Designierte neue Schulleiterin des Clara-Schumann-Gymnasiums stellt sich vor

Die desi­gnierte neue Schul­lei­terin des CSG: Andrea Helmig-Neu­mann. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Im Schul­aus­schuss stellte sich am Mitt­woch­abend Andrea Helmig-Neu­mann, die desi­gnierte neue Lei­terin des Clara-Schu­mann-Gym­na­siums, vor. Die 55-jäh­rige Päd­agogin und Mutter von zwei Kin­dern, die gerade im Stu­dium sind, wird die Nach­folge von Heike Bennet antreten, die im Sommer vorigen Jahres nach hef­tigen Que­relen mit dem Kol­le­gium ver­ab­schiedet wurde.

Ich freue mich schon sehr auf die neue Auf­gabe und Her­aus­for­de­rung“, erklärte Andrea Helmig-Neu­mann im Aus­schuss. Von der Schul­kon­fe­renz des CSG ist sie bereits als neue Schul­lei­terin vor­ge­schlagen worden. Ihre for­male Ernen­nung durch die Bezirks­re­gie­rung Arns­berg steht aller­dings noch aus. Sie gilt jedoch als Form­sache. Wann die Ernen­nung erfolgen wird, weiß die 55-Jäh­rige „selbst auch noch nicht“, wie sie eiun­räumte.

Der­zeit ist Andrea Helmig-Neu­mann noch als Fach­lei­terin im Dezernat Leh­rer­fort­bil­dung und –Aus­bil­dung bei der Bezirks­re­gie­rung in Arns­berg tätig, wo sie auch für die Schul­lei­tung-Fort­bil­dung zuständig ist. In Arns­berg betreut sie die mathe­ma­tisch-natur­wis­sen­schaft­li­chen Fächer und sowie den Sprach­be­reich. Am Clara-Schu­mann-Gym­na­sium wird sie die Fächer Deutsch und Bio­logie unter­richten.

Bevor sie nach Arns­berg wech­selte, war Andrea Helmig-Neu­mann 18 Jahre lang am Atten­dorner Rivius-Gym­na­sium tätig. Zwi­schen dem Rivius-Gym­na­sium und dem CSG seien ihr sofort viele Par­al­lelen auf­ge­fallen, was sie schließ­lich auch dazu bewogen haben, sich auf die Schul­lei­ter­stelle in Holzwickede zu bewerben: So liege beim CSG vor allem auch ein Schwer­punkt auf der indi­vi­du­ellen För­de­rung. Zudem habe das CSG ein künst­le­risch-musi­sches Profil, ebenso wie das Rivius-Gym­na­sium, dessen Profil sie sei­ner­zeit mit­ent­wickelt hat.

Natür­lich habe sie auch eigenen Vor­stel­lungen und Ideen, erklärte sie auf Nach­frage. Im Allein­gang funk­tio­niere so etwas aber nie, wie das Leben zeige, son­dern immer nur zusammen mit anderen. Wich­tiger sei ihr des­halb zunächst einmal „mit dem Kol­le­gium, den Eltern und Schü­lern zu schauen, wohin wir alle gemeinsam möchten“.

Der Schul­aus­schuss dankte Ste­phan Bieke, dem kom­mis­sa­ri­schen Schul­leiter, aus­drück­lich für seine bis­he­rige Tätig­keit, mit der man sehr zufrieden sei. Ste­phan Bieke habe mit seiner Arbeit einen ent­schei­denden Bei­trag dazu gelei­stet, dass sich „das Fahr­wasser am Clara-Schu­mann-Gym­na­sium wieder beru­higt“ und das Kol­le­gium wieder zusam­men­ge­funden habe, so der Aus­schuss­vor­sit­zender Michael Klim­ziak.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.