Bürgerblock nominiert Ulrike Drossel: Auch Grüne und FDP tragen Spitzenkandidatin mit

Nach der einstiommigen Nominierung von Ulrike Drossel zur Spitzenkandidatin gratulierte BBL-Chef Thomas Wolter ihr mit einem Blumenstrauß. (Foto: Peter Gräber)

Nach der ein­stim­mi­gen Nomi­nie­rung von Ulri­ke Dros­sel zur Spit­zen­kan­di­da­tin gra­tu­lier­te BBL-Chef Tho­mas Wol­ter ihr mit einem Blu­men­strauß. (Foto: Peter Grä­ber)

Erwar­tungs­ge­mäß haben die Mit­glie­der des Unab­hän­gi­gen Bür­ger­blocks in ihrer Ver­samm­lung am Diens­tag­abend (24.3.) im Dorf­krug ein­stim­mig Ulri­ke Dros­sel als Spit­zen­kan­di­da­tin für die Bür­ger­mei­ster­wahl im Sep­tem­ber nomi­niert. Nicht ganz so erwar­tungs­ge­mäß haben sich auch die Mit­glie­der der Grü­nen und der FDP in ihren Ver­samm­lun­gen zuvor schon dafür aus­ge­spro­chen, die BBL-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de als ihre Kan­di­da­tin für das Spit­zen­amt und Her­aus­for­de­rin von Micha­el Klim­ziak (SPD) mit­zu­tra­gen.

Wie der BBL-Vor­sit­zen­de Tho­mas Wol­ter erklär­te,  habe es seit Dezem­ber meh­re­re Gesprä­che mit den Grü­nen, der FDP und auch der CDU gege­ben. Anfangs sei man sich noch eini­ge gewe­sen über das Ziel, die rote Spit­ze im Rat­haus abzu­schaf­fen. Doch die CDU-Ver­tre­ter haben in allen Gesprä­chen immer wie­der anklin­gen las­sen, dass sie eine exter­ne Aus­schrei­bung bevor­zug­ten, um einen Kan­di­da­ten für das Bür­ger­mei­ster­amt zu fin­den.  Bür­ger­block, Grü­ne und FDP hät­ten jedoch einen Kan­di­da­ten, der aus der Gemein­de kommt, bevor­zugt und die CDU mehr­fach dar­an erin­nert, dass sie schon ein­mal mit einem aus­wär­ti­gen Kan­di­da­ten bei einer Bür­ger­mei­ster­wahl geschei­tert sei.

Schließ­lich hät­ten sich Grü­ne und FDP auf Ulri­ke Dros­sel fest­ge­legt, sofern auch der Bür­ger­block sei­ne Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de heu­te nomi­nie­re, erklär­te Wol­ter vor der Abstim­mung am Diens­tag­abend:   „Es bleibt zu wün­schen, dass auch die CDU noch recht­zei­tig in der Mel­de­frist einen Kan­di­da­ten fin­det“, so der BBL-Chef süf­fi­sant.  Der Bür­ger­block und auch die Grü­nen und die FDP hät­ten anders als die CDU nie nach der Par­tei­zu­ge­hö­rig­keit des Spit­zen­kan­di­da­ten gefragt.

Es bleibt zu wün­schen, dass auch die CDU noch recht­zei­tig in der Mel­de­frist einen Kan­di­da­ten fin­det“

Tho­mas Wol­ter, Vor­sit­zen­der des Unab­hän­gi­gen Bür­ger­blocks

Ein Bür­ger­mei­ster müs­se nicht für eine Par­tei, son­dern für alle Men­schen in der Gemein­de da sein, so Wol­ter wei­ter. „Ein guter Bür­ger­mei­ster holt die Men­schen dort ab, wo sie ste­hen.“ Der BBL-Chef ver­glich den Bür­ger­mei­ster einer Gemein­de mit dem Diri­gen­ten eines Orche­sters oder Cho­res. Nur noch kind­li­che Gemü­ter stel­len sich vor, dass ein Diri­gent allein ent­schei­det, was und wie die Musik gespielt wird.  „Doch das Zeit­al­ter her­ri­scher Diri­gen­ten ist vor­bei“, so Tho­mas Wol­ter. Der Diri­gent eines Orche­sters oder Cho­res errei­che nur dann ein har­mo­ni­sches Klang­bild, wenn er jeden ein­zel­nen Musi­ker oder jedes Chor­mit­glied erreicht und mit­nimmt. Und der Bür­ger­block sehe Ulri­ke Dros­sel in der Rol­le eines moder­nen Diri­gen­ten: Als Bür­ger­mei­ste­rin, die auf Bür­ger zuge­he, sie mit­neh­me, kom­pro­miss­be­reit sei, aber — falls nötig — auch schwe­re Ent­schei­dun­gen tref­fen kön­ne.

Einstimmiges Votum für Ulrike Drossel

Ihr Ziel als Bür­ger­mei­sters wer­de es  sei es, ein har­mo­ni­sches Mit­ein­an­der zu fin­den, Ide­en­reich­tum, selbst­stän­di­ges Han­deln und Krea­ti­vi­tät zu för­dern. Das gel­te ins­be­son­de­re für die Gemein­de­ver­wal­tung. Jeder  ein­zel­ne Mit­ar­bei­ter dort habe die vol­le Unter­stüt­zung des Bür­ger­mei­sters ver­dient. Sinn­voll sei es etwa, wenn die Ver­wal­tung künf­tig stär­ker den Aus­tausch mit ande­ren Kom­mu­nen suche. „Der Blick über den Tel­ler­rand scha­det nicht“, so Tho­mas Wol­ter. „Man muss ja nicht jedes Mal das Rad neu erfin­den.“

Nie­mand wer­de als Bür­ger­mei­ster gebo­ren,  so Wol­ter wei­ter. „Aber unse­re Kan­di­da­tin ist bereit, die ver­ant­wor­tungs­vol­le Auf­ga­be anzu­neh­men und sich ihr zu stel­len, bat der BBL-Chef um Unter­stüt­zung für Ulri­ke Dros­sel.

Wichtigste politischen Ziele umrisssen

Nach der Abstim­mung, in der sich alle 23 Stimm­be­rech­tig­ten für die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de aus­spra­chen, stell­te die Spit­zen­kan­di­da­tin klar, was man von ihr erwar­ten darf: Als Bür­ger­mei­ste­rin wer­de sie sich allen Holzwicke­der Bür­gern ver­pflich­tet füh­len, auch der par­tei­un­ab­hän­gi­gen Land­schaft. „Ich ste­he für ein ehr­li­ches Mit­ein­an­der, Kamp­fes­wil­len, Hart­näckig­keit, Respekt vor jedem Ein­zel­nen und Füh­rung von Gesprä­chen auf Augen­hö­he.“

Als ihre wich­tig­sten poli­ti­sche Zie­le nann­te die frisch­ge­backe­ne Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­tin

  • För­de­rung der Wirt­schaft, um damit  den Erhalt der Steu­er­ein­nah­men zu festi­gen und den Haus­halt der Gemein­de zu ver­bes­sern.
  • För­de­rung des Gebäu­de- und Ener­gie­ma­nage­ments. Damit wür­den Kosten gesenkt und die öko­lo­gi­sche Kli­ma­bi­lanz ver­bes­sert – Stich­wort Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge mit täg­li­cher Anzei­ge der Öko­bi­lanz.
  • Ent­wick­lung eines demo­gra­fi­schen Kon­zepts, um die Ent­wick­lung von Jung und Alt, Gewer­be und Immo­bi­li­en und vie­les mehr vor­aus­schau­end und gezielt len­ken zu kön­nen.
  • Die Ver­wal­tung zu einem moder­nen Dienst­lei­stungs­un­ter­neh­men mit bes­se­rer Kom­mu­ni­ka­ti­on zu den Bür­gern füh­ren.
  • För­de­rung des Ehren­am­tes.
  • Eigen­in­itia­ti­ve von Ver­wal­tungs­mit­ar­bei­tern stär­ken und för­dern sowie ganz oben auf ihrer per­sön­li­chen Agen­da
  • die offe­ne, enge und trans­pa­ren­te Zusam­men­ar­beit mit den Holzwicke­der Par­tei­en.

Bis zur Wahl im Sep­tem­ber sei­en es noch 165 Tage, appel­lier­te Ulri­ke Dros­sel an die Holzwicke­der: „Wir Bür­ger mei­stern das“  eröff­ne­te sie gemein­sam mit dem Bür­ger­block offi­zi­ell die hei­ße Pha­se des Wahl­kamp­fes um das Bür­ger­mei­ster­amt in Holzwicke­de.

Infor­ma­ti­on: Ulri­ke Dros­sel ist ver­hei­rat und hat zwei Kin­der. Seit 1979 lebt sie mit ihrem Mann in Holzwicke­de, seit 1993 in Heng­sen. Nach dem Schul­ab­schluss 1974 absol­vier­te Ulri­ke Dros­sel eine Aus­bil­dung als Bank­kauf­frau bei der Spar­kas­se Dort­mund. 1985 mach­te sich Ulri­ke Dros­sel gemein­sam mit ihrem Mann selbst­stän­dig und grün­de­te eine Agen­tur für Indu­strie­fil­me, die bei­de bis heu­te erfolg­reich füh­ren. Dem Bür­ger­block gehört Ulri­ke Dros­sel seit 1999 an. Zunächst war sie sach­kun­di­ge Bür­ge­rin, seit 2004 gehört sie auch dem Rat der Gemein­de Holzwicke­de an. Seit mehr als zwei Jah­ren lei­tet Ulri­ke Dros­sel die Rats­frak­ti­on als Vor­sit­zen­de. Seit der jüng­sten Kom­mu­nal­wahl ist sie außer­dem Vor­sit­zen­de des  Fach­aus­schus­ses für Jugend, Fami­lie, Senio­ren und Gleich­stel­lung. 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.