AWO sammelt über 4.000 Unterschriften: „Rettung für unsere Kitas! Jetzt!“

Wilfried Bartmann, Rainer Goepfert (links) und Betriebsratsvorsitzende Andrea Eckelt (5 v.l.) präsentieren mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Kindertageseinrichtungen die gesammelten Unterschriften.

Wilfried Bartmann, Rainer Goepfert (links) und Betriebsratsvorsitzende Andrea Eckelt (5 v.l.) präsentieren mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Kindertageseinrichtungen die gesammelten Unterschriften. (Foto: AWO)

Die AWO im Kreis Unna hat sich in den vergangenen beiden Wochen an der landesweiten Unterschriften-Kampagne der AWO in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Mit den gesammelten über 4.000 Unterschriften will die AWO ihre Forderungen nach einer zeitnahen besseren und auskömmlichen Finanzierung der Kindertagesbetreuung gegenüber der Landesregierung unterstreichen.

Zentrale Forderung der AWO  in NRW bleibt weiterhin ein neues Kita-Gesetz mit einer differenzierten Förderung von grund- und kindbezogenen Kosten. Nur durch eine kostendeckende Förderung aller Kosten kann eine gute Qualität der pädagogischen Arbeit sichergestellt werden.

„Viele unserer Mitglieder und Mitarbeitenden haben in den letzten Tagen für unser Anliegen geworben und sind dabei auf viel Zustimmung gestoßen“, berichtet AWO Unterbezirksvorsitzender Wilfried Bartmann. „Mit 4.013 Unterstützern haben wir unser Ziel von 3.000 gesammelten Unterschriften klar überschritten“, zeigen sich Geschäftsführer Rainer Goepfert und Betriebsratsvorsitzende Andrea Eckelt erfreut. Landesweit wurden über 30.000 Unterschriften gesammelt.

Die Unterschriften werden in den nächsten Wochen an den zuständigen Fachminister Dr. Joachim Stamp, Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration übergeben, um mit Nachdruck auf die dringend notwendigen Verbesserungen hinzuweisen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.