Bauernausflug führt Holzwickeder Landwirte nach Lippstadt

Raps Landwirte

Bernd Fied­ler zeigt den Holzwicke­der Land­wir­ten das Haupt­pro­dukt der DSV, den Raps: Die gro­ßen Flä­chen und sor­ten­rei­nen Gras­aus­saa­ten der DSV brach­ten die Land­wir­te schnell zum Stau­nen. (Foto: pri­vat)

Der Land­wirt­schaft­li­che Orts­ver­ein Holzwicke­de war in der ver­gan­ge­nen Woche zu Gast
bei der DSV (Deut­sche Saat­ver­ede­lung) in Lipp­stadt.

Ein­mal pro Jahr ver­an­stal­tet der Orts­ver­ein Holzwicke­de, der nicht nur aus Land­wir­ten, son­dern auch aus land­wirt­schaft­lich inter­es­sier­ten Per­so­nen besteht sei­nen soge­nann­ten Bau­ern­aus­flug.
„Wir fah­ren immer Mit­te Mai“, so Wil­helm Eickel, Vor­sit­zen­der der Land­wir­te. „Zu die­ser Jah­res­zeit ist es für die mei­sten mei­ner  Berufs­kol­le­gen noch mög­lich, den Hof für einen Tag lang allein zu las­sen, bevor es dann mit der Grün­lan­dern­te los­geht.“ Der jähr­li­che Aus­flug dient zum einen, die per­sön­li­chen Kon­tak­te unter­ein­an­der zu stär­ken, aber auch um sich im Fach­li­chen wei­ter zu qua­li­fi­zie­ren.

Zu die­ser Jah­res­zeit ist es für die mei­sten mei­ner  Berufs­kol­le­gen noch mög­lich, den Hof für einen Tag lang allein zu las­sen, bevor es dann mit der Grün­lan­dern­te los­geht.“

Wil­helm Eickel, Vor­sit­zen­der des Land­wirt­schaft­li­chen Orts­ver­eins Holzwicke­de.

So wur­de der Orts­ver­ein in die­sem Jahr von Bernd Fied­ler der DSV Lipp­stadt begrüßt  und in die Pro­duk­te und Tech­ni­ken der Saat­ver­ede­lung ein­ge­wie­sen. Dem Ver­ein wur­den nicht nur die Labo­re und Pro­duk­ti­ons­stät­ten gezeigt, son­dern auch die Pflan­zen auf dem Feld. Bernd Fied­ler zeig­te die ver­schie­de­nen Pflan­zen und ihre Wachs­tums­ei­gen­schaf­ten an den leben­den Bei­spie­len und konn­te den Teil­neh­mern so sehr deut­lich die Unter­schie­de ver­an­schau­li­chen.

Abschluss auf Erlebnishof Sprikeltrix

Das Haupt­pro­dukt der DSV,  der Raps, wird auch von den Land­wir­ten aus Holzwicke­de ange­baut. Eine Gegen­über­stel­lung der ver­schie­de­nen Sor­ten war somit beson­ders inter­es­sant. Die gro­ßen Flä­chen und sor­ten­rei­nen Gras­aus­saa­ten der DSV brach­ten die Land­wir­te schnell zum Stau­nen.

Aber auch die „Nicht­land­wir­te“ wur­den von der DSV begei­stert, als die Pro­duk­te einer Rasen­schu­le gezeigt wur­de, die sich auf die Pro­duk­ti­on von Roll­ra­sen spe­zia­li­siert hat, der in vie­len pri­va­ten Haus­hal­ten sein neu­es Zuhau­se fin­det.

Der Abschluß der Rei­se fand auf dem Hof Spri­kel­trix statt. Auf dem Erleb­nis­bau­ern­hof von Fami­lie Jöring hat­ten Lars Ber­ger und Wil­helm Eickel ein Grillbuf­fet für die Rei­se­grup­pe von 55 Per­so­nen bestellt.“ Der gemüt­li­che Tages­aus­klang dient immer zum Aus­tausch der Erleb­nis­se und vie­ler ande­rer The­men, die gera­de aktu­ell sind“, so Lars Ber­ger, der auch schon mal auf die Feld­fahrt der Land­wir­te auf­merk­sam machen möch­te, die tra­di­tio­nell am letz­ten Frei­tag im Juni (26.6.) statt­fin­det.

So sieht die Rasenschule der DSV aus.  Foto: privat)

So sieht die Rasen­schu­le der DSV aus, die sich auf Roll­ra­sen spe­zia­li­siert hat.
(Foto: pri­vat)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.