Die vom Berg“ von Schienbein Hengsen wieder nicht zu besiegen

20 Teams nahmen beim 16. Turnier für Freizeitmannschaften der Strammen Jungs im Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion teil. Es gewann Schienbein Hengsen. (Foto: privat)

20 Teams nah­men beim 16. Turnier für Freizeit­mannschaften der Stram­men Jungs im Holzwicked­er Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion teil. Es gewann Schien­bein Hengsen. (Foto: pri­vat)

Als vor eini­gen Wochen das Erfol­gs­ge­heim­nis von Schien­bein Hengsen beim Hal­len­turnier der Stram­men Jungs des Holzwicked­er Sport Clubs (HSC) mit der guten Luft „auf dem Berg“ in Holzwickede begrün­det wurde, hat­te so manch­er nur ein Lächeln ob dieses Erfol­gs­ge­heimniss­es übrig. All diesen Skep­tik­ern zeigte das Team jet­zt beim Som­mer­turnier im Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion, wo der Ham­mer hängt. Die Truppe siegte näm­lich auch im Freien auf dem Rasen­platz – und das über­aus ver­di­ent.

Da half auch nicht, dass sich so manch­er Konkur­rent mit namhaften Spiel­ern aus der der ersten, zweit­en, drit­ten oder vierten Mannschaft des HSC und weit­eren Kick­ern aus der Lan­des-, Bezirks- oder Kreis­li­ga promi­nent ver­stärkt hat­te.

Zum 16. Mal richt­en die Stram­men Jungs, zumeist aktuelle oder ehe­ma­lige Jugend­train­er, das Hob­by­fußball­turnier auf zwei Kle­in­feldern im Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion aus. „Rein mit die Kirsche“, so lautete das Mot­to des Wet­tbe­werbs in Anlehnung an den Aus­ruf des lei­der bere­its ver­stor­be­nen BVB-Akteurs Lothar Emmerich an seine Mit­spiel­er „Gib mich die Kirsche!“. 20 Teams hat­ten zur 16. Auflage dieses Turniers für Freizeit­mannschaften gemeldet. Fair­ness schrieben alle Kick­er groß, denn die Begeg­nun­gen wur­den von Unpartei­is­chen ander­er teil­nehmenden Teams geleit­et.

Erst nach neuneinhalb Stunden stand der Sieger fest

Es wurde ein wahrhafter Marathon-Wet­tbe­werb. Turnierchef Uwe Meier von den Stram­men Jungs kon­nte erst nach neunein­halb Stun­den um 19.30 Uhr Sieger und Platzierte verkün­den. Gründe waren ein Platzre­gen und ein Gewit­ter kurz vor Ende. Doch das hielt Schien­bein Hengsen nicht vom 7 :6 nach Elfme­ter­schießen im Finale gegen Rot-Blau Pen­sil­va­nia aus Holzwickede ab. Den drit­ten Platz sicherte sich „Irgen­deine Mannschaft“ nach einem 6 : 5 nach Elfme­ter­schießen gegen „FC Alleska­puttsaufen“. Hin­ter diesem mar­tialis­chen Namen ver­barg sich im Übri­gen ein Team mit vie­len Spiel­ern aus der Ersten und Zweit­en des HSC. Die aber zeigten beim Spiel um Bronze „am Punkt“ uner­wartet Ner­ven.

Die Stram­men Jungs ver­ab­schiede­ten sich von ihrem eige­nen Turnier bere­its nach der Vor­runde und einem 0 : 1 in aller­let­zter Sekunde gegen den späteren Sieger Schien­bein Hengsen. Der Titelvertei­di­ger, BV Unna, bekam im Viertel­fi­nale von Blau-Rot Pen­sil­va­nia mit 1 : 0 die Gren­zen aufgezeigt.

Ins­ge­samt war das Turnier fair und für den Gast­ge­ber erfol­gre­ich. Beson­ders freuten sich die Stram­men Jungs, dass sich der Dart Club Holzwickede aktiv mit einge­bracht hat­te. So gab es zu jed­er vollen Stunde einen Dart-Wet­tbe­werb, bei dem der Sieger für sein Team einen Meter Bier gewin­nen kon­nte. Auch beim Tor­wand­schießen der Stram­men Jungs bekam der Sieger einen Meter Bier für seine Mannschaft. DJ Valle sorgte mit heißen Mal­lor­ca Top-Hits, vie­len Aktiv­en durch ihre jüng­sten Abschlussfahrten auf die Balearen-Insel, für tolle Stim­mung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.