Baroque Jazz Trio: Improvisationen mit Jazz und Klassik

Gastiert auf Haus Opherdicke: das Walter Lang Baroque Jazz Trio – (Foto: Christian Wurm)

Gastiert auf Haus Opher­dicke: das Wal­ter Lang Baro­que Jazz Trio – (Foto: Chri­sti­an Wurm)

(PK) In der kam­mer­mu­si­ka­li­schen Rei­he des Krei­ses gastiert am Don­ners­tag, 21. Mai, das Wal­ter Lang Baro­que Jazz Trio im Haus Opher­dicke. Das Kon­zert beginnt um 20 Uhr im Spie­gel­saal des kreis­ei­ge­nen Guts an der Dorf­stra­ße 29 in Holzwicke­de. Auf dem Pro­gramm ste­hen u.a. Wer­ke von Johann Seba­sti­an Bach, John Dow­land und Georg Fried­rich Hän­del.

Das Baro­que Jazz  Trio sind Wal­ter Lang (Kla­vier), Seba­sti­an Merk (Schlag­zeug) und  Tho­mas Mar­kus­son (Kon­tra­bass). Wal­ter Lang, gebo­ren 1961, stammt aus einer musi­ka­li­schen Fami­lie: Bereits Vater und Groß­va­ter spiel­ten Akkor­de­on und Kla­vier. Er stu­dier­te Jazz­pia­no und Kom­po­si­ti­on an der Ber­klee School of Music in Bos­ton und mit Abschluss an der Amster­dam School of Arts. 1988 war Wal­ter Lang Mit­be­grün­der des renom­mier­ten und inter­na­tio­nal sehr erfolg­rei­chen Rick Hol­lan­der Quar­tetts. Er spielt außer mit Lee Konitz mit wei­te­ren Grö­ßen wie James Moo­dy, Chi­co Free­man, Don Men­za und
Top­so­li­stin­nen wie Lisa Wahl­andt, Jen­ny Evans und Dus­ko Goy­ko­vich.

Trio spielt Werke von Bach, Dowland und Händel

Seba­sti­an Merk wur­de 1977 in Frankfurt/Main gebo­ren. Er hat sich schnell einen Namen als Schlag­zeu­ger und Pia­nist gemacht. Von der Stadt Frank­furt bekam er ein Sti­pen­di­um, um in New York Work­shops zu besu­chen. Danach stu­dier­te er bei Keith Cope­land und Jo Thö­nes an der Franz-Liszt Musik­hoch­schu­le in Wei­mar. Er spiel­te mit einer gro­ßen Anzahl von groß­ar­ti­gen Musi­kern wie Lee Konitz, Till Brön­ner, Kurt Rosen­win­kel, Ack van Rooy­en, Mark Mur­phy (auf sei­nem letz­ten Album »Love is what stays« auf Ver­ve), Kevin Spacey und Ernie Watts.

Tho­mas Mar­kus­son wur­de 1978 in Sand­vi­ken, Schwe­den gebo­ren. Er begann mit zehn Jah­ren Kon­tra­bass zu spie­len. 1997 fing er an mit Anders Jor­min am Kon­ser­va­to­ri­um in Göte­borg zu stu­die­ren. Die letz­ten zehn Jah­re hat er mit vie­len schwe­di­schen und inter­na­tio­na­len Musi­kern wie Rig­mor Gustafs­son, Nils Land­gren, Jonas Knuts­son, Chris Cheek, Phil Wil­son, Asge­ir Jon Asge­ir­son und Anders Pers­son gear­bei­tet und getourt. Über die Jah­re hat er auf einer Anzahl von Jazz CDs mit­ge­wirkt und Musik für das schwe­di­sche Radio geschrie­ben.

Kar­ten für den Kon­zert­abend kosten 15 Euro (ermä­ßigt 12 Euro) und sind beim Bür­ger­amt in Holzwicke­de, Allee 4 und in der Buch­hand­lung Hor­nung in Unna, Markt 6 zu haben. Bestel­lun­gen sind auch im Fach­be­reich Kul­tur des Krei­ses Unna unter T. 0 23 03 / 27–11 41, per Fax 0 23 03 / 27–41 41 und per E-Mail bei birgit.kollmann@kreis-unna.de mög­lich.

  • Ter­min: Don­ners­tag, 21. Mai, 20 Uhr, Spie­gel­saal Haus Opher­dicke, Dorf­str. 29 in Holzwicke­de.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.