Dortmunder Kripo erfolgreich: Albanische Einbrecherbande ausgehoben

Im Kampf gegen Woh­nungs­ein­bre­cher können die Ermitt­lungs­be­hörden einen Erfolg ver­bu­chen: Der Dort­munder Staats­an­walt­schaft und der Polizei Dort­mund ist im Laufe des ver­gan­genen Jahres (von Januar 2015 bis Januar 2016) in engem Schul­ter­schluss gelungen, meh­rere hun­dert Straf­taten von pro­fes­sio­nell orga­ni­sierten Ein­bre­cher­banden auf­zu­decken und ent­spre­chende Tat­ver­däch­tige fest­zu­nehmen.

In einem aktu­ellen Ver­fahren von Ende 2015 /​Anfang 2016 gelang es den Ermitt­lern einer alba­ni­schen Täter­gruppe ins­ge­samt 109 Woh­nungs­ein­brüche nach­zu­weisen. Von diesen fanden alleine 32 Ein­brüche in Dort­mund statt. Hierbei konnten 14 Tat­ver­däch­tige ermit­telt werden. Ins­ge­samt kam es zu elf Haft­be­fehlen.

In dieser Gruppe befanden sich einige alte „Bekannte“ der Ermitt­lungs­kom­mis­sion. Eine Täter­gruppe war den Ermitt­lern bereits einige Monate vorher ins Netz gegangen. In diesem Fall konnten der „Ein­bre­cher­bande“ 103 Woh­nungs­ein­brüche nach­ge­wiesen werden. 54 Fälle davon in Dort­mund. Ermit­telt wurden damals 16 Tat­ver­däch­tige, es ergingen sechs Haft­be­fehle.

Ins­ge­samt konnten die Ermittler der Kom­mis­sion „Schmelze“ 653 Straf­taten von Januar 2015 bis Januar 2016 auf­klären. Ins­ge­samt 78 Tat­ver­däch­tige unter­schied­lich­ster Natio­na­lität und Her­kunft kommen für diese Taten in Frage.

Diese Straf­taten teilen sich in 164 Woh­nungs­ein­brüche alleine im Stadt­ge­biet Dort­mund und 363 Ein­brüche auch über die Region Dort­mund hinaus auf.

42 Haftbefehle – 363 Einbrüche in der Region

Neben den „Kern­de­likten“ der Ein­bre­cher ergaben sich im Ver­lauf der Ermitt­lungs­ver­fahren noch 290 geklärte Straf­taten, die sich unter anderem aus Betrugs,- Steuer und Fäl­schungs­de­likten zusam­men­setzen.

Rund 42 Haft­be­fehle wurden durch Ermittler und Staats­an­walt­schaft ange­regt und durch Haft­richter bestä­tigt. In einem Fall erfolgte die Abschie­bung von zwei Tat­ver­däch­tigen. Der geschätzte Sach­schaden beläuft sich auf meh­rere hun­dert­tau­send Euro.

Diese Bilanz der Ermitt­lungs­kom­mis­sion Schmelze kann sich sehen lassen. Sie ist auch auf die gute Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Staats­an­walt­schaft und dem Team der Ermitt­lungs­kom­mis­sion zurück­zu­führen.“ So Poli­zei­prä­si­dent Gregor Lange. „Das habe ich zum Anlass genommen, Res­sourcen aus den ver­schie­denen Direk­tionen zu bün­deln, um mit einer wei­teren Ermitt­lungs­kom­mis­sion den Woh­nungs­ein­bruch nach­haltig zu bekämpfen.“ Seit Februar 2016 ver­stärkt ein zusätz­li­ches Team von Spe­zia­li­sten den Kampf gegen die orga­ni­sierte Ein­bruchs­kri­mi­na­lität.

Die Ein­bre­cher­banden sollen wissen, dass sie mit uns zu rechnen haben“, sagte Gregor Lange.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.