79-jähriger „Geisterfahrer“ auf A 44 rast durch Holzwickede bis Dortmund

(ots) Ein 79-jäh­riger Auto­fahrer aus War­burg wen­dete am Sonntag (19. 6.) auf der A 44 Rich­tung Kassel in Höhe des Auto­bahn­kreuzes Unna-Ost sein Auto und fuhr anschlie­ßend als „Gei­ster­fahrer“ in Höhe Holzwickede ent­ge­gen­ge­setzt bis nach Dort­mund-Apler­beck.

Gegen 0.28 Uhr mel­deten sich meh­rere Zeugen bei der Polizei in Unna, die einen Klein­wagen auf der A 44 dabei beob­ach­teten, wie dieser vom Sei­ten­streifen aus wen­dete und seine Fahrt in ent­ge­gen­ge­setzter Rich­tung fort­setzte. Erst meh­rere Kilo­meter weiter stoppte der 79-jäh­rige Fahrer seinen PKW in Höhe der Anschluss­stelle Mars­bruch­straße in Dort­mund, indem er seinen Wagen im Gleis­bett der Stadt­bahn anhielt.

Nach den ersten eigenen Angaben war der War­burger am frühen Morgen zunächst nach Soest zum Ein­kaufen gefahren. Von dort aus trat der Mann dann gegen 17.30 Uhr seinen Heimweg an. Aller­dings ver­fuhr er sich der­artig, dass er nicht mehr nach Hause zurück fand. Als er sich meh­rere Stunden später in Höhe des Auto­bahn­kreuzes Unna-Ost befand, hatte er den Ein­druck er würde in die fal­sche Rich­tung fahren.

In seiner Not wen­dete er sein Auto und fuhr auf der Rich­tungs­fahr­bahn Kassel in Rich­tung Holzwickede/​Dortmund. Schnell wurde ihm klar dass er als „Gei­ster­fahrer“ unter­wegs war.

Er konnte jedoch auf Grund des Ver­kehrs seine Irr­fahrt nicht beenden und auf den Sei­ten­streifen fahren. Des­wegen lenkte er seinen Wagen bei der ersten mög­li­chen Gele­gen­heit, in Höhe der Mars­bruch­straße in Dort­mund, in das Gleis­bett der Stadt­bahn. Zwi­schen Sölde und der Mars­bruch­straße kam es wäh­rend seiner „Gei­ster­fahrt“ glück­li­cher­weise „nur“ zu einem Sach­scha­dens­un­fall. Das Auto des 79-Jäh­rigen tou­chierte mit seinem linken Außen­spiegel den Außen­spiegel eines ent­ge­gen­kom­menden Autos.

Nach einem nega­tiven Alko­hol­test wurde der völlig auf­ge­löste Rentner am frühen Sonn­tag­morgen von seinem Sohn bei der Polizei abge­holt. Der Füh­rer­schein des 79-Jäh­rigen wurde von den Beamten sicher­ge­stellt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.