Amtsrichter ruft Angeklagten in der Ukraine an

Das pas­siert auch nicht alle Tage im Amts­ge­richt Unna: Weil der 76 Jah­re alte Ange­klag­te zu sei­nem Ver­fah­ren nicht erschie­nen war, griff Rich­ter Jörg Grans­eu­er in Anwe­sen­heit der Staas­an­wäl­tin und der betei­lig­ten Zeu­gen kurz­ent­schlos­sen zum Tele­fon und rief die in sei­nen Akten hin­ter­leg­te Mobil­num­mer des Ange­klag­ten an.

Der mel­de­te sich prompt aus der Ukrai­ne: Von einer Ladung zu sei­ner Ver­hand­lung wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung wis­se er nichts, beteu­er­te der 76-Jäh­ri­ge. Rich­ter Jörg Grans­eu­er teil­te dem Ange­klag­ten vor­ab schon ein­mal den neu­en Ver­hand­lungs­ter­min mit:  Am 7. Juli wird sich der 76-Jäh­ri­ge nun vor Gericht ver­ant­wor­ten müs­sen. Die Ankla­ge wirft ihm vor, am 19. Janu­ar die­sen Jah­res gegen 18.32 Uhr mit einem unver­si­cher­ten Fahr­zeug und ohne Fahr­erlaub­nis auf der Wil­helm­stra­ße in Holzwicke­de unter­wegs gewe­sen zu sein. Dort miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mers, der bei dem fol­gen­den Unfall auch  ver­letzt wur­de.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.