Ausbildung in Teilzeit: Beratungsnachmittag für junge Mütter

Diese jungen Mützter trafen sich zum Beratungsnachmittag in kamen. Es können auch Einzeltermine vereinbart werden. (Foto: Arbneits Agentur)

Diese jungen Mützter trafen sich mit Mar­tina Leyer (Agentur für Arbeit) und Sabine Materna (Job Center Kreis Unna) zum Bera­tungs­nach­mittag über Teil­zeit­aus­bil­dung. Inter­es­sierte können auch Ein­zel­ter­mine ver­ein­bart werden. (Foto: Arbeits Agentur)

Eine Aus­bil­dung muss nicht immer in Voll­zeit erfolgen. Im Rahmen der bun­des­weiten „Woche der Aus­bil­dung“ infor­mierten Mar­tina Leyer, Beauf­tragte für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt der Agentur für Arbeit Hamm, und Sabine Materna, Arbeits­ver­mitt­lerin des Job­cen­ters Kreis Unna, junge Mütter über die Mög­lich­keit eine Aus­bil­dung in Teil­zeit zu absol­vieren.

Der Ein­stieg in den Beruf ist nicht immer ein­fach. Gerade für junge Eltern kann dies oft zu einer großen Hürde werden. Auf der einen Seite ist der Wunsch eine Aus­bil­dung zu absol­vieren, aber auf der anderen Seite ist auch noch die Familie, die Unter­stüt­zung benö­tigt. Eine Aus­bil­dung in Voll­zeit kommt also nicht infrage. Um auf das Modell Teil­zeit­aus­bil­dung auf­merksam zu machen, haben Mar­tina Leyer von der Agentur für Arbeit Hamm und Sabine Materna vom Job­center Kreis Unna in die Fami­li­en­bande Kamen e.V. ein­ge­laden. In einer kleinen Gesprächs­runde hatten fünf junge Mütter die Gele­gen­heit genutzt, um sich über diese Form der Aus­bil­dung zu infor­mieren. Eine Mutter, die sich zur­zeit in der Eltern­zeit befindet, wurde sogar von ihrem Arbeit­geber auf die Ver­an­stal­tung hin­ge­wiesen. Er wollte genauere Infor­ma­tionen zur Teil­zeit­aus­bil­dung haben, damit seine Mit­ar­bei­terin die Mög­lich­keit hat, nach der Eltern­zeit ihre Aus­bil­dung gege­be­nen­falls in Teil­zeit fort­zu­setzen.

Interessierte können Einzeltermine vereinbaren

Für alle anwe­senden Mütter war klar, dass ein Berufs­ab­schluss das Ziel ist. Aber die Kinder der Mütter waren noch alle sehr jung und sind auf eine Betreuung ange­wiesen“, erklärt Mar­tina Leyer. „Einige Mütter haben auch schon per­spek­ti­visch gedacht und sich über­legt, welche Mög­lich­keiten es für die Kin­der­be­treuung gibt.“ Sabine Materna ergänzt: „Vielen ist bisher noch nicht bewusst, was Arbeiten in Teil­zeit eigent­lich bedeutet. Die jewei­lige Wochen­ar­beits­zeit kann indi­vi­duell redu­ziert werden.“

Wer sich inten­siver mit dem Thema Aus­bil­dung in Teil­zeit befassen möchte, kann auch Ein­zel­ter­mine mit den Beauf­tragten für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt ver­ein­baren. Ter­mine bei Mar­tina Leyer können unter Tel. 0 23 81 9 10 21 67 oder per Mail Hamm.BCA@arbeitsagentur.de ver­ein­bart werden. Ter­mine bei Ulrike Schatto gibt es unter Tel. 0 23 03 25 38 10 55 oder per Mail Ulrike.Schatto2@jobcenter-ge.de.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.