Ein aufregender Ferientag mit der Feuerwehr

Einen aufregenden Ferientag verbrachten heute 15 Kinder aus Holzwickede mit der Jugendfeuerwehr. (Foto: Peter Gräber)

Einen aufregenden Ferientag verbrachten heute 15 Kinder aus Holzwickede im Alter von sieben bis zwölf Jahren mit der Feuerwehr der Gemeinde. (Foto: Peter Gräber)

Einen aufregenden Tag bei der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde verbrachten am heutigen Samstag (6. August) ein gutes Dutzend Ferienkinder aus Holzwickede.

Canon EOS 5D Mark III_160806_0001

Davon träumt jeder Junge: Luca am Steuer eines echten Feuerwehrautos. (Foto: peter Gräber)

Die Kinder trafen sich um 10 Uhr am alten Feuerwehrgerätehaus Opherdicke mit Patrick Mecklenbräucker von der Jugendfeuerwehr und fünf seiner Kameradinnen und Kameraden. Von Opherdicke aus ging es gleich zur Hauptwache nach Unna, wo die Kinder erleben konnten, wie es in einer 24-Stunden-Wache, die rund um die Uhr besetzt ist, zugeht. Die Kinder bekamen den Ablauf und die Organisation der Wache erläutert und hatten Glück: Die Feuerwehr Bergkamen übte gerade mit ihrem neuen Feuerwehrfahrzeug vom Typ Cobra. „Dabei handelt es sich um einen Prototyp“, meint Patrick Mecklenbräucker. Er kannte das neue Fahrzeug der Bergkamener Wehr bisher auch nur vom Hörensagen und war selbst ganz gespannt. Denn mit diesem Fahrzeugtyp wird eine neue Art der Brandbekämpfung eingeführt. „Bei Löscheinsatz kann mit dem Wasserstrahl mühelos auch eine Wand durchbrochen werden“, meint Patrick Mecklenbräucker. Der Chef der Jugendfeuerwehr staunte genau wie die Kinder, als die Bergkamener Kameraden mit ihrem neuen Löschfahrzeug zur Übung mit dem Wasserstrahl aus der Löschkanone mal eben einen dicken Holzbalken durchtrennten oder eine Waschbeton-Platte zertrümmerten. „Glück gehabt“, freute sich Mecklenbräucker über das zufällige Zusammentreffen in der Hauptwache Unna.

Felix ist eigentlich noch zu jung für die Ferienspaßaktion. Doch wenn die Mama bei der Feuerwehr ist... (Foto: Peter Gräber)

Felix ist eigentlich noch zu jung für die Ferienspaßaktion. Doch wenn die Mama bei der Feuerwehr ist… (Foto: Peter Gräber)

Die Mittagspause wurde anschließend in Opherdicke verbracht. Danach durften die Kinder auf dem Bolzplatz in Opherdicke endlich selbst mal ran an die Sprutze und mit Wasser löschen.

Als weiteren Höhepunkt besuchten sie anschglie0end noch das große Drehleiterfahrzeug, das im Gerätehaus Mitte an der Bahnhofstraße steht.  Danach ging’s nach Opherdicke zurück, wo die Kinder nach einem viel zu kurzen, aber aufregenden Tag von ihren Eltern wieder in Empfang genommen wurden.

Nachwuchssorgen hat die Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde nicht wirklich, wie Patrick Mecklenbräucker, erklärt.  „Wir sind zurzeit 22 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Doch natürlich suchen wir immer neue Kinder und Jugendliche.“ Der Jugendfeuerwehr bereiten kann man mit zehn Jahren. Im Alter von 18 Jahren erfolgt dann für alle, die dabei geblieben sind, der fließende Übergang in die „große“ Feuerwehr.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.