Bilanz der Bußgeldstelle für 2015: Fahrverbote für fast 2.200 Raser

geschwindigkeitskontrollen, Polizei, Radar

2.157 Rasern im Kreis Unna wur­den im Vor­jahr Fahr­ver­bo­te erteilt. (Foto: Poli­zei)

(PK) Am besten und sicher­sten läuft‘s im Stra­ßen­ver­kehr, wenn sich alle an die Regeln hal­ten. Unbe­lehr­ba­re Raser wer­den durch die Geschwin­dig­keits­über­wa­chung aus­ge­bremst. Allein im ver­gan­ge­nen Jahr ver­hängt der Kreis 2.157 Fahr­ver­bo­te gegen Raser und Dräng­ler.

Das macht die Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de des Krei­ses nicht ohne Grund: „Zu schnel­les Fah­ren ist der Kil­ler Num­mer eins im Stra­ßen­ver­kehr“, warnt Sach­ge­biets­lei­ter Tho­mas Brötz­mann und ver­weist auf aktu­el­le Daten des Lan­des­in­nen­mi­ni­ste­ri­ums. Danach fällt jeder drit­te Ver­kehrs­to­te zu hoher Geschwin­dig­keit zum Opfer.

Dass täg­lich auch auf den Stra­ßen im Kreis Unna unver­ant­wort­lich schnell gefah­ren wird, zeigt ein Blick in die Sta­ti­stik der Behör­de: Der schnell­ste Fah­rer wur­de auf der Ham­mer Stra­ße in Bönen mit 117 Stun­den­ki­lo­me­tern gemes­sen. An die­ser Stel­le ist Tem­po 50 erlaubt, der ertapp­te Ver­kehrs­sün­der war also 67 Stun­den­ki­lo­me­ter zu schnell unter­wegs.

165.050 Ordnungswidrigkeiten insgesamt in 2015

Damit ist er lei­der nicht allein: Jeweils um mehr als das Dop­pel­te über­schrit­ten gleich meh­re­re Ver­kehrs­teil­neh­mer im Kreis­ge­biet die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit – unter ande­rem auf der Wer­ner Stra­ße in Selm, wo ein Fah­rer mit 116 bei zuläs­si­gen 50 km/h geblitzt wur­de, und auf der Kamener Stra­ße in Wer­ne. Hier hat­te jemand 105 Stun­den­ki­lo­me­ter bei eben­falls erlaub­ten 50 auf dem Tacho.

Wie häu­fig Ver­kehrs­re­geln über­tre­ten wer­den, macht die Gesamt­zahl der von Kreis-Mit­ar­bei­tern bear­bei­te­ten Ord­nungs­wid­rig­kei­ten klar: Sie stieg im ver­gan­ge­nen Jahr von 132.600 (2014) auf 165.050.

Rund 124.600 die­ser Ver­stö­ße wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr durch die „Sta­ren­kä­sten“ (rund 42.470) und die mobi­le Geschwin­dig­keits­über­wa­chung (rund 82.130) des Krei­ses regi­striert. Beim Kreis wer­den dar­über hin­aus die Ver­fah­ren der Tem­po­sün­der bear­bei­tet, die die Poli­zei erwischt hat.

In den kreis­ei­ge­nen Fahr­zeu­gen zur mobi­len Geschwin­dig­keits­über­wa­chung lei­ste­ten die Mit­ar­bei­ter im ver­gan­ge­nen Jahr 7.936 (2014: 7.017) Ein­satz­stun­den an 358 (2014: 350) Ein­satz­ta­gen.

Über­sicht über Stand­or­te, an denen die größ­ten Ver­stö­ße 2015 gemes­sen wur­den:

Bilanz_Bußgeld

 

 

—–

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.