Elf Bäume müssen für Kita-Neubau voraussichtlich weichen

Dieser Skizze zeigt die von der Gemeinde geplanten Aus­gleichs­maß­nahmen für die zusätz­liche Ver­sie­ge­lung durch den Kita-Neubau. (Skizze: Gemeinde Holzwickede) 

Das Fällen der gemein­de­ei­genen Bäume für die neue Kita im Emscher­park wird das zen­trale Thema im ersten Umwelt­aus­schuss (17. Sep­tember) nach den Ferien sein. Wie aus seinem von der Ver­wal­tung jetzt vor­ge­legten Lage­plan zu ent­nehmen ist, sind durch das Bau­vor­haben ins­ge­samt zehn durch Sat­zung geschützte Bäume betroffen. Acht Bäume (sind direkt durch den Bau­körper betroffen, zwei wei­tere durch die Ver­kehrs­er­schlie­ßung bzw. vor­ge­se­henen Stell­plätze.

Dar­über hinaus befindet sich süd­lich der Grund­stücks­grenze der größte und älteste Baum, eine circa 150 Jahre alte Eiche aus dem Bestand des ehe­ma­ligen Haus Duden­roth. Dieser ist zwar noch stand­si­cher, jedoch weist er Pilz­be­fall und Höh­lungen auf. Durch die geplante Kita ergeben sich erhöhte Anfor­de­rungen an die Ver­kehrs­si­cher­heit und ein erhöhtes Gefah­ren­po­ten­zial, da die Eiche in einem Bereich steht, der als Außen­spiel­be­reichs der Kita vor­ge­sehen ist. Mög­liche Ast­brüche sind in Ver­bin­dung mit der sen­si­blen Nut­zung als Kin­der­ta­ges­stätte nicht ver­tretbar, so die Ver­wal­tung. Sie schlägt des­halb vor, die Eiche eben­falls zu ent­fernen.

Ob tat­säch­lich alle vor­ge­schla­genen Bäume fallen müssen, ist noch offen. Klar ist jedoch: Für die geplante Kita werden Bäume fallen müssen. Würde der Aus­schuss einer Besei­ti­gung der Bäume grund­sätz­lich nicht zustimmen, wäre der Kita-Neubau in Frage gestellt oder drohte doch zumin­dest eine erheb­liche Ver­zö­ge­rung.

Ausgleichsmaßnahmen geplant 

Die Ver­wal­tung schlägt dem Aus­schuss aller­dings auch für die zu fäl­lenden Bäume Aus­gleichs­maß­nahmen zur Auf­recht­erhal­tung des Klein­klimas im stark ver­si­gelten Innen­be­reich vor. Um die zusätz­liche Boden­ver­sie­ge­lung im Zuge des Neu­baus aus­zu­glei­chen beab­sich­tigt die Ver­wal­tung eine begrünte Fuß­we­ge­ver­bin­dung mit beson­derer Auf­ent­halts­qua­lität zu schaffen.

Damit ist gemeint: Ent­lang des Kita-Geländes ver­läuft aus Rich­tung Norden (Kirch­straße) und Westen (Hauptstraße/​Emscherbrücke) über die Allee zur Opher­dicker Straße in Rich­tung Süden ein klar erkenn­barer Fußweg. Nörd­lich des künf­tigen Kita-Gebäudes befindet sich jedoch ein Fuß­gän­ger­be­reich, der keine Wege­füh­rung erkennen lässt und zudem keine Auf­ent­halts­qua­lität bietet.

Dieser unge­nutzte Bereich soll ent­sie­gelt und ein Fußweg mit was­ser­ge­bun­dener Ober­fläche ange­legt werden. Ferner soll es Begrü­nungs­maß­nahmen geben und Sitz­ge­le­gen­heiten auf­ge­stellt werden. Außerdem soll der vor­han­dene Weg (Allee) durch das Anpflanzen par­allel ver­lau­fender Baum­reihen deut­lich gemacht werden.

Dieser Lage­plan zeigt die Bäume (rote Kreise), die vor­aus­sicht­lich dem Kita-Neubau wei­chen müssen: Weide (1), 2. Feld­ahorn (8), Ahorn (3, 6 u. 7), Pappel (4), Pla­tane (5) Birke (8), Linde (9 u. 10) und Eiche (11). (Skizze: Gemeinde Holzwickede) 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.