Buchkunst 2019: Wettbewerb für kreatives Gestalten mit Büchern

Was macht man mit alten, gelesenen Büchern? Die HowiBib-Freunde bitten um kreative Ideen und haben dazu einen Wettbewerb "Buchkunst 2019" ins Leben gerufen. (Foto: Rosel Eckstein/pixelio.de)
Was macht man mit alten, gele­senen Büchern? Die HowiBib-Freunde bitten um krea­tive Ideen und haben dazu einen Wett­be­werb „Buch­kunst 2019“ ins Leben gerufen. (Foto: Rosel Eckstein/pixelio.de)

Bücher werden gelesen, doch fast geschieht danach? Die „HowiBib-Freunde“, der För­der­verein der Gemein­de­bi­blio­thek möchte Anre­gungen geben, wie Bücher einer neuen, krea­tiven Bestim­mung zuge­führt werden können und ruft dazu einen Wett­be­werb „Buch­kunst 2019“ aus.

Das Lesen von Geschichten regt die Fan­tasie an. Wenn es gut läuft, ent­wickelt sich eine ange­nehme Span­nung und ein großes Kopf­kino spielt sich wie von selbst ab.

Buch­lieb­haber besitzen häufig viele Regal­meter Lieb­lings­li­te­ratur, von der sie sich nie­mals trennen würden. Manche Buch­be­sitzer geben ihre Lite­ratur an andere Men­schen weiter, wieder andere lagern alte Bücher auf Dach­böden oder in Kel­lern ein. Ver­al­tete Lite­ratur ins Alt­pa­pier geben, das würde auch für viele Biblio­theks­nutzer auf keinen Fall in Frage kommen.

Fantasievolle Wiederverwertung gefragt

Hier setzen die HowiBib-Freunde mit ihrem Wett­be­werb an. In der Gemein­de­bi­blio­thek sind bereits Bei­spiele für neue Bestim­mungen von Büchern aus­ge­stellt. Diese Aus­stel­lungs­stücke reprä­sen­tieren drei Gruppen mög­li­cher Gestal­tungs­formen: „Upcy­cling“ heißt es auch neu­deutsch, wenn man Gegen­stände auf eine neue Art ver­wendet. „Ori­moto“ ist eine bestimmte Art der Falt- und Schnitt­kunst, die aus alten Buch­seiten neue Worte ent­stehen lässt. Und zu guter Letzt regen die HowiBib-Freunde auch ein offenes, fan­ta­sie­volles Format an, wobei die Über­gänge zwi­schen den drei Kunst­formen flie­ßend sind.

Im Internet finden sich unzäh­lige Anre­gungen und Bei­spiele für krea­tive Buch­kunst. Auch Skulp­turen aus Büchern dürften dem einen oder anderen schon begegnet sein.

Im Wett­be­werb geht es unter anderem darum, den ver­schie­denen Erfah­rungen Aus­druck zu ver­leihen, die man durch das Lesen von packenden Geschichten macht. Dar­über hinaus gilt es, die gestal­te­ri­schen Mög­lich­keiten aus­zu­schöpfen, die alte Bücher bieten, wenn man sie in pla­sti­scher Form als eine Art Bau­stoff ver­steht. Alle inter­es­sierten Holzwickeder sind ab sofort dazu auf­ge­rufen, kreativ zu werden und eigene Kunst­werke zu schaffen. Sowohl Ein­zel­per­sonen als auch Gruppen, bei­spiels­weise Schulen, Kin­der­gärten oder Ver­eine dürfen sich betei­ligen.

Teilnahmeschluss ist 24. Mai

Die Kunst­werke werden am 14. Juni 2019 in der Gemein­de­bi­blio­thek im Rahmen der Fei­er­lich­keit zum 25-jäh­rigen Bestehen aus­ge­stellt und prä­miert. Geplant sind Preise in den Alters­klassen bis 14, 15 bis 21 und ab 22 Jahren. Neben einem Jury­preis wird auch ein Publi­kums­preis ange­strebt. Somit sind Men­schen aller Alters­gruppen dazu auf­ge­rufen, mit­zu­ma­chen und ihrer Krea­ti­vität freien Lauf zu lassen. Wer mit­ma­chen möchte, kann sein Kunst­ob­jekt bis zum 24. Mai in der Gemein­de­bi­blio­thek Holzwickede abge­geben, sodass die Biblio­theks­nutzer eine Gele­gen­heit zur vor­he­rigen Abstim­mung haben.

Für inhalt­liche Rück­fragen steht Jürgen Bracke vom För­der­verein der Gemein­de­bi­blio­thek unter der E-Mail-Adresse bjbhowi@t-online.de zur Ver­fü­gung. Wei­tere Infor­ma­tionen erhalten Sie auch in der Gemein­de­bi­blio­thek oder auf ihrer Home­page.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.