Eröffnung 2. Französische Kulturtage: „Lebt Gott in Frankreich?“

Gastredner zur Er-öffnung der Französischen Kulturtage: Christophe Braouet. (Foto: privat)

Gastredner zur Er-öffnung der Französischen Kulturtage: Christophe Braouet. (Foto: privat)

„Lebt Gott noch in Frankreich ?“ – Unter diesem etwas provokant klingenden Titel steht die Eröffnungsveranstaltung der 2. Französischen Kulturtage, zu der der Holzwickeder Freundeskreis am kommenden Donnerstag (22.1.) um 19 Uhr auf Haus Opherdicke einlädt.

Ehrengäste haben ihr Kommen zugesagt, unter ihnen Bürgermeister Jenz Rother und der Vorsitzende des Dachverbandes der Deutsch-Französischen Gesellschaften, Gereon Fritz. Mit dem Referenten des Abends, Christophe Braouet, hat der Holzwickeder Freundeskreis einen besonders profunden Kenner des deutsch-französischen Verhältnisses in die Emschergemeinde einladen können. Den Bezug zu Frankreich, wo der gebürtige Korse  studiert und 20 Jahre gelebt habe, wollte er nie  aufgeben. Als deutsch-französischer Doppelstaatler liegt Braouet die Verständigung zwischen beiden Ländern besonders am Herzen. Er ist Verfasser des 2013 erschienenen Buches „Deutschland, Frankreich: Partner für Europa“, beruflich als Bankdirektor in Frankfurt  aktiv und Mitglied des Hochschulrats  der Deutsch-Französischen Hochschule. Nicht trocken, sondern interessant und mitunter humorvoll wird sein Impulsreferat am Eröffnungsabend sein: Dabei wird das aktuelle Verhältnis beider Partnerländer nicht ausgespart. Und auch nicht die Frage, wie die Zufriedenheitswerte der Deutschen und Franzosen sind – die Auflösung folgt am Donnerstagabend.

Alle Interessierten sind zu diesem Abend herzlich eingeladen: Karten sollten vorher reserviert werden (5 Euro inklusive Begrüßungsgetränk), denn ob es noch Karten an der Abendkasse geben wird, ist nicht sicher. Reservierungen werden unter T. 02301-912830 und unter info@hallo-salut.de entgegengenommen.

  • Termin: Donnerstag, 22. Januar, 19 Uhr, Spiegelsaal Haus Opherdicke, Dorfstraße 29. Eintritt: 5 Euro.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.