Bauland nur in Schwerte und Werne noch teurer als in Holzwickede

Die Grundstückspreise in der Gemeinde Holzwickede gehören zu den höchsten im Kreis Unna und sind im Jahr 2015 stabil geblieben. (Foto: Peter Gräber)

Die Grund­stücks­preise in der Gemeinde Holzwickede gehören zu den höch­sten im Kreis Unna und sind im Jahr 2015 stabil geblieben. (Foto: Peter Gräber)

(PK) Die Grund­stücks­preise sind in Holzwickede wie im gesamten Kreis­ge­biet 2015 weit­ge­hend stabil geblieben. Zu diesem Fazit kam der Gut­ach­ter­aus­schuss für Grund­stücks­werte im Kreis Unna bei seiner Boden­richt­wert­sit­zung 2016.

Boden­richt­werte sind Anhalts­punkte für den Wert eines Grund­stücks. Sie werden einmal im Jahr vom Gut­ach­ter­aus­schuss fest­ge­legt. Dafür wurden aktuell 2.556 Kauf­ver­träge aus­ge­wertet. „Das ent­spricht einem Geld­um­satz von 385 Mil­lionen Euro“, erklärt Eva Börger, die Vor­sit­zende des Gut­ach­ter­aus­schusses, und ver­mit­telt so eine Vor­stel­lung von der finan­zi­ellen Dimen­sion.

Der durch­schnitt­liche Preis pro Qua­drat­meter Bau­land des indi­vi­du­ellen Woh­nungs­baues im Kreis Unna blieb weit­ge­hend stabil. In der Gemeinde Holzwickede betrug der durch­schnitt­liche Qua­drat­me­ter­preis für Wohn­bau­land (zumeist Ein- und Zwe­ri­f­a­mi­li­en­häuser) zwi­schen 120 Euro/​m² (mäßige Lage) und 200 Euro/​m² (gute Lage). Der Gut­ach­ter­aus­schuss weist ins­ge­samt 1.006 Boden­richt­wert­zonen aus.

Bodenrichtwerte in 2015 weitgehend stabil

Die durch­schnitt­lich erzielten Kauf­preise für Bau­land lagen im ver­gan­genen Jahr zwi­schen 135 Euro pro Qua­drat­meter in Frön­den­berg und 195 Euro pro Qua­drat­meter in Schwerte. Ledig­lich in Werne und Schwerte waren die Grund­stücke durch­schnitt­lich noch teurer als in der Emscher­ge­meinde. Diese Werte ermit­telte der Gut­ach­ter­aus­schuss anhand der Kauf­fälle aus dem ver­gan­genen Jahr.

Der Durch­schnitts­preis für land­wirt­schaft­lich genutzte Flä­chen sank im Jahr 2015 von 4,82 Euro (2014) pro Qua­drat­meter auf 4,40 Euro pro Qua­drat­meter. 2013 hatte er bei 4,55 Euro gelegen. Um eine bes­sere Über­sicht über den Grund­stücks­markt im land­wirt­schaft­li­chen Bereich zu bekommen, wurde eine Drei­tei­lung des Zustän­dig­keits­ge­bietes durch­ge­führt. So betragen die ent­spre­chenden Boden­richt­werte für den Nord­be­reich (Selm und Werne) rund 5,90 Euro pro Qua­drat­meter, für den Mit­tel­be­reich (Berg­kamen, Kamen und Bönen) rund 4,40 Euro pro Qua­drat­meter und für den Süd­be­reich (Frön­den­berg, Holzwickede und Schwerte) rund 3,70 Euro pro Qua­drat­meter.

Das lang­jäh­rige Mittel für forst­wirt­schaft­lich genutzte Flä­chen beträgt rund 1,10 Euro pro Qua­drat­meter. Für das Jahr 2015 liegt der ent­spre­chende Boden­richt­wert bei 1,20 Euro pro Qua­drat­meter.

Tabelle der Boden­richt­werte im Kreis Unna im Jahr 2015

Hin­ter­grund:
Der Gut­ach­ter­aus­schuss für Grund­stücks­werte ist für das Kreis­ge­biet (ohne Lünen und Unna) zuständig. Die Geschäfts­stelle des Aus­schusses ist beim Kreis im Fach­be­reich Ver­mes­sung und Kata­ster ange­sie­delt. Die neuen Boden­richt­werte sind ab sofort in der Geschäfts­stelle des Gut­ach­ter­aus­schusses im Kreis­haus Unna, Fried­rich-Ebert-Straße 17, 59425 Unna, Zimmer B. 608, Telefon 0 23 03 /​27 – 11 68 zu erfragen. Der Grund­stücks­markt­be­richt und die aktu­ellen Boden­richt­werte sind ab dem 15. März auch über die Inter­net­seite www.boris.nrw.de abzu­fragen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.