Bastian Risse ist Gute-Laune-Manager bei UNIQ im Eco Port

Als Feel-Good-Manager angestellt und für die gute Laune bei UNIX zuständig:  Bastian Risse. (Foto:UNIX)

Als Feel-Good-Man­ag­er angestellt und für die gute Laune bei UNIQ zuständig: Bas­t­ian Risse. (Foto:UNIQ)

Von Bali an den Büro­tisch: Für Bas­t­ian Risse ist das seit eini­gen Wochen All­t­ag – dabei ist sein Job alles andere als alltäglich! Wer hätte gedacht, dass es in Holzwickede einen Angestell­ten gibt, dessen einzige Auf­gabe in sein­er Fir­ma es ist, dass es allen Kol­le­gen gut geht?!

Während manche Unternehmen Stellen abbauen und bei den Mitar­beit­ern sparen, gehen Daniel Marx (28) und Daniel Krahn (32) einen anderen Weg. In ihrem Unternehmen – der UNIQ GmbH am Rhenus Platz 2 im Holzwicked­er Eco Port– ist Bas­t­ian Risse als Feel-Good-Man­ag­er angestellt. Das ZDF nen­nt ihn „Her­rn Fühl-dich-gut“ und andere Medi­en meinen, dass er ein Gute-Laune-Man­ag­er. Emscherblog.de hat hin­ter die Kulis­sen geschaut und stellt Bas­t­ian, seinen Job und natür­lich die Fir­ma vor.

Bei der Bewerbung hatten Mitarbeiter auch Mitspracherecht

Wenn ich mich mit meinem Lebenslauf bei ein­er Bank oder Ver­sicherung bewor­ben hätte, wäre die Antwort der Per­son­al­abteilung wohl klar und deut­lich aus­ge­fall­en“, sagt Bas­t­ian Risse schmun­zel­nd. Der 34-Jährige ist ganz schön rum gekom­men. Er hat Land­schaft­sar­chitek­tur studiert, das Studi­um abge­brochen, eine Aus­bil­dung im Enzel­han­del gemacht, dann BWL studiert und auf Bali gear­beit­et. Als Kitesurf-Lehrer hat er die Kap Ver­den und die Nord­see unsich­er gemacht, sich lange Haare wach­sen lassen und eine tolle Zeit ver­bracht. „Was genau mich davon zum Feel Good Man­ag­er macht, kann ich auch nicht genau sagen“, sagt Basti, der sich gegen mehr als 220 Bewer­ber durchge­set­zt hat, „aber es hat wohl gepasst.“ Das hat es! Denn nicht nur die bei­den Chefs haben ihn aus­ge­sucht – auch einige der rund 90 Mitar­beit­er bei UNIQ hat­ten ein Mit­spracherecht. Schließlich ist Basti vor allem für sie da. Und das kon­nte er schon mehr als ein­mal unter Beweis stellen.

Das Team von UnNIX mit den beiden Geschäftsführer Daniel Marx (28) und Daniel Krahn (32) (im Pool). (Foto: UNIX)

Das Team von UNIQ mit den bei­den Geschäfts­führer Daniel Marx (28) und Daniel Krahn (32) (im Pool). (Foto: UNIQ)

Am Anfang habe ich alle Leute nacheinan­der inter­viewt – sie nach ihren Stärken, Schwächen, Hob­bys und Lei­den­schaften gefragt“, erin­nert sich Basti, der für diese Auf­gabe nur ein oder zwei Wochen Zeit einge­plant hat­te, „am Ende hat’s mehr als dop­pelt so lange gedauert, weil jed­er richtig viel zu erzählen hat­te.“ Diese offene und fre­undliche Ader der Kol­legin­nen und Kol­le­gen schätzt der Gute-Laune-Man­ag­er, sie macht ihm die Arbeit ganz leicht. „Ein­er von uns spielt gern Golf. Im kom­menden Jahr wer­den wir sich­er einen Schnup­perkurs anbi­eten, bei dem jed­er mal Put­ten darf.“ Ein ander­er Mitar­beit­er klet­tert gerne – auch hier sind Aktio­nen geplant.

Auch wenn’s hart auf hart kommt, ist Basti für seine Kol­le­gen da. „Als zwei Prak­tikan­ten aus Ital­ien plöt­zlich auf der Straße standen, weil sie nur einen Unter­mi­etver­trag auf Zeit und nichts Schriftlich­es in der Hand hat­ten, haben wir geholfen.“ Die bei­den Geschäfts­führer hät­ten kurz­er­hand entsch­ieden, eine eigene Prak­tikan­ten-WG einzuricht­en.

Bei UNIQ läuft einiges anders als in anderen Firmen

Mehrere Kol­le­gen legten selb­st Hand an, baut­en Schränke und Bet­ten auf und eine eigene Woh­nung in Dort­mund wurde angemietet. Einige Tage später kon­nten die Kol­le­gen einziehen. Ein­satz, der sich­er so nicht in jed­er Fir­ma an den Tag gelegt wer­den würde. Für Bas­t­ian Risse eine Selb­stver­ständlichkeit. „Die bei­den kön­nen kaum Deutsch, sind in einem frem­den Land – da hil­ft man gerne.“ Über­haupt ist das mit der Ver­ständi­gung so eine Sache… „Bei uns arbeit­en viele junge Leute aus unter­schiedlichen Län­dern. Bei manchen deutschen Kol­le­gen ist das Schul-Englisch arg eingerostet. Deshalb habe ich Englisch-Kurse für alle organ­isiert“, sagt Bas­t­ian Risse, der don­ner­stags selb­st wieder auf der Englisch-Schul­bank sitzt. Alles während der Arbeit­szeit und bezahlt von den Chefs. Dass die inter­na­tionalen Mitar­beit­er Deutsch-Unter­richt kriegen – Ehren­sache.

Wir haben hier keine Stechuhr, son­dern wir ver­trauen unseren Mitar­beit­ern sehr – nicht nur bei der Arbeit­szeit“

Daniel Marx, Geschäfts­führer UNIQ GmbH.

Über­haupt läuft bei UNIQ – die Fir­ma ist vor allem bekan­nt für den großen Reise­blog Urlaubsguru.de – einiges anders als bei anderen Unternehmen. „Wir haben hier keine Stechuhr, son­dern wir ver­trauen unseren Mitar­beit­ern sehr – nicht nur bei der Arbeit­szeit“, sagt Daniel Marx. Kosten­freie Getränke, frisches Obst für alle (gratis) und mod­erne Arbeit­splätze mit zwei großen Bild­schir­men und jed­er Menge Raum für freie Ent­fal­tung – das zeich­net UNIQ aus. Beim Okto­ber­fest der Fir­ma kamen alle Män­ner mit Leder­ho­sen; alle Frauen im Dirndl, Musik kam von ein­er Band aus Bay­ern, es gab „Hau den Lukas“ und „Bul­len­re­it­en“ auf dem elek­trischen Sti­er. Es gab nicht ein Som­mer­fest – son­dern gle­ich zwei.

Kostenfreie Getränke und jede Menge Raum zur freien Entfaltung

Nach­mit­tags wurde mit Fre­un­den und Geschäftspart­nern am Rhenus Platz gefeiert – am Abend ging’s in der Disko weit­er. Und der Wei­h­nachts­ball wirft auch bere­its seine Schat­ten voraus. „Das alles“, find­et Geschäfts­führer Daniel Krahn, „klingt doch eher danach, dass hier Fre­unde ein biss­chen zusam­men arbeit­en – als bier­ernst dem Büroall­t­ag nachge­hen.“ Genau diese Unternehmen­skul­tur wollen Krahn & Marx so lange wie möglich beibehal­ten. „Das haben wir am Anfang getan, als wir nur zu zweit, dritt und viert waren und das wer­den wir auch so hand­haben, wenn wir mehr als 100 Mitar­beit­er haben.“ Bas­t­ian Risse ist dafür der beste Beweis.

Und? Hat sich der Feel Good Man­ag­er denn schon richtig eingear­beit­et? „Ja, klar. Das ging sehr schnell und ich füh­le mich hier wie in ein­er Fam­i­lie.“

  • Infos: Die UNIQ GmbH beschäftigt mehr als 90 Mitar­beit­er, einige davon aus ganz Europa. Ange­fan­gen hat alles mit der Seite Urlaubsguru.de – einem der größten Reise-Blogs für Deutsch­land. Mit der Marke „Hol­i­daygu­ru“ expandierte die Seite in viele Län­der Europas. Weit­ere Blogs, wie Schnäppchenfee.de, Captain-Kreuzfahrt.de, Prinz-Sportlich.de und Mein-Haustier.de kamen hinzu. Während viele Ver­lage auf bezahlte Inhalte im Web set­zen, kön­nen alle Dien­ste von UNIQ kosten­frei genutzt wer­den.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.