Busverbindung vom Bahnhof in den Eco Port wird attraktiver

Der Flughafenbus (Foto) wird noch bis Ende März im Testlauf als Eco Port-Shuttle eingesetzt: Die Verantwortlichen ziehen eine positive Zwischenbilanz und bitten um Feedback. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Der Flug­ha­fenbus (Foto) soll den Bahnhof und das Gewer­be­ge­biet für wei­tere sieben Monate Test­phase ver­binden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Test­phase des Eco Port-Shut­tles soll ver­län­gert und auch attrak­tiver werden: Zwi­schen dem 29. März und dem 25. Oktober sollen Pendler mit dem Air­port-Shuttle im 15-Minuten-Takt vom Bahnhof Holzwickede in das Gewer­be­ge­biet Eco Port fahren können. Vor­aus­ge­setzt, die Politik stimmt in den zustän­digen Aus­schüssen diesem Vor­schlag zu.

Der Ver­kehrs­aus­schuss der Gemeinde Holzwickede berät dazu am 6. März, der Aus­schuss für Kreis­ent­wick­lung und Mobi­lität des Kreises Unna am 11. März. Pendler könnten die Ver­bin­dung mon­tags bis frei­tags mor­gens und abends zu den Stoß­zeiten nutzen. Die Abfahrts- und Ankunfts­zeiten ori­en­tieren sich an den Zeiten der Züge von und nach Holzwickede. 

In der zweiten Test­phase würden etwa 50.000 bis 60.000 Euro Mehr­ko­sten anfallen, die sich der Kreis und die Gemeinde teilen müssten.

Weitere sieben Monate Testphase beabsichtigt

Bereits seit dem 29. Oktober fährt der Air­port-Shuttle, der den Bahnhof Holzwickede mit dem Dort­munder Flug­hafen ver­bindet, drei zusätz­liche Hal­te­stellen in der Gott­lieb-Daimler-Straße an. Bisher aller­dings im 20-Minuten-Takt. Die Fre­quenz­er­hö­hung und damit das stark ver­bes­serte Angebot soll die Ver­bin­dung für wei­tere Arbeit­nehmer aus dem Gewer­be­ge­biet inter­es­sant machen.

Bisher wurden bereits 74 von 100 Tickets ver­teilt. Die Zahl der maximal aus­ge­ge­benen Tickets gedeckelt war. Die Initia­toren würden nun bei einer erneuten Test­phase das Kon­tin­gent auf 150 Tickets erhöhen. Die Fahr­scheine für die Ver­bin­dung vom Bahnhof in das Gewer­be­ge­biet, die geneh­mi­gungs­recht­lich auf dieser Son­der­bus­linie unver­zichtbar sind, können Arbeit­nehmer über ihren Arbeit­geber bei der Gemein­de­ver­wal­tung bestellen und in Ver­bin­dung mit einem gül­tigen ÖPNV-Ticket nutzen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.