95 neue Petrijünger

Die Fische der Ruhr. 

Die Angel nehmen und ans Gewässer setzen. Das können 95 neue Petri­jünger machen, denn sie haben die Fischer­prü­fung der Unteren Fische­rei­be­hörde des Kreises Unna bestanden. Weniger glück­lich sind elf Bewerber: Sie fielen durch. Hoff­nung machen können sich noch drei Per­sonen. Sie bekommen bei der Nach­prü­fung im Dezember eine neue Chance.

Die Prü­fung für den Fische­rei­schein glie­dert sich tra­di­tio­nell in zwei Teile. In der schrift­li­chen Prü­fung müssen die künf­tigen Angler in einem Test 45 von ins­ge­samt 60 Fragen richtig beant­worten. Dabei wird gefor­dert, dass aus jedem der sechs Sach­ge­biete min­de­stens sechs von zehn Fragen kor­rekt beant­wortet werden.

Der zweite Teil besteht aus einem prak­ti­schen Test. Hierbei muss eine aus­rei­chende Arten­kenntnis der hier vor­kom­menden Fische, Neunaugen und Krebse nach­ge­wiesen sowie eine Angel zum Fangen einer bestimmten Fischart waid­ge­recht zusam­men­ge­stellt werden.

Die meisten Absolventen aus Lünen

Von den 95 erfolg­rei­chen Prüf­lingen kamen neun aus Berg­kamen, drei aus Bönen, einer aus Frön­den­berg, zwei aus Holzwickede, zwölf aus Kamen, 21 aus Lünen, acht aus Selm, vier aus Schwerte, 19 aus Unna, sieben aus Werne und neun aus nicht kreis­an­ge­hö­rigen Städten und Gemeinden.

Die Prü­fungs­kom­mis­sion der Unteren Fische­rei­be­hörde des Kreises über­zeugte sich an den ver­schie­denen Test­tagen vom ins­ge­samt guten Aus­bil­dungs­stand der Prüf­linge. Deut­lich in der Min­der­zahl waren mit elf Teil­neh­mern erneut die weib­li­chen Kan­di­da­tinnen.

Übri­gens: Die näch­sten Prü­fungen stehen im Mai 2019 an. Anmel­dungen sind bis zum 15. April mög­lich. Mehr dazu ist unter www.kreis-unna.de (Stichwort„Fischerprüfung“) zu finden. PK | PKU

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.