Bürgermeisterin liegen vier Anfragen für Ratskeller vor

WP_20160603_16_21_01_Pro_LI.jpg

Für den Rats­kel­ler, der seit Monats­be­ginn geschlos­sen ist, lie­gen der Bür­ger­mei­ste­rin schon vier Anfra­gen vor. Die Inter­es­sen­ten sol­len nun ein Nut­zungs­kon­zept vor­le­gen. (Foto: Peter Grä­ber)

Zum Pacht­ver­hält­nis des Gastro­no­mie­be­trie­bes Rats­kel­ler fand am Mon­tag­abend (6. Juni) im Rat­haus ein Gespräch mit Ver­tre­tern aller Rats­par­tei­en statt. Wie berich­tet hat der Rats­kel­ler zum 1. Juni end­gül­tig geschlos­sen. Aller­dings hat der Päch­ter Tho­mas Wie­se noch einen lang­fri­sti­gen Miet­ver­trag (bis Ende 2022/23) zu erfül­len, den er ger­ne vor­zei­tig been­den möch­te.

Wie Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel nach dem Gespräch am Mon­tag mit­teil­te, bestand unter den Par­tei­en Einig­keit dar­über, eine gastro­no­mi­sche Nach­fol­ge­nut­zung für den Rats­kel­ler anzu­stre­ben. „Mir lie­gen auch bereits vier Anfra­gen vor, die nach der Bericht­erstat­tung über die Schlie­ßung des Rats­kel­lers bei mir ein­ge­trof­fen sind.“ Wer die Inter­es­sen­ten sind, ist aller­dings bis­lang nur der Bür­ger­mei­ste­rin bekannt, selbst die Poli­tik kennt die Namen noch nicht. „Wir haben am Mon­tag ver­ein­bart, dass ich jetzt Kon­takt zu die­sen Inter­es­sen­ten auf­neh­men und sie bit­te, ein Nut­zungs­kon­zept zu erstel­len“, so Dros­sel wei­ter. Die Kon­zep­te wür­den dann von der Ver­wal­tung aus­ge­wer­tet und anschlie­ßend der Poli­tik zur Ent­schei­dung vor­ge­legt. „Ein Ter­min, wann das sein wird, steht noch nicht fest.“

Politik will gastronomische Folgenutzung

Holzwicke­des Bür­ger­mei­ste­rin zeig­te sich jedoch zuver­sicht­lich, dass eine ver­nünf­ti­ge, mög­lichst lang­fri­sti­ge Lösung für den Rats­kel­ler gefun­den wird. „Das ist auch das erklär­te Inter­es­se aller Betei­lig­ten.“ Die­se Vor­ge­hens­wei­se ist auch von ihr mit Päch­ter Tho­mas Wie­se abge­stimmt, so Ulri­ke Dros­sel wei­ter. Wie­se habe sich auch bereit erklärt, Inter­es­sen­ten die Besich­ti­gung des Rats­kel­lers zu ermög­li­chen.

Wie ver­lau­tet, soll es zwar kei­ne finan­zi­el­len For­de­run­gen (Pacht oder Steu­ern) der Gemein­de an den alten Päch­ter geben. Aller­dings hat nicht nur die Gemein­de, son­dern auch Tho­mas Wie­se selbst bei Über­nah­me des Rats­kel­lers Ende 2012/13 erheb­lich in die Kel­ler­ge­wöl­be-Gastro­no­mie im Rat­haus inve­stiert. Sei­ne Inve­sti­tio­nen könn­ten nun zum Stol­per­stein in den Ver­hand­lun­gen mit neu­en Inter­es­sen­ten um eine vor­zei­ti­ge Kün­di­gung des Pacht­ver­tra­ges wer­den.

Die Gemein­de Holzwicke­de wäre wohl nur dann bereit, wie es heißt, den lang­fri­sti­gen Pacht­ver­trag mit Tho­mas Wie­ses vor­zei­tig auf­zu­lö­sen, wenn eine naht­lo­se Fol­ge­nut­zung für den Rats­kel­ler gefun­den wer­den kann.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.