Baumfällung im Ortskern Auftakt zum großen Stühlerücken der Verwaltung

Mit­ar­beiter des Bau­be­triebs­hofes haben heute, wie ange­kün­digt, damit begonnen die Bäume im Rat­haus-Karree zu besei­tigen, die dem Neubau des Rat- und Bür­ger­hauses wei­chen müssen. Aber nicht nur durch die feh­lenden Bäume wird sich die Optik rund um den Markt­platz ver­än­dern: Auch die alten Gebäude Post­straße 2 und 4 (Sozi­alamt und Finanz­wesen) sowie Am Markt 4 (Was­ser­ver­sor­gung) werden zu Beginn des neuen Jahres abge­rissen.

Die darin unter­ge­brachten Fach­be­reiche und Mit­ar­beiter müssen für die Dauer der geplanten zwei­jäh­rigen Bau­zeit des neuen Rat­hauses, das frü­he­stens Ende 2020 fertig wird, umziehen. Auch das alte Rat­haus wird umge­baut und des­halb nicht wieder bezogen. Des­halb wird es zum Jah­res­wechsel ein großes Stüh­le­rücken geben, auf das sich auch die Holzwickeder Bürger ein­stellen müssen. Sie werden ihre Ämter, bis auf wenige Aus­nahmen, nicht mehr an gewohnter Stelle wie­der­finden im neuen Jahr. Zwei Umzugs­ter­mine sind für das große Bäum­chen-Wechsel-Dich vor­ge­sehen: jeweils mitt­wochs, der 9. und 23. Januar. Die Was­ser­ver­sor­gung über­sie­delt bekannt­lich im Früh­jahr in das ehe­ma­lige Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Auf dem Blick.

Nicht vom Umzug betroffen ist der Fach­be­reich tech­ni­sche Dienste, der in der Allee 10 (Bauamt) ver­bleiben wird. Nach den letzten Pla­nungen wird der kom­plette Fach­be­reich Soziales aller­dings nun doch in der Gemein­de­mitte bleiben, weil man den Bür­gern den umständ­li­chen Weg in den Eco Port ersparen will. Das Sozi­alamt wird am 23. Januar in das Erd­ge­schoss der Allee 10 10 umsie­deln. Die Sozi­al­ar­bei­terin und der Sozi­al­ar­beiter, die die Flücht­linge in der Gemeinde betreuen, werden Räume in den Unter­künften an der Bahn­hof­straße 11 und Müh­len­straße 31 beziehen.

Umzug in Eco Port an zwei Terminen

Für Bürger und andere Besu­cher sollen noch Weg­weiser ange­bracht werden: In die 3. Etage dieses Gebäude des Com­mer­cial Cen­ters Air­port wird die Gemein­de­ver­wal­tung umziehen. (Foto: P. gräber – Emscherblog.de) 

Eben­falls für den zweiten Termin ist der Umzug der IT-Abtei­lung, des Stan­des­amtes und der Fried­hofs­ver­wal­tung in den Eco Port vor­ge­sehen. Dort wird die Gemein­de­ver­wal­tung am Rhenus-Platz 3 im mitt­leren der drei Gebäude des Com­mer­cial Center Air­port Räume in der 3. Etage beziehen.

Ein pas­sendes Trau­zimmer wird schon ein­ge­richtet, wie die Stan­des­be­amtin Sabine Lüt­kefent erklärt. „Ambi­ente-Trau­ungen sind aber leider nicht mög­lich im Eco Port.“ Immerhin gibt es noch das Haus Opher­dicke oder auch den Quellhof als Alter­na­tive zum alten Rat­haus. Wie etwaige Wün­sche der Braut­leute nach einem Foto oder Sekt­emp­fang in der eher nüch­ternen Büro­etage erfüllt werden können, kann Sabine Lüft­kefent noch nicht genau sagen: „Dar­über müssen wir uns noch ein paar Gedanken machen.“

Bereits in der zweiten Woche des neuen Jahres werden die die Fach­be­reiche Finanzen mit der Gemein­de­kasse und dem Steu­eramt eben­falls in den Eco Port umziehen. Auch die Mit­ar­beiter der Fach­be­reiche Schule, Sport, Kultur, die weniger Publi­kums­ver­kehr haben, sowie der Ser­vice­be­reich (Rats­an­ge­le­gen­heiten, Ver­si­che­rungen) und die Per­so­nal­ab­tei­lung ziehen ins Com­mer­cial Center Air­port um.
Der Ver­wal­tungs­vor­stand (Bür­ger­mei­sterin und Bei­geord­neter) bezieht samt Vor­zim­mer­per­sonal das Büro des Fach­be­reichs­lei­ters Schule, Sport und Kultur im Bür­ger­büro. Mat­thias Auf­er­mann zieht des­halb eben­falls in den Eco Port. Die übrigen publi­kums­in­ten­siven Bereiche des Bür­ger­büros bleiben in der Allee 4.

Bürgerbüro und Bauamt bleiben 

Die Leitung des Fachbereichs für Bürgerservice, Ordnung und Soziales soll neu besetzt werden. Um die Ausschreibung streiten Personalrat, Politik und Verwaltungsspitze. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die Bür­ger­mei­sterin un der Bei­geord­nete ziehen im Januar in das Bür­ger­büro um. Der Fach­be­reich Schule, Sport, Kultur wech­selt in den Eco Port. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Wie der 1. Bei­geord­nete Bernd Kasischke ver­si­chert, sollen im Eco Port noch recht­zeitig Weg­weiser und Hin­weis­schilder für Bürger und andere Besu­cher der dort unter­ge­brachten Ver­wal­tungs­teile ange­bracht werden. Für alle, die mit dem Pkw kommen, gibt es indes schlechte Nach­richten: Stell­plätze sind im Eco Port Man­gel­ware. Schon unter den eigenen Mit­ar­beiter der Ver­wal­tung mussten die raren Park­plätze aus­ge­lost werden. Für die Besu­cher sollen aber drei Stell­plätze fest reser­viert vor­handen sein, ver­spricht der Bei­geord­nete.

Neben den Bür­gern muss natür­lich auch die Politik umdenken: Die Sit­zungen des Gemein­de­rates können zwar nach wie vor im Forum des Schul­zen­trums statt­finden. Alle Sit­zungen der ins­ge­samt zwölf Aus­schüsse werden jedoch in der Mensa des Gym­na­siums statt­finden. Nach den bis­he­rigen Über­le­gungen wollen die beiden größten Frak­tionen von SPD und CDU ihre Sit­zungen eben­falls in der Mensa durch­führen. Der Bür­ger­block zieht es vor, sich im Alois-Gemmeke-Haus zu seinen Frak­ti­ons­sit­zungen zu treffen, wäh­rend sich Die Grünen und die FDP im Bauamt treffen wollen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.