Bürgerblock legt politische Agenda fest

Das Gewerbegebiet Eco Port soll besser an den öffentlichen Nahverkehr angebunden werden, fordert der Bürgerblock. (Foto: P. Gräber)

Das Gewer­be­ge­biet Eco Port soll besser an den öffent­li­chen Nah­ver­kehr ange­bunden werden, for­dert der Bür­ger­block. (Foto: P. Gräber)

Zu seiner Win­ter­klausur traf sich die Frak­tion des Unab­hän­gigen Holzwickeder Bür­ger­blocks (BBL) am ver­gan­genen Wochen­ende, diesmal im Gäste­haus der Öko­sta­tion Berg­kamen-Heil. An zwei Tagen wurde ins­be­son­dere der Frage nach­ge­gangen, mit wel­chen Schwer­punkt­themen in diesem und den kom­menden Jahren sich die Politik in Holzwickeder aus­ein­an­der­setzen muss.

Vor­herr­schendes Thema war, so Pres­se­spre­cher Hein­rich Schlink­mann, natür­lich die Flücht­lings­pro­ble­matik. Nach der Her­rich­tung der Rake­ten­sta­tion hofft der BBL, schnellst­mög­lich die Kaserne bewohnbar zu machen, die für eine Ent­span­nung in den übrigen Heimen, wie z. B. die Rausinger Halle, sorgen könnte. Dass die Stim­mung mit zuneh­menden Flücht­lings­zahlen zu kippen droht, hat auch der Bür­ger­block erkannt. Er will dem ent­ge­gen­wirken, indem Fragen zur Inte­gra­tion der Flücht­linge und Unter­brin­gung in Wohn­raum Prio­rität erhalten.

Gespannt auf das Intergrierte Stadtentwicklungskonzept

Neben dem Thema Flücht­linge hat der Bür­ger­block aber noch wei­tere wich­tige Themen auf seiner poli­ti­schen Agenda: Gespannt sei die Frak­tion auf das „Inte­grierte Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept“, genannt ISEK, so Schlink­mann weiter. „Hier erhoffen wir uns Impulse zu der künf­tigen Orts­ge­stal­tung. Auf jeden Fall soll die Dis­kus­sion des Kon­zeptes in enger Abstim­mung mit der Wirt­schafts­för­de­rung erfolgen.“

Sollte mit einem Verein als Träger weiterbestehen, so der BBL: die Gemeidnebücherei. Foto: P. Gräber)

Sollte mit einem Verein als Träger weiter-bestehen, so der Bür­ger­block: die Gemein­de­bü­cherei. Foto: P. Gräber)

Unter dem Stich­wort „Lebens­wertes Holzwickede“ will der Bür­ger­block außerdem einen neuen Anlauf zum Bahn­hofs­durch­stich nach Norden nehmen, sich auch wei­terhin für den Erhalt aller Schulen ein­setzen, zumal die Pro­gnose im letzten Schul­ent­wick­lungs­plan nicht auf­ge­gangen ist und mög­li­cher­weise stei­gende Schü­ler­zahlen durch Flücht­lings­kinder eine neue Per­spek­tive eröffnen.

Außerdem soll der ECO-Port nach Ansicht des Bür­ger­blocks besser an den ÖPNV ange­bunden werden.

Nachdem die Koope­ra­tion der Biblio­thek mit der der Stadt Unna geschei­tert ist, sieht der Bür­ger­block mit der Grün­dung eines Ver­eins zur För­de­rung der Biblio­thek die Chance, nicht nur das Angebot zu ver­bes­sern, son­dern der Ein­rich­tung auch einen bes­seren, öffent­li­chen Stel­len­wert zu ver­schaffen.

Schließ­lich wollen die Mit­glieder des Bür­ger­blocks auf Grund der guten Erfah­rungen auch wei­terhin ihre Mei­nung nicht nur im Sit­zungs­saal des Rat­hauses bilden, son­dern unter dem Motto „Bür­ger­block vor Ort“ mit den Holzwickeder Bür­gern in Kon­takt treten, so BBL-Spre­cher Hein­rich Schlink­mann.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.