Eigentümer und Kreis lassen sich viel Zeit: Steinbruchstraße bleibt gesperrt

Gleich mehrere Bäume hat Sturmtief Friederike hier geknickt: Die Steinbruchstraße bleibt vorläufig gesperrt. Die ZTufahrt zum Parkplatz Schöne Flöte ist von dem Billmericher Weg aus frei. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die Steinbruchstraße bleibt weiter Zeit gesperrt. Der Eigentümer und der Kreis Unna lassen sich viel Zeit mit der Räumung der geknickten Bäume. Mitarbeiter des Kreis-Bauhofes, die die Bäume wegräumen wollten, zogen heute nach einem Gespräch mit dem Eigentümer wieder ab.  (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Auch fünf Tage nachdem Sturmtief Friederike wütete, bleibt die Steinbruchstraße in Holzwickede noch immer auf unabsehbare Zeit gesperrt. Vom Billmericher Weg aus ist der Parkplatz Schöne Flöte zwar für Anlieger erreichbar.  Doch danach ist die Straße weiterhin komplett gesperrt. Verantwortlich dafür sind der Grundeigentümer und der Kreis Unna, die sich viel Zeit lassen.  Heute Morgen wollte der Kreis-Bauhof die Straße räumen. Doch wie Anlieger beobachteten schickte der Eigentümer die Kreis-Mitarbeiter wieder weg. 

Bei allem Verständnis für die umfangreichen Aufräumarbeiten nach dem Sturmtief hätten die quer über die Fahrbahn liegenden Bäume schon längst geräumt sein können. Die Freiwillige Feuerwehr oder der Baubetriebshof hätten vermutlich nur wenige Stunden benötigt, um die Steinbruchstraße zu räumen. Doch wie es heißt, lehnte deren Einsatz der Eigentümer des kleinen Wäldchens ab.

Stattdessen bleibt die Straße weiter gesperrt – zum Leidwesen der Autofahrer. Denn die Steinbruchstraße ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen Holzwickede und Unna-Massen. Zum Leidwesen aber auch der Betreiber des Fit ‚n‘ well-Studios in der Freizeitanlage Schöne Flöte, deren Kunden aus Unna und Kamen das Studio nicht mehr erreichen können. Zumal auch die Sperrung und Umleitung der Steinbruchstraße nicht korrekt ausgeschildert ist.

Eigentümer schickt Räum-Trupp des Kreises weg

„Durch die Sperrung haben wir spürbare Einbußen“, bestätigt Pächter Jörg Freund. „Darum sollte die Straße natürlich so schnell wie möglich geräumt werden. Wobei wir aber auch sehen, dass so etwas nach einem solchen Sturm auch etwas länger dauern kann.“

Mit Unverständnis reagieren die betroffenen und Anlieger aber darauf, dass der Baubetriebshof des Kreises Unna heute Morgen (22. Januar) vor Ort war, um die quer liegenden Bäumen zu räumen und die Straße wieder befahrbar zu machen. Doch nach einem Gespräch mit dem Eigentümer packten die Kreis-Mitarbeiter ihre Kettensägen und Werkzeuge wieder ein und zogen unverrichteter Dinge ab, wie Anlieger beobachten konnten.  Prompt liegen die Bäume immer noch auf der Straße, bleibt die Steinbruchstraße weiterhin auf unabsehbare Zeit gesperrt.

Auf Nachfrage im Kreishaus hieß es heute zunächst, dass „keine Kreisstraßen mehr gesperrt“ und „alle wieder befahrbar“ sind. Trotz mehrmaliger Anfragen sah man sich beim Kreis allerdings heute nicht in der Lage zu erklären,  warum die Mitarbeiter des Kreis-Bauhofes heute vor Ort waren und unverrichteter Dinge wieder abzogen und wie lange die Steinbruchstraße noch gesperrt bleiben soll.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.