Currently browsing category

Wirtschaft

Bei der Ausstellung der Netzwerkpartner waren die Besucher auch selbst gefragt. (Foto: zdi-Netzwerk)

Das zdi-Netzwerk Perspektive Technik feiert 10. Geburtstag

Tan­zende Spül­bür­sten, kell­nernde Roboter, Betrach­tungen zur Physik des Fuß­balls und eine span­nende Podi­ums­dis­kus­sion: Mit einem bunten Pro­gramm fei­erte das bei der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna ange­sie­delte zdi­Netz­werk Per­spek­tive Technik jetzt den zehnten Geburtstag. Mehr als 70 gela­dene Gäste, dar­unter zahl­reiche Unter­neh­mens­ver­treter, Netz­werk­partner, Schü­le­rinnen und Schüler, Lehr­kräfte sowie Koope­ra­ti­ons­partner aus Politik und Ver­wal­tung, waren der Ein­la­dung in die Aula des Hellweg Berufs­kol­legs Unna gefolgt.

Dank „Adlerauge“ kennt die Gemeinde jedes Schlagloch auf ihren Straßen und Wegen

Vor fast genau einem Jahr hat das Ber­liner Tech­no­lo­gie­un­ter­nehmen „eagle eye“ (Adler­auge) im Auf­trag der Gemeinde alle kom­mu­nalen Straßen und Wege abfo­to­gra­fiert und ver­messen – eine Strecke von rund 127 Kilo­meter Länge. Ziel ist die umfas­sende Erhe­bung des Stra­ßen­be­stands- und -zustands im Gemein­de­ge­biet. Das Ergebnis der Befah­rung, eine rie­sige Daten­menge, liegt längst vor. Doch noch immer wartet die Politik gespannt auf die Aus­wer­tung durch die Ver­wal­tung. Im März soll es nun end­lich soweit sein.

Unterzeichneten die Konzessionsverträge: Rudi Grümme, Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Dirk Wißel (vorne, v.li.). Dahinter stehend, v. li.: Maria Allnoch (Innogy Kommunales Partnermanagement), Beigeordneter Bernd Kasischke und der designierte neue Känmmerer der Gemeinde, Christian Grimm. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Energienetze GmbH und Gemeinde unterzeichnen neue Konzessionsverträge

Die Gemeinde Holzwickede hat heute die Kon­zes­si­ons­ver­träge (Strom und Gas) mit der neuen Ener­gie­netze Holzwickede GmbH unter­schrieben. Die Grün­dung der Ener­gie­netze Holzwickede GmbH mit dem Partner Innogy im August vorigen Jahres war der erste Schritt. Danach bewarb sich die neue Ener­gie­netze GmbH gemeinsam mit wei­teren Mit­be­wer­bern um die Ende Mai aus­lau­fenden Kon­zes­si­ons­ver­träge der Gemeinde Holzwickede. Aus der Bewer­ber­runde ging die Ener­gie­netze GmbH schließ­lich als Sieger hervor.

Beratersprechtag der WFG zum Thema Marken- und Patentrecht

Ob Wort-Bild-Marke, Patent für eine tech­ni­sche Neue­rung oder Gebrauchs­mu­ster­schutz: Die Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna (WFG) lädt im Rahmen des Pro­jektes „Wissen schafft Erfolg“ zu einem Bera­ter­sprechtag mit dem Thema Marken- und Patent­recht am Mitt­woch, 6. März, zwi­schen 9 und 13 Uhr in die Räume der Frie­d­­rich-Ebert-Straße 19 in Unna ein. In einem unver­bind­li­chen …

Jens Hebebrand, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion

Kreis-SPD will Einführung eines 365-Euro-Tickets prüfen lassen

Soll der Öffent­liche Per­so­nen­nah­ver­kehr stärker genutzt werden, sind ein gutes Angebot und attrak­tive Ticket­preise uner­läss­lich. Die SPD-Frak­tion im Kreistag Unna will jetzt den Umstieg der Bürger auf die öffent­li­chen Ver­kehrs­mittel beschleu­nigen – und bittet des­halb Landrat und Ver­kehrs­ge­sell­schaft Kreis Unna (VKU), die Ein­füh­rung eines 365-Euro-Jah­res­tickets zu über­prüfen.

Der Flughafenbus (Foto) wird noch bis Ende März im Testlauf als Eco Port-Shuttle eingesetzt: Die Verantwortlichen ziehen eine positive Zwischenbilanz und bitten um Feedback. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Busverbindung vom Bahnhof in den Eco Port wird attraktiver

Die Test­phase des Ecoi Port-Shut­tles soll ver­län­gert und auch attrak­tiver werden: Zwi­schen dem 29. März und dem 25. Oktober sollen Pendler mit dem Air­port-Shuttle im 15-Minuten-Takt vom Bahnhof Holzwickede in das Gewer­be­ge­biet Eco Port fahren können. Vor­aus­ge­setzt, die Politik stimmt in den zustän­digen Aus­schüssen diesem Vor­schlag zu.

Sie stehen im Jubiläumsjahr an der Spitze des kommunalen Wohnungsunternehmens UKBS: Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates, und Matthias Fischer, seit dem 1.Juli 2007 Geschäftsführer. (Foto: UKBS)

Jubiläum bei der UKBS: Seit acht Jahrzehnten kommunaler Wohnungsbau

Jubi­läum bei der Unnaer Kreis-, Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft: Das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen, dessen Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, kann auf ein 80jähriges Bestehen zurück­blicken! Nach den Worten des Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke ist die UKBS durch Beschluss des Ver­bands­prä­si­denten des dama­ligen Sied­lungs­ver­bandes Ruhr­koh­len­be­zirk als gemein­nüt­ziges Woh­nungs­un­ter­nehmen mit Datum vom 19.August 1939 aner­kannt worden.

Die Verwaltungsvorstände von Dortmund und dem Kreis Unna trafen sich auf Haus Opherdicke zum turnusmäßigen Austausch. Ein Thema: die OW IIIA. Foto: Constanze Rauert

Dortmund und Kreis Unna einig: OWIIIA muss kommen

Der Name ist kurz. Anson­sten zieht sich bei der OW IIIA so ziem­lich alles in die Länge. Jetzt wollen Dort­mund und Kreis Unna nochmal ver­su­chen, beim NRW-Ver­kehrs­mi­ni­ste­rium aufs Tempo zu drücken. Die als Ost-West­tan­gente geplante Lan­des­straße (L663n) soll den Dort­munder Osten vom Ver­kehr ent­la­sten, so der Plan der Dort­munder. Damit der nicht Rich­tung Unna-Massen schwappt, muss über die Stadt­grenze hinaus bis zum Auto­bahn­an­schluss Kamen-Zen­trum durch­ge­baut werden, so die For­de­rung der Stadt­spitzen von Unna und Kamen sowie Landrat Makiolla.