Ausschuss: Keine Weihnachtsmarkt-Tassen — aber Empfang für Ehrenamtliche

Im wei­te­ren Ver­lauf der Sit­zung beschäf­tig­te sich der Aus­schuss für Schu­le, Sport, Kul­tur und Städ­te­part­ner­schaf­ten auch mit einem Antrag der SPD, ein­heit­li­che und attrak­ti­ve Tas­sen für den Weih­nachts­markt ein­zu­füh­ren. Der Antrag stieß aller­dings auf wenig Gegen­lie­be und wur­de von den übri­gen Frak­tio­nen abge­schmet­tert: Sie sahen ent­we­der klei­nen Bedarf, woll­ten die Stand­be­trei­ber nicht zwin­gen, bestimm­te Tas­sen zu nut­zen oder  hiel­ten die Ein­füh­rung von Tas­sen auf dem Weih­nachts­markt nicht für eine hoheit­li­che Auf­ga­be.

Schließ­lich emp­fahl der Aus­schuss mit neun Stim­men, zur Wür­di­gung des Ehren­am­tes einen ein­mal jähr­lich, begin­nend ab 2017, die von den Ver­ei­nen und Insti­tu­tio­nen vor­ge­schla­ge­nen Ehren­amt­li­chen im Rah­men einer Fei­er­stun­de ange­mes­sen zu wür­di­gen. Die Grü­nen hat­ten einen geson­der­ten Ter­min für die­sen Ehren­amts-Emp­fang gefor­dert, um die Bedeu­tung zu beto­nen. Der CDU wäre nur die­ser Emp­fang viel zu wenig, um die Ehren­amt­li­chen zu wür­di­gen. „Wir erwar­ten noch wei­te­re Vor­schlä­ge der Ver­wal­tung“, so ihr Spre­cher Frank Laus­mann.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.