Die vom Berg“ von Schienbein Hengsen wieder nicht zu besiegen

20 Teams nahmen beim 16. Turnier für Freizeitmannschaften der Strammen Jungs im Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion teil. Es gewann Schienbein Hengsen. (Foto: privat)

20 Teams nahmen beim 16. Turnier für Freizeitmannschaften der Strammen Jungs im Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion teil. Es gewann Schienbein Hengsen. (Foto: privat)

Als vor einigen Wochen das Erfolgsgeheimnis von Schienbein Hengsen beim Hallenturnier der Strammen Jungs des Holzwickeder Sport Clubs (HSC) mit der guten Luft „auf dem Berg“ in Holzwickede begründet wurde, hatte so mancher nur ein Lächeln ob dieses Erfolgsgeheimnisses übrig. All diesen Skeptikern zeigte das Team jetzt beim Sommerturnier im Montanhydraulik-Stadion, wo der Hammer hängt. Die Truppe siegte nämlich auch im Freien auf dem Rasenplatz – und das überaus verdient.

Da half auch nicht, dass sich so mancher Konkurrent mit namhaften Spielern aus der der ersten, zweiten, dritten oder vierten Mannschaft des HSC und weiteren Kickern aus der Landes-, Bezirks- oder Kreisliga prominent verstärkt hatte.

Zum 16. Mal richten die Strammen Jungs, zumeist aktuelle oder ehemalige Jugendtrainer, das Hobbyfußballturnier auf zwei Kleinfeldern im Montanhydraulik-Stadion aus. „Rein mit die Kirsche“, so lautete das Motto des Wettbewerbs in Anlehnung an den Ausruf des leider bereits verstorbenen BVB-Akteurs Lothar Emmerich an seine Mitspieler „Gib mich die Kirsche!“. 20 Teams hatten zur 16. Auflage dieses Turniers für Freizeitmannschaften gemeldet. Fairness schrieben alle Kicker groß, denn die Begegnungen wurden von Unparteiischen anderer teilnehmenden Teams geleitet.

Erst nach neuneinhalb Stunden stand der Sieger fest

Es wurde ein wahrhafter Marathon-Wettbewerb. Turnierchef Uwe Meier von den Strammen Jungs konnte erst nach neuneinhalb Stunden um 19.30 Uhr Sieger und Platzierte verkünden. Gründe waren ein Platzregen und ein Gewitter kurz vor Ende. Doch das hielt Schienbein Hengsen nicht vom 7 :6 nach Elfmeterschießen im Finale gegen Rot-Blau Pensilvania aus Holzwickede ab. Den dritten Platz sicherte sich „Irgendeine Mannschaft“ nach einem 6 : 5 nach Elfmeterschießen gegen „FC Alleskaputtsaufen“. Hinter diesem martialischen Namen verbarg sich im Übrigen ein Team mit vielen Spielern aus der Ersten und Zweiten des HSC. Die aber zeigten beim Spiel um Bronze „am Punkt“ unerwartet Nerven.

Die Strammen Jungs verabschiedeten sich von ihrem eigenen Turnier bereits nach der Vorrunde und einem 0 : 1 in allerletzter Sekunde gegen den späteren Sieger Schienbein Hengsen. Der Titelverteidiger, BV Unna, bekam im Viertelfinale von Blau-Rot Pensilvania mit 1 : 0 die Grenzen aufgezeigt.

Insgesamt war das Turnier fair und für den Gastgeber erfolgreich. Besonders freuten sich die Strammen Jungs, dass sich der Dart Club Holzwickede aktiv mit eingebracht hatte. So gab es zu jeder vollen Stunde einen Dart-Wettbewerb, bei dem der Sieger für sein Team einen Meter Bier gewinnen konnte. Auch beim Torwandschießen der Strammen Jungs bekam der Sieger einen Meter Bier für seine Mannschaft. DJ Valle sorgte mit heißen Mallorca Top-Hits, vielen Aktiven durch ihre jüngsten Abschlussfahrten auf die Balearen-Insel, für tolle Stimmung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.