Bombenfund an der Karlstraße: Fliegerbombe entschärft

Bom­ben­fund heu­te Mit­tag (19. Juli) auf dem Bau­grund­stück des Bau­ver­eins Holzwicke­de an der Bahn­hof- Ecke Karl­stra­ße:

Auf der Bra­che wur­de bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Über­prü­fung durch den Kampf­mit­tel­räum­dienst der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg ein Blind­gän­ger gefun­den, der sich als ame­ri­ka­ni­sche Flie­ger­bom­be aus dem Zwei­ten Welt­krieg ent­pupp­te. Gegen 15.30 Uhr wur­den zur Ent­schär­fung des Blind­gän­gers durch die Mit­ar­bei­ter des Kampf­mit­tel­räum­dien­stes in Umkreis von 50 Metern die umlie­gen­den Stra­ßen  durch die Poli­zei gesperrt.

Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­am­tes und Poli­zei­be­am­te gin­gen in der Nach­bar­schaft des Fund­or­tes von Haus­tür zu Haus­tür und for­der­ten die Bewoh­ner auf, die Häu­ser zu ver­las­sen. Die Bewoh­ner wur­den für den Zeit­raum der Ent­schär­fung im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus an der Bahn­hof­stra­ße unter­ge­bracht und dort ver­sorgt.

Gegen 16.15 Uhr konn­ten die Män­ner des Kampf­mit­tel­räum­dien­stes mit der Ent­schär­fung begin­nen. Etwa eine hal­be Stun­de spä­ter hat­ten die Exper­ten den bri­san­ten Fund ent­schärft und die Stra­ßen und Woh­nun­gen konn­ten wie­der frei­ge­ge­ben wer­den.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.