8. Haarstrang-Klassik: Oldtimer-Treffen des MSC auf dem Marktplatz

In der Bevölkerung stößt die Oldtimer-Rundfahrt von Jahr zu Jahr auf größeres Interesse: Start und Ziel der 8. Haarstrang-Klassik des MSC Holzwickede war heute wieder der Marktplatz. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Das Inter­es­se an der Old­ti­mer-Rund­fahrt wird von Jahr zu Jahr grö­ßer: Start/Ziel der 8. Haarst­rang-Klas­sik des MSC Holzwicke­de war auch heu­te wie­der der Markt­platz. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Kei­ne Fra­ge, die Haarst­rang-Klas­sik hat sich längst zur wich­tig­sten Ver­an­stal­tung für den Motor-Sport-Club Holzwicke­de gemau­sert. Aber auch das Publi­kums­in­ter­es­se ist von Jahr zu Jahr gestie­gen, wie die 8. Haarst­rang-Klas­sik heu­te (9. Juli) zeig­te: 75 Teil­neh­mer waren mit ihren Old­ti­mer heu­te ab 10.30 Uhr vom Markt­platz auf den Rund­kurs durchs Sauer­land gestar­tet.

Nur 72 Old­ti­mer kehr­ten aller­dings ab 15.30 Uhr dort­hin auch wie­der zurück. „Lei­der sind zwei Teil­neh­mer wegen tech­ni­scher Pro­ble­me lie­gen geblie­ben“, berich­tet Frank Grie­se, Vor­sit­zen­der des MSC. „Außer­dem fühl­te sich eine Teil­neh­me­rin unter­wegs unwohl. So etwas kann ja lei­der immer mal pas­sie­ren“, bedau­ert Frank Grie­se. „Trotz die­ser drei Aus­fäl­le war es wie­der eine sehr schö­ne Aus­fahrt.“

Nach dem Start ging es für das Feld der Old­ti­mer zunächst Rich­tung Ense/Bremen. Dort war auf einem Park­platz eine Geschick­lich­keits­übung zu absol­vie­ren: Die Fah­rer muss­te bewei­sen, wie gut sie ihr Fahr­zeu­ge ken­nen und eine Strecke von exakt 5,5 m schät­zen und abfah­ren.

Von Ense führ­te die Strecke wei­ter zum Möh­ne­see. „Mit­tags sind wir dann ins Haus Grie­se ein­ge­kehrt“, lacht Frank Grie­se. „Der Wirt hat nicht schlecht gestaunt, als mich vor­ge­stellt habe. Trotz der Namens­gleich­heit sind wir aber weder ver­wandt noch kann­ten wir uns.“

Wei­ter ging es nach Arns­berg, wo vor dem Sauer­land-Muse­um ein Stopp ein­ge­legt wur­de. Dabei war das Wis­sen der Teil­neh­mer gefragt: Wie hieß der ein­zi­ge Auto­mo­bil­bau­er Arns­berg, des­sen Autos des­halb auch im Volks­mund „Sauer­land-VW“ hie­ßen? Ant­wort: Klein­schnitt­ger. „Wir wären ja auch ger­ne in das Muse­um gegan­gen, wo der Klein­schnitt­ger natür­lich auch zu sehen ist“, meint Frank Grie­se. „Aber lei­der wird das Muse­um gera­de reno­viert und ist des­halb nicht geöff­net.“

75 Teilnehmer auf Rundkurs durch dass Sauerland

Pago­de vor Rat­haus: Ein Mer­ce­des 280 SL, Bj. 1969 — der Name „Pago­de“ rührt von der eigen­ar­ti­gen Dach­form die­ser Bau­rei­he her, die bei die­sem Cabrio natür­lich weni­ger gut zu erken­nen ist. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Letz­te Ein­kehr zum Kaf­fee und Kuchen war dann in Iser­lohn in einem Auto­haus, bevor es schließ­lich bei wei­ter­hin strah­len­dem Son­nen­schein nach Holzwicke­de zurück­ging. Nach uns nach, ganz ohne Hek­tik, wie es sich für ech­te Old­ti­mer gehört, tru­del­ten die Autos auf dem Markt ein. Mode­riert wur­de das Ein­tref­fen von Lothar Bal­trusch und Jörg Pry­stow, die das inter­es­sier­te Publi­kum mit Infor­ma­tio­nen und Wis­sens­wer­tem rund um die Fahr­zeu­ge und ihre Besit­zer unter­hiel­ten.

Die Haarst­rang-Klas­sik-Rund­fahrt ist inzwi­schen nicht nur beim MSC und dem Publi­kum sehr beliebt, auch immer mehr Old­ti­mer-Besit­zer mel­den sich das Jahr über, um an der Aus­fahrt in Holzwicke­de teil­neh­men zu kön­nen, bestä­tigt Frank Grie­se: „Wir hat­ten auch dies­mal wie­der viel mehr Inter­es­sen­ten als wir zulas­sen konn­ten. Das ist natür­lich schön, wenn wir aus­wäh­len kön­nen. So haben wir wie­der eine attrak­ti­ve bun­te Mischung hin­be­kom­men.“

Älte­stes Fahr­zeug im Feld war in die­sem Jahr ein Rolls Roy­ce Phan­tom I, Bau­jahr 1928. Der Sechs­zy­lin­der mit 7,7 l Hub­raum war nicht nur eines der schön­sten Fahr­zeu­ge in die­sem Jahr, son­dern mit Sicher­heit auch eines der wert­voll­sten.

Die Sie­ger­eh­rung und Pokal­ver­lei­hung für die 8. Haarst­rang-Klas­sik nahm auch in die­sem Jahr wie­der die Stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­mei­ste­rin der Gemein­de, Moni­ka Möl­le, vor.

Fotostrecke

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.