Bauland immer teurer: Holzwickede mit in Spitzengruppe

Diese Tabelle zeigt die aktuelle Preisentwicklung für Bauland im Kreis Unna. (Autor: Kreis Unna)

Diese Tabelle zeigt die aktuelle Preisentwicklung für Bauland im Kreis Unna. (Autor: Kreis Unna)

Wer ein Grundstück sucht, weil er ein Haus bauen möchte, stellt sich meist zunächst folgende Frage: „Kann ich mir das überhaupt leisten?“ Eine berechtigte Frage, denn seit Jahren steigen die Preise. Helfen kann BORIS – das Bodenrichtwertinformationssystem, in dem die Bodenrichtwerte der vergangenen Jahre dargestellt werden (www.boris.nrw.de).

„Der durchschnittliche Kaufpreis pro Quadratmeter für einen Bauplatz im Kreis Unna lag im Jahr 2017 bei rund 180 Euro“, sagt Martin Oschinski vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Unna. „Das ist der höchste Stand seit 2011.“ Vor sechs Jahren kostete ein Quadratmeter Bauland noch 158 Euro – ein Plus von rund 13 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahr (176 Euro) sind die Preise gestiegen – um rund 3 Prozent.

Wo es günstiges Bauland gibt

„Insgesamt sind die Preise überall im Kreis Unna gestiegen“, bilanziert Oschinski. „Es gibt aber einen Unterschied zwischen dem günstigsten und dem teuersten Ort von 75 Euro pro Quadratmeter.“ Um diesen Überblick geben zu können, hat der Gutachterausschuss sich für das Jahr 2017 insgesamt die Preise von 194 verkauften Bauplätzen im Kreisgebiet angesehen.

Dabei zeigt sich: In Fröndenberg ist Bauland im Durchschnitt mit 140 Euro pro Quadratmeter am günstigsten. Gefolgt von Bönen (145 Euro), Kamen (149 Euro), Bergkamen (179 Euro) und Selm (189 Euro). Die besten Lagen, die der Gutachterausschuss im Kreis Unna ermittelt hat, (mit Ausnahme von Unna und Lünen, die einen eigenen Gutachterausschuss haben) befinden sich in Holzwickede mit 200 Euro gefolgt von Werne mit 202 Euro und Schwerte mit 215 Euro.

Größe und Vergleichswerte

Auch interessant: Im Schnitt war ein verkauftes Grundstück im Kreisgebiet rund 500 Quadratmeter groß. Das heißt, dass Käufer für Bauland im Kreis rund 90.000 Euro ausgaben. Der Vergleich mit Nachbarregionen zeigt aber: Es geht noch teurer – aber auch günstiger.

„Ein Quadratmeter Bauland kostete in der Region Düsseldorf im Schnitt 330 Euro und im Ruhrgebiet 200 Euro“, sagt Oschinski. „Günstiger sind Grundstücke im Münsterland mit 135 Euro und im Sauer- und Siegerland mit rund 90 Euro.“

Weitere Info: Wer genau sehen möchte, wie teuer Grundstücke in der Nachbarschaft sind, kann einen Blick in das Bodenrichtwertinformationssystem BORIS werfen. Dort sind ab sofort die aktuellen Zahlen, die der Gutachterausschuss ermittelt hat, hinterlegt: www.boris.nrw.de.

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte ist für das gesamte Kreisgebiet mit Ausnahme der Städte Lünen und Unna zuständig. Die Geschäftsstelle des Ausschusses ist beim Kreis Unna im Fachbereich Vermessung und Kataster angesiedelt. Zu erreichen ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Kreishaus Unna, Friedrich-Ebert-Str. 17, 59425 Unna, Zimmer B. 608, Tel. 0 23 03 / 27 11 68. (PK|PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.