Duo Casals gibt Konzert im Garten

Geben ein Konzert im Garten bei den "Offenen Göärten 2015" der Bürgrerstiftung in Unna:; das Duo Casals mit der Opherdicker Cellistin Felicitas Stephan. (Foto: Agentur)

Geben ein Kon­zert im Gar­ten bei den „Offe­nen Gär­ten 2015“ der Bür­grer­stif­tung in Unna: das Duo Casals mit der Opher­dicker Cel­li­stin Feli­ci­tas Ste­phan. (Foto: Agen­tur)

Vol­le Gär­ten, gute Stim­mung, gute Gesprä­che: Hun­der­te folg­ten der Ein­la­dung der Bür­ger­stif­tung Unna und genos­sen die „Offe­nen Gär­ten“ in Unna. Am Sonn­tag geht die Akti­on in ihre zwei­te Run­de. Dies­mal auch mit Musik im Gar­ten. Die Bür­ger­stif­tung bie­tet eben immer etwas Beson­de­res. Die Opher­dicke­rin Feli­ci­tas Ste­phan (Cel­lo) und Wolf­gang Leh­mann (Gitar­re) stel­len vor allem spa­ni­sche und latein­ame­ri­ka­ni­sche Musik vor. Das Duo, das seit über zehn Jah­ren im In- und Aus­land kon­zer­tiert, hat sich nach einem der berühm­te­sten Musi­ker des 20. Jahr­hun­derts, dem spa­ni­schen Cel­li­sten Pablo Casals, benannt. Dabei ver­spricht die außer­ge­wöhn­li­che Ver­bin­dung von zwei durch Ton­la­ge, Mate­ri­al und Form ver­wand­ten Instru­men­ten ein beson­ders fas­zi­nie­ren­des Kon­zert­er­leb­nis – denn die Kom­bi­na­ti­on von gezupf­ten und gestri­che­nen Tönen ermög­licht ein Klang­far­ben­spek­trum, das in der Kam­mer­mu­sik sei- nes­glei­chen sucht.

Um 11 Uhr spielt das „Duo Casals“ im Gar­ten Hebestreit/Möller in der Blu­men­stra­ße 14 in Unna. Ein­tritt gegen Spen­de (10 Uhr). Erst nach dem Sonn­tags­kon­zert (gegen 13 Uhr) steht der Gar­ten Gästen offen. Dann heißt es wie­der: Her­ein­spa­ziert in einen Lieb­ha­ber­gar­ten.

  • Ter­min: Sonn­tag, 14. Juni, 11 Uhr, Gar­ten Hebestreit/Möller, Blu­men­stra­ße 14, Unna.

Info: Obwohl Feli­ci­tas Ste­phan und Wolf­gang Leh­mann an der­sel­ben Hoch­schu­le stu­dier­ten, bedurf­te es vie­ler Jah­re und einer Rei­se nach Spa­ni­en, bis sie sich ken­nen­lern­ten. Als sie sich 1996 schließ­lich im mal­lor­qui­ni­schen Soller tra­fen, glich dies einer krea­ti­ven Fas­zi­na­ti­on auf den ersten Ton: Bei­de in der Klas­sik zuhau­se, aber mit einer See­le, die Latein­ame­ri­ka­ni­sches spürt. Ein Duo ent­stand, das sein dra­ma­ti­sches Tem­pe­ra­ment in den gro­ßen Wer­ken der spa­ni­schen natio­na­len Schu­le eben­so zum Aus­druck zu brin­gen ver­mag, wie in den Pre­tio­sen alter Musik. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.felicitas-stephan.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.