Das zdi-Netzwerk Perspektive Technik feiert 10. Geburtstag

Bei der Ausstellung der Netzwerkpartner waren die Besucher auch selbst gefragt. (Foto: zdi-Netzwerk)
Bei der Pro­jekt­aus­stel­lung der Netz­werk­partner waren die Besu­cher auch selbst gefragt. (Foto: zdi-Netz­werk)

Tan­zende Spül­bür­sten, kell­nernde Roboter, Betrach­tungen zur Physik des Fuß­balls und eine span­nende Podi­ums­dis­kus­sion: Mit einem bunten Pro­gramm fei­erte das bei der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna ange­sie­delte zdi­Netz­werk Per­spek­tive Technik jetzt den zehnten Geburtstag. Mehr als 70 gela­dene Gäste, dar­unter zahl­reiche Unter­neh­mens­ver­treter, Netz­werk­partner, Schü­le­rinnen und Schüler, Lehr­kräfte sowie Koope­ra­ti­ons­partner aus Politik und Ver­wal­tung, waren der Ein­la­dung in die Aula des Hellweg Berufs­kol­legs Unna gefolgt.

Landrat und WFG-Auf­sichts­rats­vor­sit­zender Michael Makiolla ging in seiner kurz­wei­ligen Lau­datio auf die erfolg­reiche Arbeit des Netz­werkes ein. Ziel der dort zusam­men­ge­schlos­senen Partner ist es, junge Men­schen mit unter­schied­li­chen Ange­boten für tech­ni­sche und natur­wis­sen­schaft­liche Berufe und Stu­di­en­gänge zu begei­stern, um so dem dro­henden Fach­kräf­te­mangel im Kreis Unna prä­ventiv ent­ge­gen­zu­wirken.

Ob Tech­nik­kurse, Work­shops oder der jähr­lich statt­fin­dende Pra­xistag, im Rahmen all dieser Ange­bote erlebt der Nach­wuchs Technik und Wis­sen­schaft hautnah und zum Mit­ma­chen. Davon pro­fi­tierten im ver­gan­genen Jahr­zehnt mehr als 24.000 Kinder und Jugend­liche aus mehr als 90 Schulen im Kreis Unna und natür­lich auch die Unter­nehmen“, so Michael Makiolla.

Podiumsgespräch und Projektausstellung

Die  Teilnehmer der Podiumsdiskussion blicken auf zehn Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. (Foto: zdi-Netzwerk)
Die Teil­nehmer der Podi­ums­dis­kus­sion blicken auf zehn Jahre erfolg­reiche Arbeit zurück. (Foto: zdi-Netz­werk)

Dies unter­stri­chen beim anschlie­ßenden Podi­ums­ge­spräch mit Caro­line Göh­mann (Zapp Pre­ci­sion Metals GmbH) und Dominik Schre­zen­maier (Schre­zen­maier Käl­te­technik GmbH & Co. KG) gleich zwei Unter­neh­mens­ver­treter aus dem Kreis Unna. Gemeinsam mit WFG-Chef Dr. Michael Dan­nebom, Regie­rungs­rätin Bri­gitte Timmer, Phy­sik­lehrer Mat­thias Göbel und Schüler Alex­ander Haus­chopp ließen sie die erfolg­reiche Arbeit der ver­gan­genen zehn Jahre Revue pas­sieren und warfen einen Blick in die Zukunft des Netz­werkes.

Prof. Dr. Metin Tolan von der TU Dort­mund sorgte mit seinem Vor­trag „Manchmal gewinnt der Bes­sere! Die Physik des Fuß­ball­spiels“ für aller­hand neue Erkennt­nisse und viel Gelächter im Saal. Die Netz­werk­partner, dar­unter zahl­reiche Schulen, Hoch­schulen und Uni­ver­si­täten, das FabLab Lünen und die Schüler der Robotik AG Schol­li­bo­tics aus Lünen, die im ver­gan­genen Jahr beim Welt­fi­nale eines inter­na­tio­nalen Robotik-Wett­be­werbs in Asien erfolg­reich waren, stellten ihre Pro­jekte vor. Bei Fin­ger­food und Kalt­ge­tränken nutzten die gela­denen Gäste die Gele­gen­heit zum Aus­tausch und Netz­werken.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.