5. Malermarkt in Opherdicke begeistert Besucher und Aussteller

Malermarkt (4)

Der 5. Maler­markt in der Scheu­ne und im Bau­haus am Haus Opher­dicke begei­ster­te Besu­cher, Aus­stel­ler und Orga­ni­sa­to­ren glei­cher­ma­ßen. (Foto: Peter Grä­ber)

Der Umzug in das Bau­haus und die Scheu­ne am Haus Opher­dicke hat dem Holzwicke­der Maler­markt offen­sicht­lich rich­tig gut getan: „Mit den Besu­cher­zah­len hier in Opher­dicke sind wir wirk­lich sehr zufrie­den“, strahlt Klaus Pfau­ter, Orga­ni­sa­tor des 5. Maler­mark­tes. Und auch alle Aus­stel­lerm die er befragt hat, hät­ten sich begei­stert geäu­ßert. „Alle haben mir gesagt: Wir wol­len näch­stes Jahr wie­der hier­her nach Opher­dicke.“

Dabei war Klaus Pfau­ter zunächst recht ent­täuscht, als er hör­te, dass die Rausin­ger Hal­le wegen der dort unter­ge­brach­ten Flücht­lin­ge belegt ist und in die­sem Jahr nicht wie­der für den Maler­markt genutzt wer­den kann. Auch als Tho­mas Heng­sten­berg, der Lei­ter des Kreis-Kul­tur­am­tes, ihm dann am Ran­de einer Ver­nis­sa­ge in Haus Opher­dicke die Nut­zung der Scheu­ne und des Bau­hau­ses anbot, blieb Klaus Pfau­ter skep­tisch, ob auch die Besu­cher des Maler­mark­tes nach Opher­dicke mit­zie­hen wür­den.

31 Künstlerinnen und Künstler präsentieren 455 Arbeiten

Zumal auch noch eini­ge Schwie­rig­kei­ten bei der Orga­ni­sa­ti­on zu über­win­den waren. So war die Blä­ser­klas­se des CSG, die alle vor­he­ri­gen Maler­märk­te musi­ka­lisch eröff­ne­te, dies­mal aus Ter­min­grün­den ver­hin­dert. Doch als adäqua­ter Ersatz konn­te der Posau­nen­chor Opher­dicke-Geisecke gewon­nen wer­den. Der Posau­nen­chor umrahm­te Eröff­nung am Sams­tag durch Moni­ka Möl­le, die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­mei­ste­rin Holzwicke­des. Ganz rei­bungs­los hat­ten sich auch die 31 Künst­le­rin­nen und Künst­ler auf die bei­den Aus­stel­lungs­räu­me ver­teilt, was Klaus Pfau­ter freu­te. „Weil die Scheu­ne ist ja doch etwas dunk­ler und käl­ter als das Bau­haus. Aber da gab es kei­ne Pro­ble­me.“

Letz­te Befürch­tun­gen der Orga­ni­sa­to­ren wur­den an die­sem Wochen­en­de zer­streut: Das gute Wet­ter und auch das schö­ne Ambi­en­te des denk­mal­wer­ten Hau­ses Opher­dicke lock­ten so vie­le Besu­cher zum 5. Maler­markt wie sel­ten zuvor.

Ich wer­de ver­su­chen, für näch­stes Jahr wie­der einen Ter­min hier in Opher­dicke für den Maler­markt zu bekom­men“

Klaus Pfau­ter, Orga­ni­sa­tor des Maler­mark­tes

Beim 5. Maler­markt stell­ten dies­mal 31 Künst­le­rin­nen und Künst­ler ins­ge­samt 455 Arbei­ten ver­schied­ne­ster Stil­rich­tun­gen und Tech­ni­ken aus. Jüng­ste Aus­stel­le­rin war dies­mal Moni­ka Kizi­or (13 Jah­re), die das Holzwicke­der Cla­ra-Schu­mann-Gym­na­si­um besucht und ihr Bil­der prä­sen­tier­te. Auch sie freu­te sich, eini­ge Bil­der ver­kauft zu haben.

Im Ein­gangs­be­reich des Bau­hau­ses hat­ten die Ver­an­stal­ter eine gemüt­li­che histo­ri­sche Sitz­grup­pe platz­iert, die nach den Rund­gän­gen auch ger­ne genutzt wur­de.  Auch für das leib­li­che Wohl der Besu­cher war mit einer klei­nen Küche gesorgt.

Es sieht so aus, als ob der Holzwicke­der Maler­markt ein neu­es Zuhau­se gefun­den hat: „Ich wer­de ver­su­chen, für näch­stes Jahr wie­der einen Ter­min hier in Opher­dicke für den Maler­markt zu bekom­men“, ver­spricht Klaus Pfau­ter allen Betei­lig­ten.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.