Baubetriebshof sagt Schlaglöchern den „Kampf“ an

Der Bau­be­triebshof ist zur­zeit ver­stärkt unter­wegs und ver­schließt Schlag­lö­cher in den Stra­ßen­decken die durch den Frost der ver­gan­genen Wochen ent­standen sind, teilt die Gemein­de­ver­wal­tung mit.

Hierfür wurde extra ein Asphalt­ko­cher ange­schafft mit dem es mög­lich ist Guss­asphalt her­zu­stellen. Dieses ca. 200 Grad heiße fließ­fä­hige Bitumen-Splitt-Gemisch wird in die Löcher ein­ge­füllt und härtet bei Abküh­lung aus. Der Guss­asphalt ist wesent­lich stand­fe­ster und bestän­diger als der Kalt­asphalt, der bisher zur Besei­ti­gung von Schlag­lö­chern und Stra­ßen­schäden zum Ein­satz gekommen ist. Ein wei­terer Vor­teil ist, dass auch grö­ßere Schad­stellen bear­beitet werden können, für die die Gemeinde anson­sten Fach­firmen beauf­tragen müsste.

Der Bau­be­triebshof bittet jedoch um Ver­ständnis, dass nicht jeder Schaden sofort besei­tigt werden kann. Schäden oder Schlag­lö­cher können Bürger direkt beim Bau­be­triebshof oder über die Inter­net­seite der Gemeinde melden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.