Einigkeit mit Vorstand des Hauptvereins: HSC-Nachwuchs will noch mehr Qualität

Verabschiedet wurde der bisherigen Kassierer der Juniorenabteilung des HSC, Tobias Sauer (2. von rechts). Vereinsvorsitzender Sebastian Benett (ganz rechts) sowie Jugendleiter Frank Spiekermann (2. von links) und Abteilungsgeschäftsführer Raimund Otte dankten Sauer für seine Arbeit. (Foto: privat)

Ver­ab­schie­det wur­de der bis­he­ri­gen Kas­sie­rer der Junio­ren­ab­tei­lung des HSC, Tobi­as Sau­er (2. von rechts). Ver­eins­vor­sit­zen­der Seba­sti­an Benett (r.) sowie Jugend­lei­ter Frank Spie­ker­mann (2. von links) und Abtei­lungs­ge­schäfts­füh­rer Rai­mund Otte dank­ten Sau­er für sei­ne Arbeit. (Foto: pri­vat)

Der Holzwicke­der Fuß­ball­nach­wuchs soll sich auch wei­ter­hin auf einem hohen Niveau bewe­gen, was unter ande­rem durch qua­li­fi­zier­te Übungs­lei­ter erreicht wer­den soll. Dar­über sind sich, wie jetzt bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Junio­ren­ab­tei­lung des Holzwicke­der SC deut­lich wur­de, die Vor­stän­de des Haupt­ver­eins und der HSC-Jugend einig.

Ziel muss es sein, dass auch Junio­ren­spie­ler aus Holzwicke­de und der nähe­ren Umge­bung in unse­re erste Mann­schaft auf­rücken kön­nen“, beton­te Ver­eins­chef Seba­sti­an Benett, der zusam­men mit sei­nen geschäfts­füh­ren­den Vor­stands­kol­le­gen Udo Speer, Gün­ter Schüt­te und Wolf­gang Hen­se an der Sit­zung im Sport­heim der Haarst­rang-Sport­an­la­ge teil­nahm. Der Haupt­ver­ein wer­de die Arbeit der Jugend­ab­tei­lung in die­ser Hin­sicht gezielt unter­stüt­zen.

Jugendabteilung wieder für A-Jugend zuständig

In sei­nem Jah­res­be­richt hat­te zuvor Jugend­lei­ter Frank Spie­ker­mann die umfang­rei­chen Akti­vi­tä­ten der Abtei­lung Revue pas­sie­ren las­sen. Grund­schul-, Emscher-Juni­or-, West­fa­len- und Kin­der­gar­ten­cup waren dabei neben dem Fuß­ball­fe­ri­en­camp und der Hal­len­tur­nier­se­rie feste Bestand­tei­le des Pro­gramms und wer­den es auch im kom­men­den Jahr sein. Die Trai­ner- und Kader­pla­nun­gen sind bereits ange­lau­fen und zäh­len wie die Gewin­nung neu­er Schieds­rich­ter zu den Schwer­punk­ten der Jugend­ar­beit.

Auch von der Maß­nah­me, die A-Junio­ren wie­der in die Zustän­dig­keit der Jugend­ab­tei­lung zu neh­men, ver­spricht sich der Ver­ein wei­te­re Impul­se für eine noch erfolg­rei­che­re Zukunft. Am Ende des ver­gan­ge­nen Jah­res zähl­te die Abtei­lung 334 Mit­glie­der und 18 Mann­schaf­ten.

Die Aus­stat­tung der Mann­schaf­ten mit Sport­aus­rü­stung, aber auch die Ver­pflich­tung qua­li­fi­zier­ter Trai­ner bestimm­ten weit­ge­hend die Finan­zen der Abtei­lung, die sich ins­ge­samt – wie Kas­sie­rer Tobi­as Sau­er mit­teil­te – auch 2017 ordent­lich dar­stell­ten. Aus beruf­li­chen Grün­den muss­te Sau­er jedoch sein Amt abge­ben. Petra Stüt­zer soll die Kas­sen­ge­schäf­te kom­mis­sa­risch bis zu den näch­sten Wah­len über­neh­men. Ver­eins­vor­sit­zen­der Benett und Jugend­lei­ter Spie­ker­mann dank­ten dem schei­den­den Kas­sie­rer für sei­ne Arbeit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.