Aufsichtsrat für neue Gemeindewerke beschlossen

Der in der Allee 4 unter­ge­brachte Fach­be­reich II der Gemein­de­ver­wal­tung (Ord­nung, Bür­ger­ser­vice, Soziales, Schule, Sport und Kultur) soll auf­ge­teilt werden. (Foto: P. Gräber)

Die Zusam­men­set­zung des Auf­sichts­rates für die neuen Gemein­de­werke und die Auf­tei­lung des Fach­be­reichs II war im Haupt- Finanz- und Per­so­nal­aus­schuss am vorigen Don­nerstag (5.7.) ein Thema.

Der Gemein­derat hat bekannt­lich in seiner Sit­zung am 7. Juni die Grün­dung der Gemein­de­werke Holzwickede GmbH beschlossen, an der neben der Gemeinde auch innogy Deutsch­land Netze GmbH betei­ligt ist. Geschäfts­zweck der Gemein­de­werke ist die Ver­pach­tung des ört­li­chen Gas- und Strom­netzes. Aus Mar­ke­ting­gründen soll der Name Gemein­de­werke bei­be­halten werden, da lang­fri­stig auch noch eine Ver­triebs­ge­sell­schaft gegründet und die Sparte Wasser inte­griert werden soll. Die nun­mehr zu grün­dende Gesell­schaft wird dagegen den Namen Ener­gie­netze Holzwickede GmbH tragen.

Auf Vor­schlag der Ver­wal­tung soll der zwölf­köp­fige Auf­sichtsrat für die Gemein­de­werke nach den Grund­sätzen des Ver­hält­nis­wahl­rechts besetzt werden. Danach erhalten die SPD drei Sitze, die CDU zwei Sitze sowie der Bür­ger­block, die FDP und Die Grünen jeweils einen Sitz. Die Mit­glieder müssen gewählt werden, wäh­rend die Bür­ger­mei­sterin gebo­renes Mit­glied des Gre­miums ist. Den tech­ni­schen Geschäfts­führer stellt innogy Deutsch­land Netze GmbH, den kauf­män­ni­schen Geschäfts­führer stellt die Gemeinde in der Person des Käm­me­rers.

Eine finan­zi­elle Auf­wands­ent­schä­di­gung für die Mit­glieder des Auf­sichts­rates und auch die beiden Geschäfts­führer ist nicht vor­ge­sehen.

Politik mahnt Stellenbeschreibung an

Noch keine Eini­gung konnte in einer wei­teren Per­so­nal­frage erzielt werden. Die Ver­wal­tungs­spitze möchte den Fach­be­reich II auf­teilen: Der FB IIa soll die Bereiche Ord­nung, Bür­ger­ser­vice und Soziales umfassen. Der FB IIb soll Schule, Sport, Kultur umfassen. Für den FB IIa möchte die Ver­wal­tungs­spitze eine Neu­be­set­zung vor­nehmen (Angesteller/​Beamter), den FB IIb soll der bis­he­rige Leiter Mat­thias Auf­er­mann leiten.

Gerne hätte die Ver­wal­tungs­spitze schon in der Sit­zung am Don­nerstag grünes Licht für eine Neu­ein­stel­lung erhalten von der Politik. Die ist auch grund­sätz­lich mit der Auf­tei­lung ein­ver­standen, ver­misste jedoch eine Stel­len­be­schrei­bung. Statt­dessen gab es nur eine Tisch­vor­lage ohne Details. Da Aus­wei­tungen des Stel­len­planes gewöhn­lich in den Klau­sur­be­ra­tungen im Herbst beraten werden, dann aller­dings keine per­so­nelle Ver­stär­kung noch in diesem Jahr mög­lich wäre, einigte man sich darauf, den Beschluss in der Rats­sit­zung diese Woche zu fassen – sofern die Ver­wal­tungs­spitze bis dahin auch eine Stel­len­be­schrei­bung nach­reicht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.