Dr. Michael Golek mahnt: „Kultur in Holzwickede fehlt Konzept“

Für Kulturveranstaltungen wie den Holzwickeder Sommer mahnt Dr. Michael Golek ein Sponsoringkonzept an. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Für Kul­tur­ver­an­stal­tungen wie den Holzwickeder Sommer mahnt Dr. Michael Golek ein Spon­so­ring­kon­zept an. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Einen sol­chen Vor­stoß hätte man eigent­lich aus der Kul­tur­po­litik erwartet und nicht von einem Holzwickeder Bürger: Auf Anre­gung von Dr. Michael Golek, der beim HSC für das Spon­so­ring zuständig, soll der Gemein­derat die Ver­wal­tung beauf­tragen, bis spä­te­stens Früh­jahr 2018 „ein Kul­tur­kon­zept mit nach­voll­zieh­baren Zielen“ vor­zu­legen.

Ein zukunfts­ori­en­tiertes Kul­tur­kon­zept sollte inhalt­liche und finan­zi­elle kul­tur­po­li­ti­sche Leit­li­nien her­aus­ar­beiten, Maß­nahmen fest­setzen und kon­ti­nu­ier­lich fort­schreiben. Es müsste eine aktu­elle Stand­ort­be­schrei­bung und eine Schnitt­stelle zum ISEK ent­halten und kul­tur­po­li­ti­sche Schwer­punkte setzen, so Dr. Michael Golek in seinem Antrag nach § 24 der Gemein­de­ord­nung: „Das neue Kul­tur­kon­zept schafft die Vor­aus­set­zung für die Ent­schei­dung, welche kul­tu­rellen Akti­vi­täten Holzwickede in wel­chem Umfang unter­stützen will. Das Kul­tur­kon­zept ist unab­ding­barer Teil der längst begon­nenen Image­kam­pagne und muss ggf. auch im Nach­hinein ein­ge­ar­beitet werden.“

Anknüp­fungs­punkte könnte dabei ein stra­te­gi­sches Kul­tur­kon­zept von Dr. Michael Golek selbst bieten, das auch zu seiner Bewer­bung um die Stelle des/​der neuen Kul­tur­be­auf­tragten gehörte. Wie berichtet waren darauf ins­ge­samt 90 Bewer­bungen im Rat­haus ein­ge­gangen. Die neue Kul­tur­be­auf­tragte soll in der kom­menden Woche offi­ziell vor­ge­stellt werden.

Erhebliche Defizite im Kulturbereich

Leiter Sponsoring beim HSC: Dr. Michael Golek (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Leiter Spon­so­ring beim HSC: Dr. Michael Golek (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Seinen öffent­li­chen Vor­stoß begründet Golek mit erheb­li­chen Defi­ziten im Kul­tur­be­reich: Bis­lang exi­stiere für Holzwickede keine breite, abge­stimmte Vor­stel­lung davon, wie mit Kultur kurz-, mittel- und lang­fri­stig umzu­gehen sei. „Damit ist Holzwickede eine der ganze wenigen Kom­munen, die über kein Kul­tur­kon­zept ver­fügen und damit im Wett­be­werb um För­de­rungen, Akti­vi­täten und Akzep­tanz, För­derer und Unter­stützer nach­teilig posi­tio­niert ist“, so Golek weiter. Schnitt­stellen seien die Wirt­schafts­för­de­rung, da Kultur ein wich­tiger Stand­ort­faktor sei, die Bürger, Ver­eine und Ver­bände, Ver­wal­tung und Politik. All diesen Han­delnden ermög­liche das Kul­tur­kon­zept, eine aktive, steu­ernde Rolle ein­zu­nehmen. Ein pro­fes­sio­nelles Kul­tur­kon­zept, in dessen Erstel­lung alle Han­delnden ein­be­zogen werden, sei des­halb „kein wei­cher Faktor, son­dern essen­tiell“, glaubt Dr. Golek.

Aus­drück­lich aner­kannt wird von Dr. Golek, die bisher gelei­stete Arbeit von Politik und Ver­wal­tung im Bereich Kultur. „Hier wurde gute Arbeit gelei­stet und ein kleines und durchweg feines Kul­tur­pro­gramm auf die Beine gestellt. Aller­dings lebt dieses Kul­tur­pro­gramm durch das Enga­ge­ment von Ver­einen und Ver­bänden. Hier ist ein deut­lich ver­bes­sertes Mit­ein­ander von Ver­einen, Ver­bänden und der Gemeinde unab­dingbar – wie auch ein pro­fes­sio­nelles, gemeinsam von Vereinen/​Verbänden/​Bürgerschaft und Gemein­de­ver­wal­tung getra­genes Ver­ständnis über die Wich­tig­keit, Bedeu­tung und das gemein­same Mit­ein­ander in Sachen Kultur.“

Keine Sponsoringkonzeption

Der Gemein­derat, so die Anre­gung von Dr. Golek, sollte die Ver­wal­tung mit fol­genden drin­gend­sten Maß­nahmen beauf­tragen:

Bisher ver­säumt und des­halb drin­gend not­wendig sei es auf Grund­lage eines Kul­tur­kon­zepts auch eine Spon­so­ring­kon­zep­tion zu erstellen und umzu­setzen.

Zudem müsse unver­züg­lich ver­bind­lich geklärt werden, wie mit dem Kul­tur­se­kre­ta­riat Gütersloh umge­gangen werden soll. Hier seien bis­lang viele För­der­mittel liegen gelassen worden. „Es ist nicht akzep­tabel, dass erneut keine För­der­an­träge gestellt werden“, so Dr. Golek. „Die Anträge müssen bis Dezember 2017 gestellt werden.“

Es ist nicht akzep­tabel, dass erneut keine För­der­an­träge gestellt werden.“

Dr. Michael Golek zum Umgang der mit dem Kul­tur­se­kre­ta­riat Gütersloh

Ein wei­terer Punkt auf der Agenda sei die unver­züg­liche Pla­nung der Festi­vität „50 Jahre Gemeinde Holzwickede“ im Jahr 2018. „Es darf nicht sein, dass hier ähn­lich struk­turlos ver­fahren wird, wie beim Tag des Ehren­amtes“, so Dr. Golek. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ oder „Wir gehören zusammen“ seien hier viele Akti­vi­täten denkbar: von einer zen­tralen Ver­an­stal­tung auf dem Markt­platz bis hin zu einem Stern­marsch aus den Orts­teilen, ver­eins-Prä­sen­ta­tionen oder einer Old­ti­mer­schau mit zeit­ge­nös­si­schen Fahr­zeugen.

Schließ­lich bedarf auch der Ver­an­stal­tungs­ka­lender einer Neu­kon­zep­tion. Die immer wieder geäu­ßerte Kritik an feh­lender Aktua­lität und Voll­stän­dig­keit müsse ernst­ge­nommen werden und sei berech­tigt. Der Online-Kalender werde nur von ganz wenigen Ver­an­stal­tern, Ver­einen und Ver­bänden genutzt, um hier Ter­mine ein­zu­stellen.

Auch der gedruckte Ver­an­stal­tungs­ka­lender der Gemeinde sei auf­grund der langen Vor­lauf­zeit nie aktuell. Etwa 20 bis 30 Pro­zent der gemel­deten Ver­an­stal­tungen fallen aus, so dass für Inter­es­senten das Lesen der Lokal­presse zur Pflicht wird.

Seinen Antrag hat Dr. Michael Golek an Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und den Kul­tur­aus­schuss­vor­sit­zenden Michael Klim­ziak geschickt. „Ich würde mich freuen, wenn meine Anre­gungen dis­ku­tiert würden“, so Dr. Golek. Frü­he­stens im Gemein­derat am 14. Dezember könnte sein Antrag auf die Tages­ord­nung rücken.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.