Eröffnung 2. Französische Kulturtage: „Lebt Gott in Frankreich?“

Gastredner zur Er-öffnung der Französischen Kulturtage: Christophe Braouet. (Foto: privat)

Gast­redner zur Er-öff­nung der Fran­zö­si­schen Kul­tur­tage: Chri­stophe Braouet. (Foto: privat)

Lebt Gott noch in Frank­reich ?“ – Unter diesem etwas pro­vo­kant klin­genden Titel steht die Eröff­nungs­ver­an­stal­tung der 2. Fran­zö­si­schen Kul­tur­tage, zu der der Holzwickeder Freun­des­kreis am kom­menden Don­nerstag (22.1.) um 19 Uhr auf Haus Opher­dicke ein­lädt.

Ehren­gäste haben ihr Kommen zuge­sagt, unter ihnen Bür­ger­mei­ster Jenz Rother und der Vor­sit­zende des Dach­ver­bandes der Deutsch-Fran­zö­si­schen Gesell­schaften, Gereon Fritz. Mit dem Refe­renten des Abends, Chri­stophe Braouet, hat der Holzwickeder Freun­des­kreis einen beson­ders pro­funden Kenner des deutsch-fran­zö­si­schen Ver­hält­nisses in die Emscher­ge­meinde ein­laden können. Den Bezug zu Frank­reich, wo der gebür­tige Korse stu­diert und 20 Jahre gelebt habe, wollte er nie auf­geben. Als deutsch-fran­zö­si­scher Dop­pel­staatler liegt Braouet die Ver­stän­di­gung zwi­schen beiden Län­dern beson­ders am Herzen. Er ist Ver­fasser des 2013 erschie­nenen Buches „Deutsch­land, Frank­reich: Partner für Europa“, beruf­lich als Bank­di­rektor in Frank­furt aktiv und Mit­glied des Hoch­schul­rats der Deutsch-Fran­zö­si­schen Hoch­schule. Nicht trocken, son­dern inter­es­sant und mit­unter humor­voll wird sein Impuls­re­ferat am Eröff­nungs­abend sein: Dabei wird das aktu­elle Ver­hältnis beider Part­ner­länder nicht aus­ge­spart. Und auch nicht die Frage, wie die Zufrie­den­heits­werte der Deut­schen und Fran­zosen sind – die Auf­lö­sung folgt am Don­ners­tag­abend.

Alle Inter­es­sierten sind zu diesem Abend herz­lich ein­ge­laden: Karten sollten vorher reser­viert werden (5 Euro inklu­sive Begrü­ßungs­ge­tränk), denn ob es noch Karten an der Abend­kasse geben wird, ist nicht sicher. Reser­vie­rungen werden unter T. 02301 – 912830 und unter info@hallo-salut.de ent­ge­gen­ge­nommen.

  • Termin: Don­nerstag, 22. Januar, 19 Uhr, Spie­gel­saal Haus Opher­dicke, Dorf­straße 29. Ein­tritt: 5 Euro.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.