5. Malermarkt in Opherdicke begeistert Besucher und Aussteller

Malermarkt (4)

Der 5. Maler­markt in der Scheune und im Bau­haus am Haus Opher­dicke begei­sterte Besu­cher, Aus­steller und Orga­ni­sa­toren glei­cher­maßen. (Foto: Peter Gräber)

Der Umzug in das Bau­haus und die Scheune am Haus Opher­dicke hat dem Holzwickeder Maler­markt offen­sicht­lich richtig gut getan: „Mit den Besu­cher­zahlen hier in Opher­dicke sind wir wirk­lich sehr zufrieden“, strahlt Klaus Pfauter, Orga­ni­sator des 5. Maler­marktes. Und auch alle Aus­stel­lerm die er befragt hat, hätten sich begei­stert geäu­ßert. „Alle haben mir gesagt: Wir wollen näch­stes Jahr wieder hierher nach Opher­dicke.“

Dabei war Klaus Pfauter zunächst recht ent­täuscht, als er hörte, dass die Rausinger Halle wegen der dort unter­ge­brachten Flücht­linge belegt ist und in diesem Jahr nicht wieder für den Maler­markt genutzt werden kann. Auch als Thomas Heng­sten­berg, der Leiter des Kreis-Kul­tur­amtes, ihm dann am Rande einer Ver­nis­sage in Haus Opher­dicke die Nut­zung der Scheune und des Bau­hauses anbot, blieb Klaus Pfauter skep­tisch, ob auch die Besu­cher des Maler­marktes nach Opher­dicke mit­ziehen würden.

31 Künstlerinnen und Künstler präsentieren 455 Arbeiten

Zumal auch noch einige Schwie­rig­keiten bei der Orga­ni­sa­tion zu über­winden waren. So war die Blä­ser­klasse des CSG, die alle vor­he­rigen Maler­märkte musi­ka­lisch eröff­nete, diesmal aus Ter­min­gründen ver­hin­dert. Doch als adäquater Ersatz konnte der Posau­nen­chor Opher­dicke-Geisecke gewonnen werden. Der Posau­nen­chor umrahmte Eröff­nung am Samstag durch Monika Mölle, die stell­ver­tre­tende Bür­ger­mei­sterin Holzwickedes. Ganz rei­bungslos hatten sich auch die 31 Künst­le­rinnen und Künstler auf die beiden Aus­stel­lungs­räume ver­teilt, was Klaus Pfauter freute. „Weil die Scheune ist ja doch etwas dunkler und kälter als das Bau­haus. Aber da gab es keine Pro­bleme.“

Letzte Befürch­tungen der Orga­ni­sa­toren wurden an diesem Wochen­ende zer­streut: Das gute Wetter und auch das schöne Ambi­ente des denk­mal­werten Hauses Opher­dicke lockten so viele Besu­cher zum 5. Maler­markt wie selten zuvor.

Ich werde ver­su­chen, für näch­stes Jahr wieder einen Termin hier in Opher­dicke für den Maler­markt zu bekommen“

Klaus Pfauter, Orga­ni­sator des Maler­marktes

Beim 5. Maler­markt stellten diesmal 31 Künst­le­rinnen und Künstler ins­ge­samt 455 Arbeiten ver­schied­ne­ster Stil­rich­tungen und Tech­niken aus. Jüngste Aus­stel­lerin war diesmal Monika Kizior (13 Jahre), die das Holzwickeder Clara-Schu­mann-Gym­na­sium besucht und ihr Bilder prä­sen­tierte. Auch sie freute sich, einige Bilder ver­kauft zu haben.

Im Ein­gangs­be­reich des Bau­hauses hatten die Ver­an­stalter eine gemüt­liche histo­ri­sche Sitz­gruppe platz­iert, die nach den Rund­gängen auch gerne genutzt wurde. Auch für das leib­liche Wohl der Besu­cher war mit einer kleinen Küche gesorgt.

Es sieht so aus, als ob der Holzwickeder Maler­markt ein neues Zuhause gefunden hat: „Ich werde ver­su­chen, für näch­stes Jahr wieder einen Termin hier in Opher­dicke für den Maler­markt zu bekommen“, ver­spricht Klaus Pfauter allen Betei­ligten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.