Aufgabe der letzten drei Papiercontainer-Standorte zum Jahresende

Zum Jahresende gibt die Gemeinde die letzten drei Papiercontainer-Standorte auf: Damit wird sich das Problem der Vermüllung an den Depot-Containern, wie hier an der Kirchstraße, erledigen, hoffen man im Rathaus.  (Foto: privat)
Zum Jah­res­ende gibt die Gemeinde die letzten drei Papier­con­tainer-Stand­orte auf: Damit wird sich auch das Pro­blem der Ver­mül­lung an den Depot-Con­tai­nern, wie hier an der Kirch­straße, erle­digen, hofft man im Rat­haus. (Foto: privat)

Mit den öffent­li­chen Papier­con­tai­nern ist bald end­gültig Schluss. Wie die Gemeinde jetzt mit­teilt, werden zum Jah­res­ende auch die letzten drei Stand­orte mit Alt­pa­pier­con­tai­nern im Gemein­de­ge­biet abge­räumt. Eine Alt­pa­pier­ab­gabe wird danach nur noch in der Papier­tonne vor der eigenen Haustür oder am Wert­stoffhof mög­lich sein.

Alt­pa­pier ist eine wert­volle Res­source und wird seit Jahr­zehnten separat gesam­melt. Durch die Wie­der­ver­wer­tung von Alt­pa­pier werden – im Ver­gleich zur Papier­her­stel­lung aus Holz­fa­sern – bis zu 60 Pro­zent Energie und bis zu 70 Pro­zent Wasser ein­ge­spart, heißt es in der Pres­se­mit­tei­lung der Gemeinde dazu. Die Alt­pa­pier­samm­lung stellt daher einen wir­kungs­vollen Bei­trag zum Umwelt­schutz dar.

Das kom­for­ta­belste System, das gleich­zeitig die höch­sten Sam­mel­mengen erzielt, ist die Papier­tonne direkt vor der Haustür der pri­vaten Haus­halte. Die mei­sten Holzwickeder Haus­halte sam­meln ihr Alt­pa­pier bereits in einer Papier­tonne. Im Gemein­de­ge­biet exi­stieren par­allel zur Papier­tonne und der Abga­be­mög­lich­keit am Wert­stoffhof noch drei wei­tere Stand­orte, an denen Papier, Pappe und Kar­to­nagen (soge­nannte PPK-Frak­tion) in Depot­con­tai­nern ent­sorgt werden können.

Keine Vermüllung der Standorte mehr

Wie bereits durch den Rats­be­schluss am 28. März vor­be­reitet, werden diese Alt­pa­pier-Depot­con­tainer an der Wil­helm­straße und den Stell­platz­an­lagen an der Kirch- und Unnaer Straße zum Jah­res­ende abge­zogen. Hierzu bereitet die Gemein­de­ver­wal­tung die Ände­rung der gemeind­li­chen Abfall­ent­sor­gungs­sat­zung vor, die im Dezember durch den Gemein­derat ver­ab­schiedet werden soll. Durch Auf­kleber auf den Alt­pa­pier-Depot­con­tai­nern werden die Holzwickeder Bürger ab nächste Woche (KW 29) über die Ände­rung zum Jah­res­ende sowie die Mög­lich­keit zur Bestel­lung der gebüh­ren­freien, blauen Alt­pa­pier­ge­fäße infor­miert.

Es gibt meh­rere Gründe für den Abzug der Depot­con­tainer: Durch den zuneh­menden Internet-Ver­sand­handel sind Mengen und Größen der Kar­to­nagen deut­lich gewachsen, so dass die übli­chen PPK-Schlitz­con­tainer dem heu­tigen Papp­karton-Auf­kommen nicht mehr gerecht werden. Häufig werden die Kar­tons nicht zer­klei­nert, die Ein­wurf-Schlitze ver­stopfen und das Mate­rial wird neben den Con­tai­nern abge­legt. Das zieht an diesen Stand­orten wei­teren Rest- und Sperr­müll durch soge­nannte „Nacht- und Nebel­kipper“ an. Diese wilden, aber unver­meid­baren Müll­ab­la­ge­rungen beein­träch­tigen das Orts­bild und sind ursäch­lich für eine Geruchs­be­lä­sti­gung und die Rat­ten­pro­ble­matik. Außerdem ist der Pfkege- und Rei­nin­gungs­auf­wand der Con­tai­ner­stand­orte teuer. Die Kosten müssen letzt­lich alle Holzwickeder Bürger zahlen.

Rechtzeitig blaue Tonne bestellen

Um der Ver­schmut­zung ent­ge­gen­zu­wirken bzw. sie zu besei­tigen ergibt sich ein zusätz­li­cher Pflege- und Rei­ni­gungs­auf­wand, dessen Kosten letzt­end­lich wieder von allen Holzwickeder Bür­gern zu tragen sind. Kurz gesagt, mit dem Abzug der Depot­con­tainer wird das Orts­bild schöner und es kann Geld gespart werden.

Mit dieser Ände­rung werden ab näch­stes Jahr alle vier Abfall­frak­tionen (Rest­müll, Wert­stoffe, Bio­ab­fall und Papier) über das Hol­sy­stem abge­wickelt werden. Im Falle zusätz­lich anfal­lender Alt­pa­pier­mengen ver­bleibt die Mög­lich­keit der kosten­freien Ent­sor­gung am Wert­stoffhof, wo durch die dort vor­han­dene Papier­presse eine schnelle Ent­sor­gung auch großer Kar­tons kein Pro­blem ist.

Die gebüh­ren­freie blaue Papier­tonne fasst 240 Liter und wird im 4-wöchent­li­chen Lee­rungs­rhythmus abge­fahren. GWA und Gemeinde rechnen der­zeit mit ca. 1.000 neuen Alt­pa­pier­tonnen, die im Gemein­de­ge­biet neu auf­zu­stellen sind. Um einen naht­losen Über­gang vom der­zei­tigen Bring­sy­stem zum Hol­sy­stem zu gewähr­lei­sten, können die neuen Papier­tonnen bereits jetzt bei der GWA-Ser­vice­stelle unter Tel. 0800 400 1 400 bestellt werden. Bewohner von Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern und Groß­wohn­an­lagen wenden sich bitte an Ihren Ver­mieter.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.