Dumm gelaufen: Gesuchter Straftäter stellt sich am falschen Gate an

(ots)  Kom­mis­sar “Zufall” half Ein­satzkräften der Bun­de­spolizei in der ver­gan­genen Woche am Dort­munder Flughafen, einen mit europäis­chem Haft­be­fehl gesucht­en Mann festzunehmen. Ein 26-jähriger ungarisch­er Staat­sange­höriger hat­te sich am Mittwoch (5. Sep­tem­ber) an das “falsche” Gate angestellt und wurde durch Bun­de­spolizis­ten über­prüft. Dabei stellte sich her­aus, dass er wegen Men­schen­han­dels und Nöti­gung zur Pros­ti­tu­tion von bel­gis­chen Behör­den gesucht wurde.

Mutmaßlicher Menschenhändler festgenommen

Gegen 8 Uhr stellte sich der Ungar, irrtüm­lich, in die Warteschlange eines Fluges nach Sibiu (Rumänien). Gebucht hat­te er jedoch einen Flug nach Budapest, bei dem er jedoch nicht kon­trol­liert wor­den wäre (Schen­gen Staat). Die Ver­wech­selung des Gates führte nun dazu, dass Bun­de­spolizis­ten den Mann fah­n­dungsmäßig über­prüften.

Dabei stellte sich her­aus, dass bel­gis­che Behör­den mit einem inter­na­tionalen Haft­be­fehl nach ihm sucht­en. Dem 26-Jähri­gen wird vorge­wor­fen, Men­schen­han­del betrieben zu haben. Dabei sollen ungarische Frauen nach Bel­gien gebracht und zur Pros­ti­tu­tion gezwun­gen wor­den sein. Das dabei “ver­di­ente” Geld mussten sie dann an die Men­schen­händler abgeben.

Bun­de­spolizis­ten legten dem Ungarn Hand­schellen an und über­stell­ten ihn an das Dort­munder Amts­gericht. Dort wird die Aus­liefer­ung nach Bel­gien geprüft.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.