Aktionsplan Grünpflege: CDU will Freiwillige und Flüchtlinge einspannen

Die Holzwickeder CDU fordert einen Aktionsplan von Baubetriebshof und Umweltamt, nachdem die vernachlässigten Pflegearbeiten aufgearbeitet werden und der darüber hinaus Vorschläge enthält, an welchen Stellen der Einsatz von pflegefreundlichen Bepflanzungen für sinnvoll erachtet wird. Ein entsprechender Antrag der CDU-Fraktion ist zur Behandlung im nächsten Umweltausschuss gestellt.

In vielen öffentlichen Grünflächen und -anlagen mangelt es an ausreichender Pflege, begründet die CDU ihren Antrag. Hierdurch werde das Erscheinungsbild der Gemeinde beeinträchtigt. „In den letzten beiden Jahren musste die Gemeinde wegen der besonderen Herausforderung der Flüchtlingsunterbringung mit großen finanziellen, logistischen und personellen Anforderungen umgehen. Hierdurch wurden viele andere Aufgaben vernachlässigt, aufgeschoben oder sind vollständig liegengeblieben“, CDU-Fraktionschef Frank Markowski weiter. „Aus Sicht der CDU-Fraktion ist es jetzt an der Zeit, diese Missstände aufzuarbeiten und zu beseitigen und Holzwickede zum nächsten Frühjahr wieder in einem Erscheinungsbild darzustellen, welches unserem Ort gebührt und unseren Ansprüchen Genüge leistet.“

Die neu geschaffene Stelle eines Landschaftsgärtners könne dabei dienlich sein. Zur Erledigung der Pflegearbeiten könnten außerdem nach Vorstellung der CDU freiwillige Helfer für „ein Taschengeld“  und – im rechtlich zulässigen Rahmen – auch Flüchtlinge Arbeitsgelegenheit gegeben werden.

Soweit es private Straßen- und Wegesicherungspflichten (Laub, Grünschnitt, Schnee) angeht, sollte das Ordnungsamt kontrollieren und Verstöße ordnungsrechtlich ahnden.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.