­ben des stell­ver­tre­ten­den Gemein­de­wehr­füh­rers, Wer­ner Kohl­mann, nicht ver­letzt. Brand­ur­sa­che ist ver­mut­lich Brand­stif­tung.

Gegen 1.30 Uhr wur­de die Feu­er­wehr dann erneut zur Wil­helm­stra­ße alar­miert. In Haus Num­mer 77 der Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft brann­ten auf dem Bal­kon einer Woh­nung im Erd­ge­schoss, deren Bewoh­ner nicht zu Hau­se waren, abge­stell­te Gegen­stän­de. Durch das Feu­er schmol­zen die Fen­ster und Bal­kon­tür und der Brand griff auf die Woh­nung über. Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr muss­te die Woh­nung gewalt­sam öff­nen, um das Feu­er zu löschen.

Eine männ­li­che Per­son aus der dar­über lie­gen­den Woh­nung muss­te mit Ver­dacht auf Rauch­ver­gif­tung in ein nahe gele­ge­nes Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Kurz dar­auf tra­fen auch die von der Poli­zei infor­mier­ten Mie­ter der beschä­dig­ten Woh­nung ein. Die Feu­er­wehr ent­lüf­te­te das gan­ze Gebäu­de pro­fes­sio­nell und kon­trol­lier­te noch ein­mal die Woh­nung nach ver­steck­ten Brand­ne­stern. Anschlie­ßend konn­ten wie­der alle Woh­nun­gen, bis auf die im Unter­ge­schoss, in Haus 77 wie­der bezo­gen wer­den. Ob das Feu­er durch eine Sil­ve­ster­ra­ke­te oder einen tech­ni­schen Defekt aus­ge­löst wur­de, steht na c Angab­den der Feu­er­wehr noch nicht fest.

In der aus­ge­brann­ten Woh­nung ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.