Ein „Edelbürgermeister“ im Schatten der Schönen

Werner Wiggermann und Achim Megger (r.)

Werner Wiggermann hat Achim Meggers (r.) Lebensgeschichte aufgeschrieben: Das Buch „Im Schatten der Schönen“ ist ab sofort im Buchhandel und als E-Book erhältlich. (Foto: privat)

Für alle, die noch auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk sind, hier mein  ganz persönlicher Tipp: Wie wäre es denn mit einem Buch? Och, langweilig? Bestimmt nicht. Denn es geht um kein gewöhnliches Buch, sondern eine Lektüre, die tiefen Einblick in das heimische Rotlichtmilieu bietet und von einer der schillerndsten Persönlichkeiten handelt,  die ich in meiner mehr als 25-jährigen Arbeit als Lokalreporter im Kreis Unna kennenlernen durfte: Es geht um Achim Megger, den Nachtclubbesitzer aus Unna-Königsborn, der nach vielen Jahren der Staatenlosigkeit bei der Wahl vor fünf Jahren sogar als Bürgermeisterkandidat in Unna angetreten ist.

Um es gleich vorweg zu sagen: Auch in der Gemeinde Holzwickede wird ja noch ein Bürgermeisterkandidat gesucht, doch für die Emschergemeinde hielte ich Achim Megger, den „Edelbürgermeister“, wie er sich in seinem Youtube-Wahlkampfsport bezeichnete, als Kandidaten dann doch wohl eher für weniger geeignet. Obwohl in seinem Buch „Im Schatten der Schönen“ auch ein Holzwickeder Club  am Flughafen eine Nebenrolle spielt. Allerdings dient der Club in Holzwickede wohl eher als abschreckendes Beispiel dafür, wie Achim Megger seinen Club nie geführt hätte. Nach Schilderung einer ex-Mitarbeiterin waren in dem Club nämlich ständig alle zugekokst – von den Damen über den Chef bis zu den Kunden. Bis der ganze Laden gegenüber dem Flughafen schließlich vom SEK gestürmt wurde…

Im Holzwickeder Club waren ständig alle zugekokst

Auch Achim Megger hat mit seinem Club nicht wenig Ärger gehabt – doch solche Zustände wie in dem Holzwickeder Bordell hat es bei dem Paradiesvogel aus Königsborn nie gegeben.  Für die Interessen vieler seiner Frauen hat Achim Megger sich auch mit den Behörden angelegt. Immer wieder stiegen ihm Fahnder aufs Dach, verhinderte kleinkarierter Amtseifer den Erfolg seiner vielen Ideen, wurde er Opfer halbseidener Annahmen und Berechnungen. Dabei hat Achim Megger Maßstäbe in einem Milieu gesetzt, die von echten Fachleuten und vor allen von den Frauen selbst als human und  außergewöhnlich eingeschätzt werden.

Mein ehemaliger Kollege Werner Wiggermann hat Achim Meggers bewegte Lebensgeschichte nun aufgeschrieben. Er schreibt über ihn: Ein Nachtclubinhaber, der sich tatsächlich als Anwalt der Frauen versteht. Ein bunter Vogel mit einer abenteuerlichen Lebensgeschichte, die von sehr vielen Frauen geprägt war. Frauen, denen es gut bei ihm gingen – wie viele tatsächlich bestätigen. Aber auch Frauen, die den unmenschlichen Auswüchsen des Milieus nicht gewachsen waren und mit Leib und Seele 51+Q7J954lL._AA160_gescheitert sind. Achim hat eine sehr klare Vorstellung davon, was alles anders laufen sollte in unserem Land. Damit es menschlicher zugeht. Gerade auch in dem Bereich, in dem er sich auskennt.

  • Das Buch „Im Schatten der Schönen“ ist sowohl im lokalen Buchhandel, wie auch im Internet z.B. bei Thalia, buecher.de oder amazon (ISBN: 978-3-7357-1458-9) zum Preis von 17,99 Euro oder auch als Hörbuch, z.B. Kindle-Edition (6,99 Euro) erhältlich.

Weitere Neuigkeiten rund um das Buch und seinen Autor finden Sie hier: www.achimswelt.jimdo.com

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.