Dortmunder Kripo erfolgreich: Albanische Einbrecherbande ausgehoben

Im Kampf gegen Woh­nung­sein­brech­er kön­nen die Ermit­tlungs­be­hör­den einen Erfolg ver­buchen: Der Dort­munder Staat­san­waltschaft und der Polizei Dort­mund ist im Laufe des ver­gan­genen Jahres (von Jan­u­ar 2015 bis Jan­u­ar 2016) in engem Schul­ter­schluss gelun­gen, mehrere hun­dert Straftat­en von pro­fes­sionell organ­isierten Ein­brecherban­den aufzudeck­en und entsprechende Tatverdächtige festzunehmen.

In einem aktuellen Ver­fahren von Ende 2015 / Anfang 2016 gelang es den Ermit­tlern ein­er alban­is­chen Täter­gruppe ins­ge­samt 109 Woh­nung­sein­brüche nachzuweisen. Von diesen fan­den alleine 32 Ein­brüche in Dort­mund statt. Hier­bei kon­nten 14 Tatverdächtige ermit­telt wer­den. Ins­ge­samt kam es zu elf Haft­be­fehlen.

In dieser Gruppe befan­den sich einige alte “Bekan­nte” der Ermit­tlungskom­mis­sion. Eine Täter­gruppe war den Ermit­tlern bere­its einige Monate vorher ins Netz gegan­gen. In diesem Fall kon­nten der “Ein­brecherbande” 103 Woh­nung­sein­brüche nachgewiesen wer­den. 54 Fälle davon in Dort­mund. Ermit­telt wur­den damals 16 Tatverdächtige, es ergin­gen sechs Haft­be­fehle.

Ins­ge­samt kon­nten die Ermit­tler der Kom­mis­sion “Schmelze” 653 Straftat­en von Jan­u­ar 2015 bis Jan­u­ar 2016 aufk­lären. Ins­ge­samt 78 Tatverdächtige unter­schiedlich­ster Nation­al­ität und Herkun­ft kom­men für diese Tat­en in Frage.

Diese Straftat­en teilen sich in 164 Woh­nung­sein­brüche alleine im Stadt­ge­bi­et Dort­mund und 363 Ein­brüche auch über die Region Dort­mund hin­aus auf.

42 Haftbefehle — 363 Einbrüche in der Region

Neben den “Kern­de­lik­ten” der Ein­brech­er ergaben sich im Ver­lauf der Ermit­tlungsver­fahren noch 290 gek­lärte Straftat­en, die sich unter anderem aus Betrugs,- Steuer und Fälschungs­de­lik­ten zusam­menset­zen.

Rund 42 Haft­be­fehle wur­den durch Ermit­tler und Staat­san­waltschaft angeregt und durch Haftrichter bestätigt. In einem Fall erfol­gte die Abschiebung von zwei Tatverdächti­gen. Der geschätzte Sach­schaden beläuft sich auf mehrere hun­dert­tausend Euro.

Diese Bilanz der Ermit­tlungskom­mis­sion Schmelze kann sich sehen lassen. Sie ist auch auf die gute Zusam­me­nar­beit zwis­chen der Staat­san­waltschaft und dem Team der Ermit­tlungskom­mis­sion zurück­zuführen.” So Polizeipräsi­dent Gre­gor Lange. “Das habe ich zum Anlass genom­men, Ressourcen aus den ver­schiede­nen Direk­tio­nen zu bün­deln, um mit ein­er weit­eren Ermit­tlungskom­mis­sion den Woh­nung­sein­bruch nach­haltig zu bekämpfen.” Seit Feb­ru­ar 2016 ver­stärkt ein zusät­zlich­es Team von Spezial­is­ten den Kampf gegen die organ­isierte Ein­bruch­skrim­i­nal­ität.

Die Ein­brecherban­den sollen wis­sen, dass sie mit uns zu rech­nen haben”, sagte Gre­gor Lange.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.