Bauland immer teurer: Holzwickede mit in Spitzengruppe

Diese Tabelle zeigt die aktuelle Preisentwicklung für Bauland im Kreis Unna. (Autor: Kreis Unna)

Die­se Tabel­le zeigt die aktu­el­le Preis­ent­wick­lung für Bau­land im Kreis Unna. (Autor: Kreis Unna)

Wer ein Grund­stück sucht, weil er ein Haus bau­en möch­te, stellt sich meist zunächst fol­gen­de Fra­ge: „Kann ich mir das über­haupt lei­sten?“ Eine berech­tig­te Fra­ge, denn seit Jah­ren stei­gen die Prei­se. Hel­fen kann BORIS – das Boden­richt­wert­in­for­ma­ti­ons­sy­stem, in dem die Boden­richt­wer­te der ver­gan­ge­nen Jah­re dar­ge­stellt wer­den (www.boris.nrw.de).

Der durch­schnitt­li­che Kauf­preis pro Qua­drat­me­ter für einen Bau­platz im Kreis Unna lag im Jahr 2017 bei rund 180 Euro“, sagt Mar­tin Oschin­ski vom Gut­ach­ter­aus­schuss für Grund­stücks­wer­te im Kreis Unna. „Das ist der höch­ste Stand seit 2011.“ Vor sechs Jah­ren koste­te ein Qua­drat­me­ter Bau­land noch 158 Euro – ein Plus von rund 13 Pro­zent. Auch im Ver­gleich zum Vor­jahr (176 Euro) sind die Prei­se gestie­gen – um rund 3 Pro­zent.

Wo es günstiges Bauland gibt

Ins­ge­samt sind die Prei­se über­all im Kreis Unna gestie­gen“, bilan­ziert Oschin­ski. „Es gibt aber einen Unter­schied zwi­schen dem gün­stig­sten und dem teu­er­sten Ort von 75 Euro pro Qua­drat­me­ter.“ Um die­sen Über­blick geben zu kön­nen, hat der Gut­ach­ter­aus­schuss sich für das Jahr 2017 ins­ge­samt die Prei­se von 194 ver­kauf­ten Bau­plät­zen im Kreis­ge­biet ange­se­hen.

Dabei zeigt sich: In Frön­den­berg ist Bau­land im Durch­schnitt mit 140 Euro pro Qua­drat­me­ter am gün­stig­sten. Gefolgt von Bönen (145 Euro), Kamen (149 Euro), Berg­ka­men (179 Euro) und Selm (189 Euro). Die besten Lagen, die der Gut­ach­ter­aus­schuss im Kreis Unna ermit­telt hat, (mit Aus­nah­me von Unna und Lünen, die einen eige­nen Gut­ach­ter­aus­schuss haben) befin­den sich in Holzwicke­de mit 200 Euro gefolgt von Wer­ne mit 202 Euro und Schwer­te mit 215 Euro.

Größe und Vergleichswerte

Auch inter­es­sant: Im Schnitt war ein ver­kauf­tes Grund­stück im Kreis­ge­biet rund 500 Qua­drat­me­ter groß. Das heißt, dass Käu­fer für Bau­land im Kreis rund 90.000 Euro aus­ga­ben. Der Ver­gleich mit Nach­bar­re­gio­nen zeigt aber: Es geht noch teu­rer – aber auch gün­sti­ger.

Ein Qua­drat­me­ter Bau­land koste­te in der Regi­on Düs­sel­dorf im Schnitt 330 Euro und im Ruhr­ge­biet 200 Euro“, sagt Oschin­ski. „Gün­sti­ger sind Grund­stücke im Mün­ster­land mit 135 Euro und im Sau­er- und Sie­ger­land mit rund 90 Euro.“

Wei­te­re Info: Wer genau sehen möch­te, wie teu­er Grund­stücke in der Nach­bar­schaft sind, kann einen Blick in das Boden­richt­wert­in­for­ma­ti­ons­sy­stem BORIS wer­fen. Dort sind ab sofort die aktu­el­len Zah­len, die der Gut­ach­ter­aus­schuss ermit­telt hat, hin­ter­legt: www.boris.nrw.de.

Der Gut­ach­ter­aus­schuss für Grund­stücks­wer­te ist für das gesam­te Kreis­ge­biet mit Aus­nah­me der Städ­te Lünen und Unna zustän­dig. Die Geschäfts­stel­le des Aus­schus­ses ist beim Kreis Unna im Fach­be­reich Ver­mes­sung und Kata­ster ange­sie­delt. Zu errei­chen ist die Geschäfts­stel­le des Gut­ach­ter­aus­schus­ses im Kreis­haus Unna, Fried­rich-Ebert-Str. 17, 59425 Unna, Zim­mer B. 608, Tel. 0 23 03 / 27 11 68. (PK|PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.