Dr. Michael Golek mahnt: „Kultur in Holzwickede fehlt Konzept“

Für Kulturveranstaltungen wie den Holzwickeder Sommer mahnt Dr. Michael Golek ein Sponsoringkonzept an. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Für Kulturveranstaltungen wie den Holzwickeder Sommer mahnt Dr. Michael Golek ein Sponsoringkonzept an. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Einen solchen Vorstoß hätte man eigentlich aus der Kulturpolitik erwartet und nicht von einem Holzwickeder Bürger: Auf Anregung von Dr. Michael Golek, der beim HSC für das Sponsoring zuständig, soll der Gemeinderat die Verwaltung beauftragen, bis spätestens Frühjahr 2018 „ein Kulturkonzept mit nachvollziehbaren Zielen“ vorzulegen.

Ein zukunftsorientiertes Kulturkonzept sollte inhaltliche und finanzielle kulturpolitische Leitlinien herausarbeiten, Maßnahmen festsetzen und kontinuierlich fortschreiben. Es müsste eine aktuelle Standortbeschreibung und eine Schnittstelle zum ISEK enthalten und kulturpolitische Schwerpunkte setzen, so Dr. Michael Golek in seinem Antrag nach § 24 der Gemeindeordnung: „Das neue Kulturkonzept schafft die Voraussetzung für die Entscheidung, welche kulturellen Aktivitäten Holzwickede in welchem Umfang unterstützen will. Das Kulturkonzept ist unabdingbarer Teil der längst begonnenen Imagekampagne und muss ggf. auch im Nachhinein eingearbeitet werden.“

Anknüpfungspunkte könnte dabei ein strategisches Kulturkonzept von Dr. Michael Golek selbst bieten, das auch zu seiner Bewerbung um die Stelle des/der neuen Kulturbeauftragten gehörte. Wie berichtet waren darauf insgesamt 90 Bewerbungen im Rathaus eingegangen. Die neue Kulturbeauftragte soll in der kommenden Woche offiziell vorgestellt werden.

Erhebliche Defizite im Kulturbereich

Leiter Sponsoring beim HSC: Dr. Michael Golek (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Leiter Sponsoring beim HSC: Dr. Michael Golek (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Seinen öffentlichen Vorstoß begründet Golek mit erheblichen Defiziten im Kulturbereich: Bislang existiere für Holzwickede keine breite, abgestimmte Vorstellung davon, wie mit Kultur kurz-, mittel- und langfristig umzugehen sei. „Damit ist Holzwickede eine der ganze wenigen Kommunen, die über kein Kulturkonzept verfügen und damit im Wettbewerb um Förderungen, Aktivitäten und Akzeptanz, Förderer und Unterstützer nachteilig positioniert ist“, so Golek weiter. Schnittstellen seien die Wirtschaftsförderung, da Kultur ein wichtiger Standortfaktor sei, die Bürger, Vereine und Verbände, Verwaltung und Politik.  All diesen Handelnden ermögliche das Kulturkonzept, eine aktive, steuernde Rolle einzunehmen. Ein professionelles Kulturkonzept, in dessen Erstellung alle Handelnden einbezogen werden, sei deshalb „kein weicher Faktor, sondern essentiell“, glaubt Dr. Golek.

Ausdrücklich anerkannt wird von Dr. Golek, die bisher geleistete Arbeit von Politik und Verwaltung im Bereich Kultur. „Hier wurde gute Arbeit geleistet und ein kleines und durchweg feines Kulturprogramm auf die Beine gestellt. Allerdings lebt dieses Kulturprogramm durch das Engagement von Vereinen und Verbänden. Hier ist ein deutlich verbessertes Miteinander von Vereinen, Verbänden und der Gemeinde unabdingbar – wie auch ein professionelles, gemeinsam von Vereinen/Verbänden/Bürgerschaft und Gemeindeverwaltung getragenes Verständnis über die Wichtigkeit, Bedeutung und das gemeinsame Miteinander in Sachen Kultur.“

Keine Sponsoringkonzeption

Der Gemeinderat, so die Anregung von Dr. Golek, sollte die Verwaltung mit folgenden dringendsten Maßnahmen beauftragen:

Bisher versäumt und deshalb dringend notwendig sei es auf Grundlage eines Kulturkonzepts auch eine Sponsoringkonzeption zu erstellen und umzusetzen.

Zudem müsse unverzüglich verbindlich geklärt werden, wie mit dem Kultursekretariat Gütersloh umgegangen werden soll. Hier seien bislang viele Fördermittel liegen gelassen worden. „Es ist nicht akzeptabel, dass erneut keine Förderanträge gestellt werden“, so Dr. Golek. „Die Anträge müssen bis Dezember 2017 gestellt werden.“

Es ist nicht akzeptabel, dass erneut keine Förderanträge gestellt werden.“

Dr. Michael Golek zum Umgang der mit dem Kultursekretariat Gütersloh

Ein weiterer Punkt auf der Agenda sei die unverzügliche Planung der Festivität „50 Jahre Gemeinde Holzwickede“ im Jahr 2018. „Es darf nicht sein, dass hier ähnlich strukturlos verfahren wird, wie beim Tag des Ehrenamtes“, so Dr. Golek. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ oder „Wir gehören zusammen“ seien hier viele Aktivitäten denkbar: von einer zentralen Veranstaltung auf dem Marktplatz bis hin zu einem Sternmarsch aus den Ortsteilen, vereins-Präsentationen oder einer Oldtimerschau mit zeitgenössischen Fahrzeugen.

Schließlich bedarf auch der Veranstaltungskalender einer Neukonzeption. Die immer wieder geäußerte Kritik an fehlender Aktualität und Vollständigkeit müsse ernstgenommen werden und sei berechtigt. Der Online-Kalender werde nur von ganz wenigen Veranstaltern, Vereinen und Verbänden genutzt, um hier Termine einzustellen.

Auch der gedruckte Veranstaltungskalender der Gemeinde sei aufgrund der langen Vorlaufzeit nie aktuell. Etwa 20 bis 30 Prozent der gemeldeten Veranstaltungen fallen aus, so dass für Interessenten das Lesen der Lokalpresse zur Pflicht wird.

Seinen Antrag hat Dr. Michael Golek an Bürgermeisterin Ulrike Drossel und den Kulturausschussvorsitzenden Michael Klimziak geschickt. „Ich würde mich freuen, wenn meine Anregungen diskutiert würden“, so Dr. Golek. Frühestens im Gemeinderat am 14. Dezember könnte sein Antrag auf die Tagesordnung rücken.

Print Friendly, PDF & Email
visage
Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.