Emscher Junior Cup: HSC Holzwickede läuft beim Finale als „Dynamo Zagbreb“ auf

(Foto: firo - eglv.de)

Span­nende Spiele ver­spricht die Final­runde des Emschger Cups mit dem HSC Holzwickede. (Foto: firo – eglv.de)

Bayern Mün­chen ist Deut­scher Mei­ster, Real Madrid hat die Cham­pions League gewonnen, der Euro­pa­mei­ster 2016 wird der­zeit in unserem Nach­bar­land Frank­reich ermit­telt – aber das eigent­liche Fuß­ball-High­light des Jahres findet am kom­menden Sonntag, 26. Juni, in Ober­hausen statt. Im Sta­dion von Rot-Weiß Ober­hausen an der Lind­ner­straße tragen ab 10 Uhr ins­ge­samt 32 Teams aus der Region in acht Gruppen das große Finale des „Emscher Junior Cup 2016“ aus.

Der Clou dabei: Die F-Junioren laufen unter den Namen der großen euro­päi­schen Ver­eins­mann­schaften auf. Die Emscher­ge­nos­sen­schaft hofft wieder auf viele Besu­cher, die für eine tolle Atmo­sphäre beim End­spieltag sorgen.

Die F-Junioren von RW Ober­hausen treten als Paris St. Ger­main an – Moment mal, gab es kürz­lich nicht auch das Gerücht, Zlatan Ibra­hi­movic wolle von der Seine zu RWO an die Emscher wech­seln?!? …J Der FC Karnap wird indes als Real Madrid auf­laufen, Rhen­ania Bot­trop als ZSKA Moskau, Gelb Weiss Ham­born als der FC Sevilla, der HSC Holzwickede als Dynamo Zag­breb, der SuS 09 Dins­laken als Olym­pique Lyon, die Ein­tracht aus Gel­sen­kir­chen als KAA Gent etc.

Über das Medium Fuß­ball bringt die Emscher­ge­nos­sen­schaft Kin­dern, Jugend­li­chen und jungen Fami­lien den Emscher-Umbau und Umwelt­be­wusst­sein näher. Wie in den ver­gan­genen Jahren wurde der Auf­takt in der Emscher­quell­stadt Holzwickede ange­pfiffen. Danach folgte das Tur­nier dem Lauf der Emscher über Wanne-Eickel, Gel­sen­kir­chen, Essen, Bot­trop und Dins­laken. Das große Finale wird nun am 26. Juni 2016 im Nie­der­rhein-Sta­dion in Ober­hausen aus­ge­tragen.

Fußball und Emscher? Ja!

Ein Was­ser­ver­band wie die Emscher­ge­nos­sen­schaft mit Sitz in Essen und ein Sport wie Fuß­ball – passt das denn zusammen? Und wie das zusammen passt: Seit über 100 Jahren leben die Emscher und der Fuß­ball in guter Nach­bar­schaft. Alle bedeu­tenden Sta­dien liegen im Ein­zugs­ge­biet der Emscher.

Dies gilt heute genauso wie früher: 1958, im Mei­ster­jahr von Schalke, stammten gar 10 der ins­ge­samt 16 Ver­eine der dama­ligen höch­sten Liga, der Ober­liga West, aus dem Emschertal. Von West nach Ost finden sich Ver­eine wie Ham­born 07, Mei­de­ri­cher SV, Duis­burger SV, RW Ober­hausen, Rot-Weiss Essen, VfL Bochum, West­falia Herne, SV Sodingen, Schalke 04 und natür­lich Borussia Dort­mund.

Vieles haben die Fuß­ball­clubs und die Emscher gemeinsam: Ihre Ent­wick­lung hängt eng mit dem Mon­tan­re­vier, mit dem Bergbau zusammen, sie haben Höhen und Tiefen durch­schritten und sie sind in die Geschichts­bü­cher ein­ge­gangen. Die Ver­eine und die Ligen haben sich geän­dert, die Emscher ist auf ihrem Weg von schwarz zu blau, von der „Köt­tel­becke“ zum leben­digen Gewässer schon ein gutes Stück vor­an­ge­kommen.

Neben dem Ver­an­stalter Emscher­ge­nos­sen­schaft wird der „EJC 2016“ wie auch in der Ver­gan­gen­heit unter­stützt von Der­by­star, Team­sport Philipp, Rhein­fels und der Funke-Medi­en­gruppe (u.a. WAZ und Revier­Sport) als Medi­en­partner.

Die vergangenen Jahre

2010 wurde der „Emscher Junior Cup“ das erste Mal in der Region aus­ge­tragen. Die Reso­nanz war so positiv, dass in den Fol­ge­jahren Wie­der­ho­lungen folgten. Die Emscher­ge­nos­sen­schaft und ihre Partner hoffen auch in diesem Jahr wieder auf eine rege Teil­nahme bei dem Tur­nier. Denn die alles ent­schei­dende Frage wird lauten: Wer folgt nach SuS Kai­serau (2010), den Sport­freunden Ham­born (2011), Blau-Weiß Fuh­len­brock (2012), der SG Wat­ten­scheid 09 (2013), TuRa 88 Duis­burg (2014) und Rot-Weiß Ober­hausen (2015) als näch­stes Team auf den Thron und greift nach dem begehrten Pokal?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.