Elf Bäume müssen für Kita-Neubau voraussichtlich weichen

Dieser Skizze zeigt die von der Gemeinde geplanten Ausgleichsmaßnahmen für die zusätzliche Versiegelung durch den Kita-Neubau. (Skizze: Gemeinde Holzwickede) 

Das Fällen der gemeindeeigenen Bäume für die neue Kita im Emscherpark wird das zentrale Thema im ersten Umweltausschuss (17. September) nach den Ferien sein.  Wie aus seinem von der Verwaltung jetzt vorgelegten Lageplan zu entnehmen ist, sind durch das Bauvorhaben insgesamt zehn durch Satzung geschützte Bäume betroffen. Acht Bäume (sind direkt durch den Baukörper betroffen, zwei weitere durch die Verkehrserschließung bzw. vorgesehenen Stellplätze.

Darüber hinaus befindet sich südlich der Grundstücksgrenze der größte und älteste Baum, eine circa 150 Jahre alte Eiche aus dem Bestand des ehemaligen Haus Dudenroth. Dieser ist zwar noch standsicher, jedoch weist er Pilzbefall und Höhlungen auf. Durch die geplante Kita ergeben sich erhöhte Anforderungen an die Verkehrssicherheit und ein erhöhtes Gefahrenpotenzial, da die Eiche in einem Bereich steht, der als Außenspielbereichs der Kita vorgesehen ist. Mögliche Astbrüche sind in Verbindung mit der sensiblen Nutzung als Kindertagesstätte nicht vertretbar, so die Verwaltung. Sie schlägt deshalb vor, die Eiche ebenfalls zu entfernen.

Ob tatsächlich alle vorgeschlagenen Bäume fallen müssen, ist noch offen. Klar ist jedoch: Für die geplante Kita werden Bäume fallen müssen. Würde der Ausschuss einer Beseitigung der Bäume grundsätzlich nicht zustimmen, wäre der Kita-Neubau in Frage gestellt oder drohte doch zumindest eine erhebliche Verzögerung.

Ausgleichsmaßnahmen geplant 

Die Verwaltung schlägt dem Ausschuss allerdings auch für die zu fällenden Bäume Ausgleichsmaßnahmen zur Aufrechterhaltung des Kleinklimas im stark versigelten Innenbereich vor. Um die zusätzliche Bodenversiegelung im Zuge des Neubaus auszugleichen beabsichtigt die Verwaltung eine begrünte Fußwegeverbindung mit besonderer Aufenthaltsqualität zu schaffen.

Damit ist gemeint: Entlang des Kita-Geländes verläuft aus Richtung Norden (Kirchstraße) und Westen (Hauptstraße/Emscherbrücke) über die Allee zur Opherdicker Straße in Richtung Süden ein klar erkennbarer Fußweg. Nördlich des künftigen Kita-Gebäudes befindet sich jedoch ein Fußgängerbereich, der keine Wegeführung erkennen lässt und zudem keine Aufenthaltsqualität bietet.

Dieser ungenutzte Bereich soll entsiegelt und ein Fußweg mit wassergebundener Oberfläche angelegt werden. Ferner soll es Begrünungsmaßnahmen geben und Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Außerdem soll der vorhandene Weg (Allee) durch das Anpflanzen parallel verlaufender Baumreihen deutlich gemacht werden.

Dieser Lageplan zeigt die Bäume (rote Kreise), die voraussichtlich dem Kita-Neubau weichen müssen: Weide (1), 2. Feldahorn (8),  Ahorn (3, 6 u. 7), Pappel (4),  Platane (5)  Birke (8), Linde (9 u. 10) und Eiche (11). (Skizze: Gemeinde Holzwickede) 
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.