Chansonier Philippe Huguet begeisterte erneut im Forum

Begei­ster­te sein Publi­kum am Sonn­tag im Forum: der Chan­so­nier Phil­i­pe Huguet. (Foto: Franz Wie­mann)

Wie­der ein­mal konn­te der bekann­te und belieb­te Chan­son­nier Phil­ip­pe Huguet das Holzwicke­der Publi­kum begei­stern. Zum drit­ten Mal war er am Sonn­tag­nach­mit­tag in der Emscher­ge­mein­de zu Gast, und dies auf Ein­la­dung von Gemein­de­ver­wal­tung und Freun­des­kreis Holzwicke­de-Lou­viers.

Anlass war die tra­di­tio­nel­le Kul­tur­ver­an­stal­tung, die bei­de Koope­ra­ti­ons­part­ner stets im Janu­ar in Erin­ne­rung an die Unter­zeich­nung des deutsch-fran­zö­si­schen Freund­schafts­ver­tra­ges (Ely­sée-Ver­trag) am 22.Januar 1963 durch­füh­ren. Über 100  Gäste waren ins Forum im Schul­zen­trum gekom­men, um  den LIe­dern des gro­ßen Chan­son­niers Jac­ques Brel zu lau­schen, die Huguet mit gro­ßer Empa­thie und viel Ein­füh­lungs­ver­mö­gen vor­trug. Dabei erklan­gen zahl­rei­che melan­cho­lisch-nach­denk­li­che Tex­te des gro­ßen Bel­gi­ers, aber auch bekann­te Ohr­wür­mer wie „Amster­dam“ und „Rosa, rosa“ fehl­ten selbst­ver­ständ­lich nicht. Das dank­ba­re Publi­kum belohn­te den Chan­son­nier mit viel Applaus, der natür­lich von Zuga­ben gefolgt war.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.