Christian Bald kandidiert für Amt des Superintendenten

Christian Bald. (Foto: Ev. Kirchenkreis)

Chri­sti­an Bald. (Foto: Ev. Kir­chen­kreis)

Der Holzwicke­der evan­ge­li­sche Pfar­rer Chri­sti­an Bald kan­di­diert für das Amt des Super­in­ten­den­ten und könn­te damit Nach­fol­ger von Anet­te Muhr-Nel­son wer­den.

Wenn die Mit­glie­der der Kreis­syn­ode des Ev. Kir­chen­krei­ses Unna am 19. August über einen  Super­in­ten­den­ten abstim­men, ste­hen ihnen drei Kan­di­da­ten zur Aus­wahl. Um das Amt des lei­ten­den Theo­lo­gen bewer­ben sich die Pfar­rer Chri­sti­an Bald aus Holzwicke­de, Hans-Mar­tin Böcker aus Kamen und Hei­ner Mon­ta­nus aus Dort­mund.

Damit steht zumin­dest fest, dass in der Nach­fol­ge von Annet­te Muhr-Nel­son zukünf­tig ein Mann die Geschicke des Kir­chen­krei­ses lei­ten wird. Doch die drei Kan­di­da­ten sind anson­sten sehr ver­schie­den. Bald und Böcker sind Gemein­de­pfar­rer in Gemein­den des Kir­chen­krei­ses, Mon­ta­nus lei­tet den Fach­be­reich „Bil­dung und Begeg­nung“ im Kir­chen­kreis Dort­mund. Auch brin­gen alle drei sehr unter­schied­li­che Lei­tungs­er­fah­run­gen mit: bei der Dia­ko­nie, als Mit­glied des Kreis­syn­odal­vor­stan­des oder als Lei­ter eines Tagungs­hau­ses.

Aus­führ­lich stel­len sich alle drei Kan­di­da­ten den Syn­oda­len und der Öffent­lich­keit am Vor­abend der Wahl­syn­ode vor. Am 18. August beginnt um 17 Uhr im Mar­tin-Luther-Haus neben der Stadt­kir­che Unna das umfang­rei­che Pro­gramm: jeweils mit einer Andacht und einer per­sön­li­chen Vor­stel­lung sowie in einer Gesprächs­run­de heißt es, die Syn­oda­len zu über­zeu­gen. Die Wahl­syn­ode fin­det am 19. August um 19.30 Uhr im Gemein­de­haus Schwe­stern­gang in Kamen statt.

Die Kandidaten:

Pfar­rer Chri­sti­an Bald

Chri­sti­an Bald, gebo­ren 1965, hat in Mün­ster, Mar­burg und Bochum stu­diert. An sein Vika­ri­at in der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Unna folg­te ein Ent­sen­dungs­dienst in der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Holzwicke­de. Seit 1997 ist er als Gemein­de­pfar­rer in der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Opher­dicke, heu­te Holzwicke­de und Opher­dicke, tätig. Im Ev. Kir­chen­kreis Unna ist Bald Vor­sit­zen­der des Fach­be­rei­ches Dia­ko­nie und Seel­sor­ge. Des­wei­te­ren war er Vor­sit­zen­der der Mit­glie­der­ver­samm­lung der Dia­ko­nie Ruhr-Hell­weg,  ist Not­fall­seel­sor­ger im Kir­chen­kreis und aus­ge­bil­de­ter Got­tes­dienst-Coach. Chri­sti­an Bald ist ver­hei­ra­tet und hat drei Kin­der.

Pfar­rer Hans-Mar­tin Böcker

Hans Martin Böcker.

Hans Mar­tin Böcker.

Hans-Mar­tin Böcker, gebo­ren 1954, hat in Bethel, Mün­ster und Mar­burg stu­diert. Nach einer Tätig­keit als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter der Uni­ver­si­tät Mün­ster mach­te er sein Vika­ri­at in Dort­mund. Seit 1983 ist Böcker Pfar­rer in der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Kamen. Im Kir­chen­kreis Unna ist er Syn­oda­las­ses­sor und Vor­sit­zen­der der Ev. Stif­tung Kom­pass. Seit 1991 ist er über­dies als Dozent in der Aus­bil­dung von Vika­ren der Ev. Kir­che von West­fa­len tätig. Seit 1996 ist er Mit­glied der west­fä­li­schen Lan­des­syn­ode. Hans-Mar­tin Böcker ist geschie­den und hat zwei Kin­der.

Pfar­rer Hei­ner Mon­ta­nus

montanus_hHei­ner Mon­ta­nus, gebo­ren 1962,  stu­dier­te Theo­lo­gie in Wup­per­tal, Mar­burg und Hei­del­berg. Sein Vika­ri­at führ­te ihn nach Len­ge­rich-Hoh­ne im Teck­len­bur­ger Land. Danach war er ab 1991 Kran­ken­haus­seel­sor­ger im Stadt­kran­ken­haus Sie­gen und ab 1996 Gemein­de­pfar­rer in zwei Gemein­den in Sie­gen, im Kir­chen­kreis Sie­gen war Mon­ta­nus als Skri­ba Mit­glied des Kreis­syn­odal­vor­stan­des.  Seit 2012 ist er Lei­ter des Fach­be­reichs „Bil­dung und Begeg­nung“ sowie  des Tagungs­hau­ses „Reinol­dinum“ des Ev. Kir­chen­krei­ses Dort­mund.  Hei­ner Mon­ta­nus ist ver­hei­ra­tet und hat drei Kin­der.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.